Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Zu Beginn der Pandemie war Spanien eines der am schwersten betroffenen Länder der Welt.

23.07.2020 - 21:26:07

Knapp 1000 Fälle in 24 Stunden - Sorgen in Spanien wegen Zunahme der Corona-Neuinfektionen. Nach zunächst deutlichen Fortschritten im Kampf gegen das Coronavirus wächst in dem Land nun allerdings die Sorge vor einer zweiten Welle.

Madrid - Der Anstieg der Corona-Neuinfektionen bereitet im einstigen Pandemie-Hotspot Spanien immer mehr Sorgen. Binnen 24 Stunden seien 971 neue Ansteckungsfälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium in Madrid mit.

Das sind 241 mehr als am Vortag und sogar 442 mehr als am Dienstag. Die meisten Neuansteckungen gab es im Nordosten des Landes, und zwar in den Regionen Aragonien (415) und Katalonien (182).

«Es könnte sein, dass wir bereits eine zweite Welle haben», räumte die Sprecherin der Behörde für Gesundheitliche Notfälle (CCAES), María José Sierra, ein. Sie betonte aber: «Wie man das nennt, ist völlig egal. Wenn die größeren Neuausbrüche schnell unter Kontrolle gebracht werden, haben wir die Situation weiter im Griff.»

Sierra betonte, bei den Neuinfektionen handele es sich vorwiegend um Fälle «mit nur leichten Symptomen». Das Durchschnittsalter der Betroffenen liege bei 45 Jahren. Nach Angaben der Behörden sind neben Saisonarbeitern der Landwirtschaft vor allem Besucher von Nachtlokalen und Teilnehmer von Privatpartys betroffen.

Mit mehr als 270.000 nachgewiesenen Infektionen und über 28.400 Toten ist Spanien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder Europas. Nach Angaben der Behörden ist die Lage aber seit vielen Wochen unter Kontrolle.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-904151/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lockdown hat psychische Folgen - Zweite Studie zeigt: Kaum Infektionen in Sachsens Schulen. Die Regierung sieht sich in ihren Entscheidungen bestätigt. Eine weitere Studie zur Häufigkeit von Corona-Infektionen an sächsischen Schulen bestätigt die im Testzeitraum geringe Gefahr. (Politik, 03.08.2020 - 17:48) weiterlesen...

Gemeinsam mit Bundespolizei - Bahn will Maskenpflicht auch mit Zug-Verweisen durchsetzen. Muss eine härtere Gangart her, um Corona-Vorgaben in Zügen zu garantieren? Bahn und Bund machen eine deutliche Ansage. Wenn andere ohne Mund-Nasen-Bedeckung im ICE sitzen, besorgt das viele Mitreisende. (Politik, 03.08.2020 - 17:44) weiterlesen...

Gesundheitsminister Spahn - Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten diese Woche. Sie können sich nun generell auf Corona testen lassen - für einige gelten aber strengere Regeln. In den ersten Bundesländern enden demnächst die Schulferien - und Reisende kommen aus aller Welt heim. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 16:37) weiterlesen...

Faktencheck - Mehr als eine Million auf Demo gegen die Corona-Maßnahmen?. Auf der Demonstration und in den sozialen Netzwerken wurde von 1,3 Millionen Menschen gesprochen. Laut Polizei haben 20.000 Menschen in Berlin gegen die Corona-Beschränkungen protestiert. (Politik, 03.08.2020 - 16:34) weiterlesen...

Corona-Ausbrüche - Kreuzfahrt-Branche kämpft mit Neustart. Doch der weltweite Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie brachte das Geschäft zum Erliegen. Der Neustart erweist sich als schwierig. Das Wachstum der Kreuzfahrt-Branche schien zeitweise grenzenlos. (Wirtschaft, 03.08.2020 - 16:22) weiterlesen...

Gemeinsam mit Bundespolizei - Bahn will Einhaltung der Maskenpflicht sicherstellen. Der Konzern will konsequenter durchgreifen, auch mithilfe der Polizei. Es kann ärgerlich für die Mitreisenden sein, wenn ein Bahn-Fahrgast keine Maske trägt. (Politik, 03.08.2020 - 16:14) weiterlesen...