Rente, Deutschland

Würzburg - Die gute Konjunktur ermöglicht im kommenden Jahr eine spürbare Erhöhung der Renten und eine leichte Entlastung der Beitragszahler.

14.11.2017 - 17:04:05

Rentenplus und sinkende Beiträge. Die Rentner können im Juli mit rund drei Prozent höheren Bezügen rechnen. Der Beitragssatz für die gesetzliche Rente sinkt bereits Anfang 2018 voraussichtlich leicht um 0,1 Punkte auf 18,6 Prozent. Das gab die Deutsche Rentenversicherung bekannt. Sie mahnte die Jamaika-Partner, keine neuen, teuren Leistungen zulasten der Rentenkasse zu beschließen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

1,3 Milliarden Euro im Monat - Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63. Streit gibt es darüber, ob das ein Problem ist - oder diese Rentenreform sogar erfolgreicher war als erwartet. Mehr Menschen als erwartet nehmen die Rente mit 63 in Anspruch. (Politik, 24.05.2018 - 15:18) weiterlesen...

Erwartungen überstiegen - Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63. Die Antragszahlen und damit auch die Kosten übersteigen die Erwartungen der Bundesregierung. Abschlagsfrei im Alter von 63 in Rente gehen - diese Möglichkeit nutzen einem Medienbericht zufolge viele, die 45 Jahre Arbeit hinter sich gebracht haben. (Politik, 24.05.2018 - 10:32) weiterlesen...

Erwartungen überstiegen - Bericht: Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63. Das berichtet die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf Angaben der Deutschen Rentenversicherung. Berlin - Knapp vier Jahre nach Einführung der Rente mit 63 hat die Zahl der Anträge die Millionenmarke übersprungen. (Politik, 24.05.2018 - 08:58) weiterlesen...

Bericht: Mehr als eine Million Anträge auf Rente mit 63. Das berichtet die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf Angaben der Deutschen Rentenversicherung. Wer mindestens 45 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, kann seit Juli 2014 mit 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen. Allerdings wird diese Altersgrenze seitdem pro Jahr um zwei Monate angehoben, so dass die Jahrgänge ab 1964 erst mit 65 nach 45 Jahren abschlagsfrei in den Ruhestand gehen können. Berlin - Knapp vier Jahre nach Einführung der Rente mit 63 hat die Zahl der Anträge die Millionenmarke übersprungen. (Politik, 24.05.2018 - 00:38) weiterlesen...

Scholz kündigt Renteninformationen auf einem Blatt an. Man arbeite gerade mit Nachdruck an einer einheitlichen Information für Versicherte, sagte der Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz der «Bild am Sonntag». Laut Scholz soll jeder Bürger demnach auf einem Blatt Papier sehen können, was er aus der gesetzlichen Rente, aus einer Betriebsrente oder Pensionskassen und seiner privaten Vorsorge am Ende fürs Alter herausbekommt. Noch müsse man sich all diese Werte mühsam zusammensuchen. Berlin - Die Bundesregierung will die regelmäßigen Mitteilungen zum individuellen Rentenstand für gesetzliche und private Vorsorge künftig auf einem Blatt bündeln. (Politik, 20.05.2018 - 10:06) weiterlesen...

Präsident der Bundesbank - Weidmann: Renteneintritt an wachsende Lebenszeit anpassen Berlin - Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich dafür ausgesprochen, den Renteneintritt an die wachsende durchschnittliche Lebenszeit anzupassen und damit immer weiter hinauszuschieben. (Politik, 19.05.2018 - 10:14) weiterlesen...