Auto, Deutschland

Wolfsburg - Volkswagen muss in Deutschland rund 4000 Autos wegen fehlerhafter Dokumente zurückrufen.

07.12.2018 - 17:54:05

Volkswagen ruft Autos mit fehlerhaften Dokumenten zurück. «Es wurde versäumt, zu dokumentieren, was an den betroffenen Fahrzeugen nicht seriengemäß ist», sagte ein VW-Sprecher als Reaktion auf einen «Spiegel»-Bericht. Es handle sich zumeist um sogenannte Vorserienfahrzeuge, die zu Testzwecken gebaut werden. Zuvor hatte «auto-motor-und-sport.de» den Rückruf gemeldet. Die Aktion werde überwacht, weil ein ernstes Risiko nicht ausgeschlossen werden könne, teilte das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt. Man sei mit den bisher 34 eingereichten Klagen «sehr beschäftigt», sagte DUH-Chef Jürgen Resch in Berlin. Er hoffe dabei auf außergerichtliche Einigungen wie zuletzt in Darmstadt. Einen juristischen Dämpfer kassierte die Umwelthilfe am Dienstag in Hessen. In Frankfurt am Main wird es bis zur endgültigen gerichtlichen Klärung keine Diesel-Fahrverbote geben. Berlin - Die Deutsche Umwelthilfe will im Kampf für bessere Stadtluft trotz heftigen Gegenwinds nicht nachlassen und prüft weitere Klagen für Diesel-Fahrverbote. (Politik, 18.12.2018 - 14:52) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe scheitert - Vorerst kein Fahrverbot in Frankfurt. Bremsen lassen will der Verein sich davon nicht - auch nicht von einem Dämpfer vor Gericht zum Fall Frankfurt. Mit mehr als 30 Klagen gegen Dieselabgase und für Fahrverbote in Städten hat die Deutsche Umwelthilfe sich auch viele Feinde gemacht. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 14:14) weiterlesen...

Hiobsbotschaft aus Brüssel - Die EU zieht die Zügel an - Autoindustrie in der CO2-Falle. Die Autoindustrie muss nun noch viel mehr in Richtung Elektromobilität umschwenken. Für die Kunden heißt das: Es wird sparsamere und klimaverträglichere Autos geben. Die EU einigt sich auf deutlich schärfere CO2-Grenzwerte für Pkw, als es die Bundesregierung wollte. (Politik, 18.12.2018 - 13:56) weiterlesen...

Reaktion auf neue Klimavorgabe - VW-Chef Diess kündigt verschärftes Umbauprogramm an Wolfsburg - Die künftigen Klimavorgaben für Neuwagen bedeuten nach Einschätzung von Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess ein noch weitergehendes Umbauprogramm für den Autoriesen. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 13:12) weiterlesen...

Deutsche Umwelthilfe scheitert - Gericht lehnt Eilantrag zu Frankfurter Diesel-Fahrverbot ab Fahrverbote sind das letzte Mittel - so sieht es der hessische Verwaltungsgerichtshof und setzt der Deutschen Umwelthilfe Grenzen. (Wirtschaft, 18.12.2018 - 12:56) weiterlesen...

Altmaier: Schärfere CO2-Grenzwerte «sehr ambitioniert». «Wir waren von Anfang an für realistische Grenzwerte, die man auch erreichen kann», sagte er während eines Besuchs in Paris. Die Grenzwerte seien «sehr ambitioniert» - aber letztlich ein Kompromiss. «Ich bin grundsätzlich optimistisch, dass wir - wenn auch mit Bedenken und mit Sorgen - diesen Kompromiss versuchen umzusetzen.» Die Bundesregierung werde am Mittwoch darüber entscheiden. Paris - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betrachtet die in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutz-Ziele für neue Pkw mit Sorge. (Politik, 18.12.2018 - 12:46) weiterlesen...