Auto, VW

Wolfsburg - Nach der Durchsuchung der Büros von VW-Managern wegen möglicherweise zu hoher Zahlungen an Betriebsräte hat Volkswagen die Regelungen verteidigt.

15.11.2017 - 10:18:06

Volkswagen: Betriebsratsvergütung entspricht den Vorgaben. Das Unternehmen halte sich bei der Vergütung von Betriebsratsmitgliedern an die Vorgaben des Betriebsverfassungsgesetzes, sagte ein Konzernsprecher. Schon vor Monaten habe ein externer Sachverständiger die Bestimmung der Bezüge von Betriebsratschef Bernd Osterloh überprüft. Gestern hatten Ermittler Büros der Führungsspitze von Volkswagen wegen Untreueverdachts gegen Manager durchsucht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

10,74 Millionen Fahrzeuge - VW-Konzern 2017 mit Rekordabsatz. Der Autobauer übergab 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt, wie das Unternehmen in Wolfsburg mitteilte. Das waren 4,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern hat 2017 mehr Fahrzeuge ausgeliefert als je zuvor. (Wirtschaft, 17.01.2018 - 09:20) weiterlesen...

VW-Konzern 2017 mit Rekordabsatz. Der Autobauer übergab 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt, wie das Unternehmen in Wolfsburg mitteilte. Das waren 4,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Allein im Dezember lieferte VW mit fast einer Million 8,5 Prozent mehr Fahrzeuge aus. Damit dürfte der Volkswagen-Konzern der größte Autobauer der Welt vor Toyota bleiben. Besonders gut lief es 2017 für die Wolfsburger etwa in Osteuropa, China und in den USA. Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern hat 2017 mehr Fahrzeuge ausgeliefert als je zuvor. (Politik, 17.01.2018 - 08:48) weiterlesen...

Detroit Auto Show - Neuer VW Jetta soll US-Geschäft anschieben. 2017 ging es für den Autobauer aber bergauf. Hohe Investitionen sollen den Trend absichern - wie auch die Neuauflage eines alten Bekannten. Schwacher Absatz, fehlende Modelle, dann noch «Dieselgate»: Lange lief es in den USA nicht gut für die VW-Stammmarke. (Wirtschaft, 15.01.2018 - 08:34) weiterlesen...

VW plant Milliarden-Investitionen in Nordamerika. Bis 2020 sollen 3,3 Milliarden Dollar in die Region fließen. Geplant sei bis dahin der Start von mindestens zwei neuen Modellen auf dem US-Markt pro Jahr, sagte VW-Markenchef Herbert Diess zum Beginn der Automesse in Detroit. Eine wichtige Rolle soll dabei der neue Jetta spielen, den VW auf der Ausstellung erstmals vorstellt. In den USA war im September 2015 der Abgasskandal aufgeflogen. Detroit - Die Volkswagen-Kernmarke VW Pkw will in Nordamerika mit Milliarden-Investitionen und neuen Modellen in die Offensive gehen. (Politik, 15.01.2018 - 02:52) weiterlesen...

Zwei sehen sich als Sieger - Autoverkäufe 2017: Mercedes fährt BMW und Audi davon. Gleich zwei sehen sich als Sieger - und der Dritte freut sich über einen gerade noch geschafften Erfolg. Nach Mercedes haben nun auch die Konkurrenten aus Bayern ihre Verkaufszahlen für das vergangene Jahr vorgelegt. (Wirtschaft, 12.01.2018 - 18:26) weiterlesen...

Merh als 3 Millionen Wagen - VW schafft 2017 Verkaufsrekord in China. Damit wächst auch die Abhängigkeit von der Volksrepublik. Doch Volkswagen hat einen Plan. Es läuft rund für VW in China, der Markt wird für den Autobauer immer wichtiger - für die Konkurrenz nicht minder. (Wirtschaft, 12.01.2018 - 11:16) weiterlesen...