Arbeitsmarkt, Linnemann

Wirtschaftspolitiker von Union und FDP haben sich für eine Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags stark gemacht.

09.11.2017 - 07:28:13

Linnemann für Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags

"Die Bundesagentur für Arbeit ist keine Sparkasse, die Geld bunkert", sagte der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), Carsten Linnemann (CDU), dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Deshalb sollte der gesamte Spielraum einer Senkung um 0,3 bis 0,5 Prozentpunkte genutzt werden.

Der Sachverständigenrat hatte am Mittwoch für eine Senkung des Beitrags von heute drei Prozent auf 2,5 Prozent plädiert. Die wirklich entscheidende Frage sei, ob eine Jamaika-Koalition sich ordnungspolitisch durchringen könne, die Staatsquote abzusenken, so wie es die Sachverständigen gerade empfohlen hätten, sagte der Vizevorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Michael Theurer, der Zeitung. "Mit einer Senkung des Beitrags etwa in der Arbeitslosenversicherung könnten gerade kleinere und mittlere Einkommen entlastet werden." Es könne nicht sein, dass die Arbeitsagentur bei nahezu Vollbeschäftigung volle Kassen habe und die Beiträge trotzdem nicht gesenkt würden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD-Politiker wollen zügig 12 Euro Mindestlohn In der SPD mehreren sich laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins Focus die Stimmen nach einem deutlich höheren Mindestlohn. (Politik, 23.06.2018 - 00:02) weiterlesen...

Mehr Einkommensmillionäre in Deutschland Im Jahr 2014 haben 19.000 von allen in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro gehabt: Das waren knapp 1.600 Steuerpflichtige mehr als 2013, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. (Politik, 21.06.2018 - 09:48) weiterlesen...

Reallöhne im ersten Quartal um 1,1 Prozent gestiegen Der Reallohnindex in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 um 1,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen. (Politik, 21.06.2018 - 08:44) weiterlesen...

Ex-Verfassungsrichter Papier: Soli-Beschluss verfassungswidrig Der langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hält die Abschaffung des Soli nur für kleinere und mittlere Einkommen nicht für verfassungsgemäß. (Politik, 21.06.2018 - 00:01) weiterlesen...

Regierung verfehlt eigene Ziele bei sachgrundlosen Befristungen Die Große Koalition kann ihre Zielsetzung bei der Begrenzung von sachgrundlosen Befristungen selbst bei Weitem nicht erfüllen: Nur in zwei der 16 Bundesministerien liegt der Anteil der Tarifbeschäftigten mit sachgrundlosen Befristungen unter der von der Großen Koalition in ihrer Koalitionsvereinbarung festgelegten Zielmarke von 2,5 Prozent aller Tarifbeschäftigten, berichtet die "Rheinische Post" (Montagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Regierung auf eine schriftliche Frage des FDP-Abgeordneten Otto Fricke. (Politik, 18.06.2018 - 09:07) weiterlesen...

Deutsche länger im Internet als im Büro Die Deutschen verbringen mehr Zeit im Internet als im Büro. (Politik, 17.06.2018 - 00:03) weiterlesen...