Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wahlen, Parteien

«Wir müssen abwarten, was passiert»: US-Präsident Trump behauptet, ohne Wahlbetrug wir es nicht zu einem Machtwechsel kommen.

24.09.2020 - 07:36:06

Im Falle einer Wahlniederlage - Trump will friedliche Machtübergabe nicht garantieren. Dass er im Fall einer Wahlniederlage friedlich das Feld räumen wird, will er nicht garantieren.

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat es abgelehnt, eine friedliche Übergabe der Macht nach der Wahl im November zu garantieren.

«Wir müssen abwarten, was passiert», sagte Trump am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Ein Reporter hatte ihn zuvor gefragt, ob er bei «Sieg, Niederlage oder Unentschieden» bei der Wahl «hier und heute» eine friedliche Übergabe zusichere. Der Republikaner Trump tritt bei der die Wahl am 3. November gegen seinen Herausforderer Joe Biden von den US-Demokraten an.

In seiner Antwort warnte Trump mit Blick auf die Zunahme der Abstimmung per Briefwahl erneut vor Betrug, ohne dafür stichhaltige Beweise vorzulegen. Der Präsident machte deutlich, dass es ohne Wahlbetrug seiner Ansicht nach nicht zu einem Machtwechsel, sondern zu einer Fortsetzung seiner Regierung kommen wird.

Biden sagte in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware nach Angaben von Reportern zu Trumps Aussage: «Er sagt die irrationalsten Dinge. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.» Der Minderheitsführer der Demokraten im Senat, Chuck Schumer, kritisierte Trumps Aussage auf Twitter mit den Worten: «So stirbt die Demokratie. Ein Präsident, der so verzweifelt an der Macht festhalten will, dass er sich zu einem friedlichen Machtwechsel verpflichten will.»

Trump hat bereits in der Vergangenheit für Aufsehen damit gesorgt, dass er sich nicht darauf festlegen wollte, ein Wahlergebnis anzuerkennen. So sagte der Präsident im Juli in einem Interview des Senders Fox News auf die Frage, ob er das Ergebnis akzeptieren werde: «Das muss ich sehen.» Im Wahlkampf 2016 hatte Trump gesagt: «Ich werde die Ergebnisse dieser großartigen und historischen Präsidentschaftswahl voll und ganz akzeptieren, wenn ich gewinne.»

© dpa-infocom, dpa:200924-99-687111/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kantar/Emnid: SPD fällt auf Wert vor Scholz-Nominierung Zum ersten Mal seit der Nominierung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zum SPD-Kanzlerkandidaten ist die Partei wieder auf 15 Prozent in der Wählergunst zurückgefallen. (Politik, 25.10.2020 - 00:10) weiterlesen...

Laschet will CDU-Wahlparteitag verschieben Gut einen Monat vor dem CDU-Parteitag mehren sich in der Partei die Zweifel, ob die Zusammenkunft angesichts rasant steigender Corona-Infektionszahlen überhaupt möglich ist. (Politik, 25.10.2020 - 00:05) weiterlesen...

An mehreren Orten? - Beim CDU-Parteitag deutet sich eine Insellösung an. Doch der Parteitag wird wegen der Corona-Lage in der geplanten Form immer unwahrscheinlicher. Am Montag soll eine Entscheidung über ein Ausweichszenario fallen. Anfang Dezember will die CDU eigentlich einen neuen Parteichef wählen. (Politik, 24.10.2020 - 13:10) weiterlesen...

JU-Chef: CDU soll Parteichef notfalls per Briefwahl bestimmen Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, fordert angesichts steigender Corona-Infektionszahlen einen Alternativplan zum CDU-Parteitag Anfang Dezember in Stuttgart. (Politik, 23.10.2020 - 20:09) weiterlesen...

Weltärztepräsident gegen CDU-Parteitag mit 1.001 Personen Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, ist bei rasant steigenden Corona-Zahlen dagegen, dass die CDU in sechs Wochen 1.001 Delegierte für einen Parteitag versammeln will, um einen neuen Parteivorsitzenden zu wählen. (Politik, 23.10.2020 - 16:22) weiterlesen...

AKK rechnet mit entscheidender Sitzung zum CDU-Parteitag Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer rechnet mit entscheidenden Beratungen der Union hinsichtlich des geplanten Parteitages zur Wahl des neuen Vorsitzenden. (Politik, 23.10.2020 - 16:02) weiterlesen...