Kriminalität, Deutschland

Wiesbaden - Nach Hinweisen auf ein Sexualdelikt, hat die Polizei im Main-Taunus-Kreis die Personalien aller 750 Passagiere eines Fan-Sonderzuges kontrolliert.

15.04.2018 - 17:16:05

Großkontrolle in Fan-Sonderzug nach Sexualdelikt. Bei dem Opfer handelt es sich laut eines Sprechers um eine 19 Jahre alte Frau. Sie wurde am frühen Morgen von der Polizei in Flörsheim befragt und in eine Wiesbadener Klinik gebracht. In dem Zug befanden sich Fußballfans auf der Rückreise vom Spiel Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach. Nähere Informationen machte die Polizei nicht. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat die Ermittlungen übernommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vater stellt Einbrecher im Zimmer seiner Tochter. Der 53-Jährige habe den Unbekannten in der Nacht im Schlafzimmer seiner Tochter ertappt, teilte die Polizei mit. Der Mann sei durch das offene Fenster in das Gebäude gelangt. Die Tochter sei zu dem Zeitpunkt aber nicht im Elternhaus gewesen. «Der 53-Jährige wollte den unbekannten Eindringling festhalten, woraufhin dieser mit einem Messer auf den Familienvater mehrmals einstach», schilderte die Polizei. Der Einbrecher floh. Plüderhausen - Ein Einbrecher hat auf einen Vater in Plüderhausen bei Stuttgart eingestochen und ihn schwer verletzt. (Politik, 15.07.2018 - 22:48) weiterlesen...

Verdächtiger von Unfall mit Oma und Baby hatte getrunken. Unklar sei allerdings, wann er getrunken habe - vor dem Unfall oder erst danach bis zu seiner vorläufigen Festnahme, teilte die Verkehrspolizei Baden-Baden mit. Zwischen dem Unfall und der Festnahme lagen demnach etwa zweieinhalb Stunden. Am Freitagabend war ein Autofahrer in der Kleinstadt von der Straße abgekommen und hatte eine Frau und ihren Enkel auf dem Gehweg überfahren. Die 54-Jährige und das sieben Monate alte Baby starben, der Fahrer flüchtete. Gaggenau - Am Abend des Unfalls mit zwei Toten im badischen Gaggenau hatte der verdächtige Autofahrer Alkohol getrunken. (Politik, 15.07.2018 - 12:48) weiterlesen...

Fahrer streitet Vorwürfe ab - Tödlicher Unfall in Gaggenau: Verdächtiger hatte getrunken. Beide sterben. Weil der mutmaßliche Fahrer zu den Vorwürfen schweigt, müssen Spezialisten nun anhand der Spuren den Unfallhergang rekonstruieren. Eine Frau wird mit ihrem kleinen Enkel auf einem Gehweg überfahren. (Politik, 15.07.2018 - 12:40) weiterlesen...

Fahrer streitet Vorwürfe ab - Tödlicher Unfall in Gaggenau: Ermittler werten Spuren aus. Beide sterben. Weil der mutmaßliche Fahrer zu den Vorwürfen schweigt, müssen Spezialisten nun anhand der Spuren den Unfallhergang rekonstruieren. Eine Oma wird mit ihrem kleinen Enkel auf einem Gehweg überfahren. (Politik, 15.07.2018 - 10:28) weiterlesen...

Ermittler werten nach Unfall mit Fahrerflucht Spuren aus. «Das Fahrzeug spielt sicherlich eine entscheidende Rolle», sagte ein Polizeisprecher in Offenburg. Auch die Spuren am Kinderwagen, in dem der sieben Monate alte Junge zum Unfallzeitpunkt gelegen haben soll, aber auch Fotos vom Unfallort im badischen Gaggenau seien wichtig, um den Fall zu klären. Der verdächtige Unfallfahrer streitet eine Beteiligung an dem Unglück bisher ab. Gaggenau - Nach dem tragischen Unfall, bei dem eine Frau und ihr kleines Enkelkind von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurden, untersuchen die Ermittler weiter das mutmaßliche Unfallauto. (Politik, 15.07.2018 - 04:46) weiterlesen...

Bonn - Geschlagener jüdischer Professor wirft Polizei «Lügen» vor. Sie habe ihn nicht nur mit einem antisemitischen Angreifer verwechselt und blutig geschlagen, sondern danach auch versucht, ihn von einer Beschwerde abzuhalten. Ein israelischer Hochschullehrer aus den USA erhebt schwere Vorwürfe gegen die Bonner Polizei. (Politik, 14.07.2018 - 16:32) weiterlesen...