Kriminalität, Deutschland

Wiesbaden - Nach Hinweisen auf ein Sexualdelikt, hat die Polizei im Main-Taunus-Kreis die Personalien aller 750 Passagiere eines Fan-Sonderzuges kontrolliert.

15.04.2018 - 17:16:05

Großkontrolle in Fan-Sonderzug nach Sexualdelikt. Bei dem Opfer handelt es sich laut eines Sprechers um eine 19 Jahre alte Frau. Sie wurde am frühen Morgen von der Polizei in Flörsheim befragt und in eine Wiesbadener Klinik gebracht. In dem Zug befanden sich Fußballfans auf der Rückreise vom Spiel Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach. Nähere Informationen machte die Polizei nicht. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat die Ermittlungen übernommen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Angriff in Friedland - Betrunkene schlagen Eritreer und hetzen Hunde auf sie. Die beiden Eritreer erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei nach dem Angriff am Donnerstagabend in Friedland mitteilte. Friedland - Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. (Politik, 20.04.2018 - 08:46) weiterlesen...

Fahndung nach U-Bahn-Schlägern in Essen läuft auf Hochtouren. Bisher konnten die beiden Männer nicht gefasst werden, wie die Polizei mitteilte. Gestern hatten die Behörden Fotos und ein Video zur Fahndung veröffentlicht. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag - mitten am Tag: Die beiden verfolgten das Mädchen bis zu einer U-Bahnhaltestelle und schlugen ihm laut Polizei «feige und hinterrücks» eine Glasflasche auf den Kopf. Die Täter ließen von ihr ab, weil sie sich wehrte und flüchteten. Essen - Nach dem heimtückischen Überfall auf eine 17-Jährige in der Essener Innenstadt sucht die Polizei weiterhin nach den Tätern. (Politik, 20.04.2018 - 08:42) weiterlesen...

Angriff in Friedland - Betrunkene hetzen Hunde auf Eritreer und schlagen sie. Die beiden Eritreer erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei nach dem Angriff am Donnerstagabend in Friedland mitteilte. Friedland - Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommenden Eritreern zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. (Politik, 20.04.2018 - 08:20) weiterlesen...

Gruppe von Deutschen hetzt Hunde auf zwei Eritreer. Die beiden Eritreer wurden leicht verletzt, wie die Polizei nach dem Angriff gestern Abend in Friedland mitteilte. Als die beiden Männer mit Fahrrädern an der betrunkenen Sechsergruppe vorbeifuhren, sollen die Tatverdächtigen ihnen zwei Hunde hinterhergehetzt haben. Drei Männer und eine Frau aus der Gruppe rannten den Opfern hinterher. Zwei von ihnen sollen den Männern mehrmals gegen die Köpfe geschlagen haben. Friedland - Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommende Eritreer zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. (Politik, 20.04.2018 - 08:10) weiterlesen...

Polizei Essen sucht öffentlich nach U-Bahn-Gewalttätern. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall am vergangenen Freitag - mitten am Tag: Die beiden verfolgten das Mädchen bis zu einer U-Bahnhaltestelle und schlugen ihm laut Polizei «feige und hinterrücks» die Flasche auf den Kopf. Obwohl die 17-Jährige deutlich benommen gewesen sei, habe sie sich wehren können. Die Täter ließen daher von ihr ab und flüchteten. Essen - Nachdem zwei Männer in der Essener Innenstadt einer 17-Jährigen eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben, sucht die Polizei nun mit Fotos und einem Video nach den Tätern. (Politik, 19.04.2018 - 23:04) weiterlesen...

Höhere Bußgelder für Raser und Falschparker geplant. Laut Beschlussvorlage für die in Nürnberg gestartete Verkehrsministerkonferenz verlangen die Länder von der Bundesregierung, dass entsprechende Verstöße «empfindlich sanktioniert werden», um «die erforderliche abschreckende Wirkung der Sanktionen zu entfalten». Konkrete Höhen von Bußgeldern sind in der Vorlage nicht benannt. Eingebracht hatte die Vorlage Berlin. Nürnberg - Die Bundesländer wollen höhere Bußgelder für Raser, Drängler und Falschparker, die mit ihrem Verhalten andere in Gefahr bringen. (Politik, 19.04.2018 - 21:02) weiterlesen...