Kriminalität, Deutschland

Wiesbaden - Harter Schlag gegen die Mafia: Mit einer großangelegten Razzia sind Ermittler in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien gegen die italienische Mafia-Organisation 'Ndrangheta vorgegangen.

05.12.2018 - 11:16:06

Schlag gegen die Mafia. Deutsche Schwerpunkte der Aktion waren das Rheinland und das Ruhrgebiet sowie Bayern. Dutzende mutmaßliche 'Ndrangheta-Mitglieder wurden am Morgen festgenommen, zahlreiche Wohnungen und Lokale durchsucht, wie das Bundeskriminalamt mitteilte. Nach Angaben der italienische Polizei wurden bislang 90 Menschen in Europa und in Ländern Südamerikas gefasst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ex-Freund angeklagt - Prozess um tödliche Messerattacke auf Mädchen beginnt. Als sich die 15-Jährige von ihm trennt, soll er sie erstochen haben. Der Jugendliche steht von Montag an wegen Mordes vor Gericht. Laut Anklage betrachtete der Teenager ein Mädchen als sein Eigentum. (Politik, 10.12.2018 - 04:48) weiterlesen...

Polizei schreitet mit Großaufgebot bei Clan-Hochzeit ein. Der Grund: Viele der rund 1000 erwarteten Gäste haben ein beträchtliches Vorstrafenregister. Bei ihrem Einsatz in Mülheim an der Ruhr verhafteten die Beamten unter anderem eine 38-jährige Person. Eine Polizeisprecherin sagte, es sei nicht unüblich, dass bei Hochzeiten plötzlich geschossen werde. Man müsse die Bevölkerung schützen. Statt mit den libanesisch-stämmigen Familienclans zu feiern, mussten auch drei der rund 1000 erwarteten Gäste mit auf die Wache. Mülheim/Ruhr - Hunderte Polizisten haben auf Verdacht die Gäste einer Hochzeit zweier Familienclans kontrolliert. (Politik, 10.12.2018 - 04:30) weiterlesen...

Ex-Freundin erstochen - 17-Jähriger wegen Mordes vor Gericht. Dem 17-Jährigen wird in dem Prozess vor dem Landgericht Mönchengladbach vorgeworfen, das Mädchen heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen erstochen zu haben. Die 15-Jährige rumänischer Herkunft hatte sich nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft wenige Tage vor der Tat von ihrem Freund getrennt. Der angeklagte Bulgare soll die Trennung nicht akzeptiert haben. Mönchengladbach - Ein halbes Jahr nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in Viersen am Niederrhein steht ab heute der Ex-Freund wegen Mordes vor Gericht. (Politik, 10.12.2018 - 02:44) weiterlesen...

Mutige Frau geht bei Angriff auf Obdachlosen dazwischen. Der 38 Jahre alte Obdachlose, der auf einer Holzbank übernachtete, blieb demnach unverletzt. Die Frau forderte das Duo den Angaben zufolge lautstark auf, mit dem Zündeln aufzuhören. Die Verdächtigen flüchteten in den nahe gelegenen S-Bahnhof. Alarmierte Polizisten nahmen die beiden dort wenig später fest. Berlin - Eine Passantin hat in Berlin-Mitte Courage gezeigt und womöglich Schlimmstes verhindert: Die 31-Jährige schritt am Morgen auf dem Alexanderplatz ein, als zwei Männer versuchten, die Decke eines schlafenden Obdachlosen anzuzünden, wie die Polizei mitteilte. (Politik, 08.12.2018 - 17:48) weiterlesen...

Immobilienboom lockt Geldwäscher an - Studie schlägt Alarm. Es werde vermehrt ausländisches Geld investiert, dessen Herkunft unklar sei, heißt es in einer in Berlin vorgestellten Studie der Organisation Transparency International. «Nach Schätzungen waren es allein 2017 über 30 Milliarden Euro». Ermittlungen in Italien zeigen, dass gerade die Mafia enorme Geldsummen, die unter anderem aus dem Kokainhandel stammten, durch den Immobilienerwerb reinzuwaschen versucht. Berlin - Es sind alarmierende Befunde: Angesichts zahlreicher Schlupflöcher wird der deutsche Immobiliensektor zunehmend zum Ziel von milliardenschwerer Geldwäsche. (Politik, 07.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schlag gegen Geldfälscher - Durchsuchung in Bundesländern. In Deutschland waren in dieser Woche 900 Polizisten an fast 180 Durchsuchungen in allen Bundesländern beteiligt. Gegen 160 Verdächtige werde bundesweit ermittelt, teilte das Bayerische Landeskriminalamt in München mit. Die Beamten stellten Falschgeld, Drogen und Waffen sicher. Gegen einen 53-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Verdachts der Geldfälschung erlassen. Er war in Regensburg festgenommen worden. Die meisten Durchsuchungen gab es in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern. München - Mit einer internationalen Razzia ist die Polizei gegen mutmaßliche Geldfälscher vorgegangen. (Politik, 07.12.2018 - 16:20) weiterlesen...