Kriminalität, Deutschland

Wiesbaden - Harter Schlag gegen die Mafia: Mit einer großangelegten Razzia sind Ermittler in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Belgien gegen die italienische Mafia-Organisation 'Ndrangheta vorgegangen.

05.12.2018 - 11:16:06

Schlag gegen die Mafia. Deutsche Schwerpunkte der Aktion waren das Rheinland und das Ruhrgebiet sowie Bayern. Dutzende mutmaßliche 'Ndrangheta-Mitglieder wurden am Morgen festgenommen, zahlreiche Wohnungen und Lokale durchsucht, wie das Bundeskriminalamt mitteilte. Nach Angaben der italienische Polizei wurden bislang 90 Menschen in Europa und in Ländern Südamerikas gefasst.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gullydeckel-Attacke auf Zug: Tatverdächtiger Lokführer beurlaubt. Der Triebfahrzeugführer sei aus dem Dienst genommen worden, um ihn zusätzlich zu den laufenden Ermittlungen nicht weiter zu belasten, sagte eine Sprecherin der Hessischen Landesbahn. Vor knapp zwei Wochen war die von dem 49-Jährigen gesteuerte Regionalbahn bei Bad Berleburg gegen zwei Gullydeckel gefahren, die an Seilen und Ketten befestigt von einer Brücke hingen. Die Ermittler verdächtigen den Lokführer, die gefährliche Konstruktion befestigt zu haben. Bad Berleburg - Der nach einer Gullydeckel-Attacke auf seinen Zug unter Tatverdacht geratene Lokführer ist bis auf Weiteres beurlaubt. (Politik, 25.04.2019 - 18:06) weiterlesen...

Tod in der Höhle: Polizei geht von brutalem Verbrechen aus. «Alles deutet darauf hin, dass die Mutter und ihr Kind in der Höhle brutal zu Tode geprügelt wurden», sagte ein Sprecher der Ermittler. Am mutmaßlichen Tatort rund 15 Kilometer von der Gemeinde Adeje entfernt sei viel Blut gewesen. Der 43 Jahre alte Ehemann wurde schon vor der Entdeckung der Leichen vorläufig festgenommen. Der kleine Bruder des toten Jungen hatte der Polizei zuvor von einem brutalen Angriff des Vaters erzählt. Madrid - Der Tod einer Deutschen und ihres zehnjährigen Sohnes in einer Höhle auf Teneriffa geht laut spanischer Polizei auf ein skrupelloses Verbrechen zurück. (Politik, 25.04.2019 - 17:06) weiterlesen...

Blutiges Drama auf Teneriffa - Tod in der Höhle: Polizei geht von brutalem Verbrechen aus. Nachbarn zufolge lebte der Mann abgeschottet auf der Insel. Die Opfer waren angereist. Ein Deutscher soll auf Teneriffa seine getrennt lebende Frau und seinen kleinen Sohn zu Tode geprügelt haben. (Politik, 25.04.2019 - 15:16) weiterlesen...

Vater festgenommen - Tod in der Höhle: Mutter und Sohn sterben auf Teneriffa. Kurz darauf wird dessen Vater festgenommen. Dann findet man die Mutter und den älteren Bruder tot in einer Höhle. Noch ist viel zu klären, sagte die Polizei. Ein fünfjähriger Junge aus Deutschland gibt der spanischen Polizei den ersten Hinweis. (Politik, 25.04.2019 - 08:35) weiterlesen...

Frau und Kind aus Deutschland auf Teneriffa tot gefunden. Sie waren seit Dienstag vermisst worden. Ihre Leichen waren am Nachmittag bei einer großen Suchaktion entdeckt worden. Die Todesursache ist noch unklar. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Familienvater an ihrem Tod beteiligt war. Der Deutsche war gestern Abend festgenommen worden. Kurz zuvor hatte der kleine Bruder des toten Jungen der Polizei von einem brutalen Angriff des Vaters erzählt. Der Fünfjährige konnte flüchten. Santa Cuz de Tenerife - Eine Frau aus Deutschland und ihr zehn Jahre alter Sohn sind in einer Höhle auf der spanischen Insel Teneriffa tot aufgefunden worden. (Politik, 24.04.2019 - 19:10) weiterlesen...

Zur Prostitution gezwungen: Angeklagten-Paar verurteilt. «Wir haben keinen Zweifel an dem Motiv, die Geschädigte kommen zu lassen, um sie auf den Strich zu schicken», sagte Richter Philipp Stoll bei der Urteilsverkündung am Münchner Landgericht. Die beiden wurden unter anderem wegen schwerer Zwangsprostitution verurteilt. Das Paar hatte das Opfer Ende 2017 über einen Online-Chat kennengelernt. München - Ein Paar, das eine junge Afghanin monatelang zur Prostitution gezwungen hat, ist zu je drei Jahren und zehn Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. (Politik, 23.04.2019 - 22:50) weiterlesen...