Internet, Deutschland

Wiesbaden - Die meisten Menschen in Deutschland nutzen das Internet.

29.11.2017 - 09:22:06

Große Mehrheit der Bundesbürger nutzt das Internet. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren es in diesem Jahr 87 Prozent der Bevölkerung ab 10 Jahren. 63,5 Millionen waren in den vergangenen zwölf Monaten regelmäßig im weltweiten Netz unterwegs, wie die Wiesbadener Behörde mitteilte. 77 Prozent der regelmäßigen Nutzer shoppten online. Mehr als zwei Drittel bestellten auf diesem Weg Kleidung und Sportartikel. Bei gut der Hälfte waren Gebrauchsgüter wie zum Beispiel Möbel, Spielzeug und Geschirr gefragt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Samsung präsentiert neue Smartphone-Oberklasse. Die Kamera des Galaxy S9+ soll selbst bei nächtlichen Lichtverhältnissen detailreiche Bilder aufnehmen können. Das Smartphone erstellt aus einem Selfie oder einer Videoaufnahme ein animiertes AR-Emoji und wandelt die individuellen Gesichtszüge in ein 3D-Modell um, das verschiedene Stimmungsausdrücke widerspiegelt. Die Emojis lassen sich im GIF-Format auch auf allen gängigen Plattformen teilen. Barcelona - Smartphone-Marktführer Samsung hat auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona die neuen Flaggschiff-Modelle seiner Galaxy-Reihe vorgestellt: das Galaxy S9 und S9+. (Politik, 25.02.2018 - 18:52) weiterlesen...

Online-Bank N26 auf Wachstumskurs und mit schwarzen Zahlen. "Inzwischen legen wir mit rund 2000 Kunden pro Tag zu. Damit sind wir eine der am stärksten wachsenden Banken in Europa", sagte N26-Mitgründer Valentin Stalf der Deutschen Presse-Agentur. Nach zwei Jahren Anlauf verfüge N26 inzwischen über ein "profitables Kundenportfolio". "Heute verdienen wir mit jedem Kunden Geld", sagte Stalf. BERLIN - Die Berliner Smartphone-Bank N26 sieht sich auf Wachstumskurs und ist in den schwarzen Zahlen angekommen. (Boerse, 25.02.2018 - 14:19) weiterlesen...

Studie: Social Media führen nicht zu massiv schlechteren Schulnoten. «Horrorszenarien über die mutmaßlich fatalen Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf schulische Leistungen sind unbegründet», lautet das Fazit von Markus Appel von der Universität Würzburg. Nutzen Schüler Social Media, um sich über schulbezogene Themen auszutauschen, schreiben sie im Mittel leicht bessere Noten. Surfen sie viel bei Facebook oder Instagram, während sie lernen, sind die Leistungen schlechter, so die Studie. Bamberg - Forscher sehen nach einer aktuellen Analyse keinen alarmierenden Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Netzwerke und dem Lernerfolg von Kindern und Jugendlichen. (Politik, 25.02.2018 - 12:52) weiterlesen...

Studie - Social Media führen nicht zu massiv schlechteren Schulnoten. Viele Eltern befürchten das. Möglicherweise zu Unrecht, wie eine Auswertung von Wissenschaftlern aus Bayern zeigt. Wenn der Sohn dauernd bei Facebook, Instagram und Snapchat aktiv ist, bringt er schlechtere Noten nach Hause. (Wissenschaft, 25.02.2018 - 10:30) weiterlesen...

Berliner Smartphone-Bank - Online-Bank N26 auf Wachstumskurs und mit schwarzen Zahlen. Nach einem holprigen Start hat das Fintech-Unternehmen inzwischen richtig Fahrt aufgenommen. Das Berliner Start-up N26 setzt aufs Banking per Smartphone und will so traditionellen Banken Kunden abjagen. (Wissenschaft, 24.02.2018 - 08:22) weiterlesen...

Digitalisierung befeuert - gfu: Branche der Unterhaltungselektronik mit guten Wachstum Frankfurt/Main - Moderne Flachbildfernseher und Smartphones bleiben in Deutschland weiter die verlässlichen Umsatztreiber der Unterhaltungselektronik. (Wissenschaft, 23.02.2018 - 15:12) weiterlesen...