Parteien, Regierung

Wien - Übersteht Österreichs rechtskonservative Regierung diese Belastungsprobe? Das ist die Frage nach der Veröffentlichung eines Videos, das Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in Bedrängnis bringt.

18.05.2019 - 02:20:04

Verfängliches Video - Österreichs Regierung in höchster Not. Der Film wurde dem «Spiegel» und der «Süddeutschen Zeitung» zugespielt. Er zeigt wie Strache im Juli 2017, wenige Monate vor den Parlamentswahlen, bereit zu sein schien, mit einer angeblichen russischen Oligarchin einen Deal zu machen: Unterstützt du mich, bekommt du im Fall einer Regierungsbeteiligung der FPÖ viele öffentliche Aufträge. Die oppositionellen Sozialdemokraten sprachen vom «wohl größten politischen Skandal der Zweiten Republik».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ibiza-Skandal: Strache kündigt Anzeige an. In einer Erklärung an die Nachrichtenagentur APA bezeichnete Strache diese als «mögliche Mittäter». Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Wien liegen bisher noch keine solche Anzeigen vor. Auf welche Straftaten sich die Anzeigen beziehen, teilte Strache nicht mit. Der 49-Jährige hält es für wahrscheinlich, dass noch weitere Personen an der Falle mitgewirkt haben, die zu seinem Rücktritt führte. Wien - Nach dem Skandal-Video von Ibiza und dem Bruch der rechtskonservativen Regierung in Österreich will Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache Anzeige gegen drei Personen erstatten. (Politik, 24.05.2019 - 11:02) weiterlesen...

Bekenntnis zur Schwesterpartei - AfD hält weiter zu FPÖ. Parteichef Gauland hätte die Sache mit dem Skandalvideo lieber anders gelöst. Ein peinliches Video, ein doppelter Rücktritt, eine Regierungskrise bei den Nachbarn in Österreich: Trotz der Ibiza-Affäre um FPÖ-Chef Strache steht die AfD zu ihrer Schwesterpartei. (Politik, 24.05.2019 - 07:30) weiterlesen...

Theresa May berät über geplanten Rücktritt. Es wird erwartet, dass sich May bei dem Treffen mit Graham Brady auf ein Datum für ihren Abschied als Parteichefin festlegen wird. Damit wären wohl auch ihre Tage als Premierministerin gezählt. Beide Ämter sind in Großbritannien traditionell miteinander verknüpft. Ihr blieben möglicherweise aber noch einige Wochen im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist. Als aussichtsreicher Kandidat gilt Ex-Außenminister Boris Johnson. London - Die britische Premierministerin Theresa May berät heute mit dem Vorsitzenden eines Komitees ihrer Konservativen Partei über ihren geplanten Rücktritt. (Politik, 24.05.2019 - 05:50) weiterlesen...

Neue Details zur Entstehung des Skandal-Videos auf Ibiza. Sascha Wandl behauptete bei «oe24», dass ein ehemaliger Geschäftspartner, den er selbst im Bereich Spionage ausgebildet habe, die Videofalle gemeinsam mit einem Wiener Anwalt gestellt habe. Den Geschäftspartner habe er auf dem Video erkannt, sagte Wandl. Wien - Ein nach eigenen Angaben mit Spionage vertrauter Experte hat im österreichischen Fernsehen neue Hinweise zur Entstehung des Skandal-Videos von Ibiza geliefert, das zum Bruch der rechtskonservativen österreichischen Regierung geführt hat. (Politik, 22.05.2019 - 23:04) weiterlesen...

Regierungskrise in Österreich - Übergangsregierung in Wien im Amt. Vieles hängt weiter von den Sozialdemokraten ab. Die österreichische Regierung ist wieder vollständig, aber wie lange wird sie überhaupt im Amt bleiben? Festlegen will sich im Machtpoker weiter niemand. (Politik, 22.05.2019 - 18:46) weiterlesen...

Übergangsregierung in Österreich im Amt. Offen ist aber, wie lange das neue Kabinett von Kanzler Sebastian Kurz im Amt bleiben wird. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat nach dem Bruch der ÖVP-FPÖ-Koalition als Folge des Videos vier neue Minister vereidigt. Schon am Montag könnte aber Kurz mit einem Misstrauensvotum des Parlaments aus dem Amt gedrängt werden, weil die Regierung derzeit keine Mehrheit hat. Kurz sagte, die Übergangsregierung sei nur für notwendige Entscheidungen im Amt. Wien - Wenige Tage nach der folgenreichen Veröffentlichung eines Skandal-Videos wird Österreich von einer Übergangsregierung geführt. (Politik, 22.05.2019 - 18:02) weiterlesen...