Regierung, Parteien

Wien - In Österreich soll die Koalition aus sozialdemokratischer SPÖ und konservativer ÖVP vorzeitig beendet werden.

14.05.2017 - 19:58:06

Ende von Rot-Schwarz in Wien - Kurz will Koalition in Österreich einvernehmlich beenden. Er strebe dazu einen gemeinsamen Beschluss mit der SPÖ an, sagte Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) in Wien.

Der 30-Jährige war zuvor einstimmig vom ÖVP-Bundesvorstand als neuer Parteichef nominiert worden. Er wolle die Zeit bis zum Sommer noch für die Umsetzung gemeinsamer Vorhaben nutzen, sagte Kurz. «Ich hoffe sehr, dass dieses Angebot angenommen wird.»

Kurz strebt Neuwahlen im Frühherbst an. Dazu muss eine Mehrheit des Parlaments einen entsprechenden Beschluss fassen. Regulärer Wahltermin wäre erst im Herbst 2018.

Das rot-schwarze Bündnis regierte Österreich seit Ende 2013. Damals hatten SPÖ und ÖVP trotz erheblicher Stimmenverluste noch einmal knapp eine gemeinsame Mehrheit von 50,8 Prozent erreicht.

Die Zusammenarbeit der Volksparteien war von ständigen Querelen und gegenseitigen Schuldzuweisungen überschattet. So hatte Kanzler Christian Kern (SPÖ) im Januar 2017 die ÖVP ultimativ zu einer besseren Zusammenarbeit aufgefordert und seinerseits mit einem Ende der Koalition gedroht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

CDU will bei Bundesparteitag über Koalitionsvertrag abstimmen. Außerdem soll die bisherige saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als Nachfolgerin von Peter Tauber zur CDU-Generalsekretärin gewählt werden. Merkel war vor dem Parteitag ihren Kritikern entgegengekommen und hat die Riege der CDU-Minister für ein neues Kabinett deutlich verjüngt. So will sie ihren konservativen Kritiker Jens Spahn zum Gesundheitsminister machen. Berlin - Die CDU will heute bei einem Bundesparteitag in Berlin den mit CSU und SPD ausgehandelten Koalitionsvertrag absegnen. (Politik, 25.02.2018 - 23:42) weiterlesen...

Bauernverband: Klöckner «ausgewiesene Expertin». «Ich freue mich sehr über diese Entscheidung», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied. Klöckner sei «eine ausgewiesene Expertin im Bereich Landwirtschaft». Dies habe sie bereits als Parlamentarische Staatssekretärin im Ministerium bewiesen. Dort war Klöckner von 2009 bis 2011 tätig. Zudem trage das Landwirtschafts-Kapitel im Koalitionsvertrag von Union und SPD «in großen Teilen ihre Handschrift», sagte Rukwied. Berlin - Der Deutsche Bauernverband hat die Benennung von CDU-Vize Julia Klöckner als Bundesagrarministerin einer neuen großen Koalition begrüßt. (Politik, 25.02.2018 - 20:46) weiterlesen...

Gröhe: «Ministeramt ist Amt auf Zeit». «Natürlich hätte ich diese Arbeit gerne fortgesetzt. Aber ein Ministeramt ist ein Amt auf Zeit», sagte der CDU-Politiker in Berlin. Kanzlerin Angela Merkel hatte zuvor mitgeteilt, dass er dem Kabinett einer neuen großen Koalition nicht angehören werde. Berlin - Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat sein Ausscheiden aus der Bundesregierung bedauert, verabschiedet sich aber nicht aus der Politik. (Politik, 25.02.2018 - 19:52) weiterlesen...

Kritiker werden eingebunden - Merkel verjüngt die CDU-Riege im Kabinett. Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um gute Startpositionen für die Merkel-Nachfolge. Mit dem Personaltableau will die Kanzlerin ihre Kritiker beruhigen - und sorgt auch für Überraschungen. (Politik, 25.02.2018 - 19:28) weiterlesen...

Merkel: Gute Mischung aus Erfahrung und neuen Gesichtern. «Mit diesem Team kann man jetzt auch die Aufgaben der Zukunft angehen», sagte sie, nachdem sie in den Spitzengremien ihrer Partei die Liste für die CDU-Minister einer möglichen neuen großen Koalition präsentiert hatte. Es biete Erfahrung und neu Gesichter in guter Mischung, so Merkel. Berlin - CDU-Chefin Angela Merkel hat ihre Personalaufstellung für die CDU-Minister einer möglichen neuen großen Koalition als in die Zukunft gerichtet bezeichnet. (Politik, 25.02.2018 - 18:54) weiterlesen...

Merkel präsentiert Liste für die CDU-Minister. Merkel will ihren konservativen Kontrahenten Jens Spahn als Gesundheitsminister ins Kabinett einbinden und die NRW-Abgeordnete Anja Karliczek zur Bildungsministerin machen. Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner wird Agrarministerin, der bisherige Kanzleramtschef Peter Altmaier Wirtschaftsminister. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bleibt im Amt. Neuer Kanzleramtschef soll Staatsminister Helge Braun werden. Berlin - CDU-Chefin Angela Merkel hat ihre Personalaufstellung für die CDU-Minister einer möglichen neuen großen Koalition präsentiert. (Politik, 25.02.2018 - 18:28) weiterlesen...