EU, Brexit

Wien - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht bei den Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens Fortschritte.

06.10.2018 - 20:50:05

Juncker sieht Fortschritte bei Brexit-Gesprächen. «Ich habe Grund zu denken, dass sich das Annäherungspotenzial zwischen beiden Seiten in den vergangenen Tagen vergrößert hat», sagte Juncker gegenüber österreichischen Medien. Die britische Regierung hatte angekündigt, neue Vorschläge vorzulegen, wie Warenkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland nach dem Brexit verhindert werden können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fragen und Antworten - Warum die Irland-Frage beim Brexit so schwierig zu lösen ist. Schwierigster Stolperstein bei den Verhandlungen ist die Frage, wie Grenzkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland künftig verhindert werden können. Ein Brexit-Abkommen schien in greifbarer Nähe, dann fiel wieder alles in sich zusammen. (Politik, 16.10.2018 - 14:24) weiterlesen...

Notfall-Gesetze für ungeregelten Brexit. Luxemburg - Die Bundesregierung treibt die Vorbereitungen für den Fall eines ungeregelten Brexits massiv voran. Notwendige Gesetzesentwürfe für dieses Szenario sollten diese Woche ins Kabinett eingebracht werden, sagte Europastaatsminister Michael Roth am Rande eines EU-Treffens in Luxemburg. Konkrete Beispiele für notwendig werdende Gesetzänderungen nannte er nicht. Aus EU-Kreisen heißt es, dass beispielsweise das Aufenthaltsrecht für Briten neu geregelt werden müsse, wenn sie keine Unionsbürger mehr seien. Großbritannien will die EU nach derzeitigem Stand am 29. März 2019 verlassen. Notfall-Gesetze für ungeregelten Brexit (Politik, 16.10.2018 - 12:54) weiterlesen...

Nächste Runde beim EU-Gipfel - May hofft trotz Rückschlag in Brüssel auf Brexit-Einigung. Zuvor waren die Gespräche in Brüssel ohne Ergebnis abgebrochen worden. Doch ob sie eine Mehrheit im Parlament in London für ihren Kurs findet, ist fraglich. Die britische Premierministerin Theresa May gibt sich optimistisch, dass bald ein Brexit-Abkommen möglich ist. (Politik, 15.10.2018 - 18:56) weiterlesen...

Nächste Runde beim EU-Gipfel - May hofft auf Brexit-Einigung nach Rückschlag in Brüssel. Zuvor waren die Gespräche in Brüssel ohne Ergebnis abgebrochen worden. Doch ob sie eine Mehrheit im Parlament in London für ihren Kurs findet, ist fraglich. Die britische Premierministerin Theresa May gibt sich optimistisch, dass bald ein Brexit-Abkommen möglich ist. (Politik, 15.10.2018 - 18:54) weiterlesen...

May: Haben bei Brexit-Gesprächen echten Fortschritt gemacht. Die Konturen eines Austrittsabkommens seien nun klar, sagte May. Auch in der Frage, wie Grenzkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland verhindert werden könnten, habe es Fortschritte gegeben. Den Vorschlag der EU, Nordirland notfalls alleine in der Zollunion und in Teilen des Binnenmarktes zu belassen, lehnte May aber erneut ab. Stattdessen warb sie dafür, dass ganz Großbritannien im Notfall Teil der Zollunion bleiben solle. London - Die britische Premierministerin Theresa May hat sich am Montag optimistisch zum Verlauf der Brexit-Gespräche geäußert. (Politik, 15.10.2018 - 18:04) weiterlesen...

Nächste Runde auf EU-Gipfel - Rückschlag bei den Brexit-Verhandlungen schürt Unsicherheit. Doch die Hoffnung auf einen raschen Kompromiss ist geschwunden. Ein Abkommen soll dafür sorgen, dass der britische EU-Austritt einigermaßen glimpflich abläuft. (Politik, 15.10.2018 - 16:26) weiterlesen...