EU, Brexit

Wien - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht bei den Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens Fortschritte.

06.10.2018 - 20:50:05

Juncker sieht Fortschritte bei Brexit-Gesprächen. «Ich habe Grund zu denken, dass sich das Annäherungspotenzial zwischen beiden Seiten in den vergangenen Tagen vergrößert hat», sagte Juncker gegenüber österreichischen Medien. Die britische Regierung hatte angekündigt, neue Vorschläge vorzulegen, wie Warenkontrollen zwischen dem britischen Nordirland und dem EU-Mitglied Irland nach dem Brexit verhindert werden können.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Misstrauensantrag? - May auf Brexit-Mission in Irland. Im eigenen Land wächst derweil der Druck. Berichten zufolge könnte ein Misstrauensantrag gegen die Regierungschefin unmittelbar bevorstehen. Theresa May kämpft weiter für ihr Brexit-Abkommen. (Politik, 12.12.2018 - 06:54) weiterlesen...

Treffen in Den Haag und Berlin - Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie? An einem chaotischen Austritt Großbritanniens ohne Vertrag hat auch die EU kein Interesse. (Politik, 11.12.2018 - 20:47) weiterlesen...

Merkel nach May-Treffen: Keine Öffnung des Brexit-Abkommens. «Wir haben gesagt, dass es keine weitere Öffnung des Austrittsabkommens gibt», sagte Merkel nach dpa-Informationen der in der Unionsfraktion nach ihrem Treffen mit der britischen Regierungschefin Theresa May in Berlin. Dennoch gab sich Merkel zuversichtlich, dass es eventuell doch eine Lösung geben könne. Auch britische Abgeordnete wollten mehrheitlich keinen Ausstieg Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat Nachverhandlungen am Brexit-Vertrag zwischen der EU und Großbritannien eine Absage erteilt. (Politik, 11.12.2018 - 16:50) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Politische Blockade in London: Brexit-Deal noch zu retten? Nach der Absage der Brexit-Entscheidung im britischen Parlament suchen London und Brüssel nach einem Ausweg. (Politik, 11.12.2018 - 16:46) weiterlesen...

Merkel nach May-Treffen: Keine Öffnung des Bexit-Abkommens. «Wir haben gesagt, dass es keine weitere Öffnung des Austrittsabkommens gibt», sagte Merkel nach dpa-Informationen der in der Unionsfraktion nach ihrem Treffen mit der britischen Regierungschefin Theresa May in Berlin. Dennoch gab sich Merkel zuversichtlich, dass es eventuell doch eine Lösung geben könne. Auch britische Abgeordnete wollten mehrheitlich keinen Ausstieg Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat Nachverhandlungen am Brexit-Vertrag zwischen der EU und Großbritannien eine Absage erteilt. (Politik, 11.12.2018 - 16:10) weiterlesen...

Treffen in Den Haag und Berlin - Flucht vor Brexit-Chaos: May auf Rettungsmission in Europa Nach der Verschiebung der Brexit-Entscheidung im britischen Parlament ist die Lage verworren. (Politik, 11.12.2018 - 16:00) weiterlesen...