Gesundheit, Krankheiten

Wie wirkt sich die Pandemie auf das Leben von älteren Menschen aus? Eine Umfrage verdeutlicht: Einsamkeit ist ein großes Thema.

28.01.2022 - 17:34:07

Corona - Umfrage: Mehr einsame Senioren ab 80 als vor der Pandemie. Vor allem eine Gruppe von Senioren ist betroffen.

Berlin - Alte Menschen haben laut einer Umfrage in der Corona-Pandemie häufiger mit Einsamkeit zu kämpfen.

Der Anteil der Menschen ab 80 Jahren, die sich als einsam bezeichneten, lag im Befragungszeitraum von November 2020 und April 2021 bei 12,1 Prozent. Und damit doppelt so hoch wie bei Befragungen in den Jahren 2017 und 2018, wie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) am Freitag mitteilte.

An der Befragung im Rahmen der Studie «Hohes Alter in Deutschland» nahmen den Angaben zufolge über 10.000 zufällig ausgewählte Menschen ab 80 Jahren teil. Durchgeführt wurde die Befragung vom Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres) sowie vom Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA).

Einschränkungen während Befragung

Während des Befragungszeitraums herrschten in Deutschland strenge Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, das öffentliche Leben war stark heruntergefahren. Es ist daher unklar, ob die Studie in einem anderen Befragungszeitraum während der Pandemie mit weniger einschneidenden Maßnahmen zu einem anderen Ergebnis gekommen wäre.

Die Befragung kommt auch zu dem Ergebnis, dass die Einsamkeit in der späten Lebensphase zunimmt. Demnach beschreiben sich 22,1 Prozent der Senioren ab 90 Jahren, aber nur 8,7 Prozent der 80- bis 84-Jährigen als einsam. Zudem seien deutlich mehr Frauen (15 Prozent) von Einsamkeit im Alter betroffen als Männer (7,4 Prozent). Den Grund hierfür sehen die Experten darin, dass Frauen in hohem Alter seltener in Partnerschaften sind.

Besonders häufig fühlen sich der Umfrage zufolge Senioren einsam, die in Heimen wohnen. Hier beträgt der Anteil 35,2 Prozent, wohingegen unter den Senioren in Privathaushalten nur 9,5 Prozent angaben, sich einsam zu fühlen.

© dpa-infocom, dpa:220128-99-890949/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zwei Affenpockenfälle in Berlin bestätigt. Doch Grund zur Vorsicht bestehe. Nach dem Fall in München gibt es nun zwei neue Fälle in Berlin. Schwerwiegende Verläufe bei Affenpocken sind nach Angaben von Medizinern bei gesunden Menschen eher selten. (Unterhaltung, 21.05.2022 - 17:10) weiterlesen...

Münchner Affenpocken-Patient leidet an milderer Variante. Nach dem Fall in München gibt es nun zwei neue Fälle in Berlin. Affenpocken sind in Deutschland noch nie aufgetreten, schwerwiegende Verläufe nach Angaben von Medizinern bei gesunden Menschen eher selten. (Unterhaltung, 21.05.2022 - 15:55) weiterlesen...

Glühwein und Tannenbäume - Solinger Weihnachtsmarkt im Mai. Inzwischen ist der Weihnachtsmarkt aber in vollem Gange. Erst kann die Corona-Pandemie dem Fest einen Strich durch die Rechnung gemacht, dann ein angekündigtes Unwetter am Freitag. (Unterhaltung, 21.05.2022 - 15:03) weiterlesen...

Affenpocken - Zweiter Ansteckungsherd auf Kanaren?. Spanische Behörden untersuchen, ob sich viele Menschen auf der Urlauberinsel Gran Canaria mit dem Virus angesteckt haben. Noch ist es nur eine Vermutung. (Wissenschaft, 21.05.2022 - 12:12) weiterlesen...

RKI registriert 42.375 Corona-Neuinfektionen. Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme führen derweil zu einem unvollständigen Bild der Infektionslage. Mit einem Wert von 342,0 ist die Sieben-Tage-Inzidenz erneut niedriger als am Vortag. (Unterhaltung, 21.05.2022 - 05:53) weiterlesen...

Wiesendanger darf Drosten keine gezielte Täuschung vorwerfen. Er sei dabei zu weit gegangen, stellt ein Gericht fest. Nanowissenschaftler Roland Wiesendanger glaubt nicht an einen natürlichen Ursprung des Coronavirus - und kritisiert Christian Drosten heftig. (Unterhaltung, 20.05.2022 - 17:18) weiterlesen...