Deutschland, Bildung

Wie reduzieren die Bundesländer Bildungsarmut, tragen zur Fachkräftesicherung bei und fördern Wachstum? Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge schneidet Sachsen am besten ab.

17.08.2022 - 16:35:59

Wirtschaftsnahe Bildungsstudie: Sachsen vorn

Sachsen hat aus Sicht der wirtschaftsnahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) das beste Bildungssystem in Deutschland.

Im veröffentlichten Bildungsmonitor, einer Vergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der von der Metall- und Elektro-Industrie finanzierten INSM, landete der Freistaat auf Platz eins, Bremen wurde Schlusslicht. Laut den Autoren wurde «explizit eine bildungsökonomische Sichtweise eingenommen» und bewertet, inwiefern die Bundesländer Bildungsarmut reduzieren, zur Fachkräftesicherung beitragen und Wachstum fördern.

Nach Sachsen folgten Bayern und Thüringen auf Platz zwei und drei. Schlusslicht war hinter Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt der Stadtstaat Bremen. «In fast der Hälfte der Bundesländer haben sich die Bildungssysteme seit 2013 unterm Strich verschlechtert», sagte der Geschäftsführer der INSM, Hubertus Pellengahr.

An allen Schulen sollten nach Ansicht der Autoren Vergleichsarbeiten durchgeführt werden, «um den Umfang des Lernverlustes systematisch zu ermitteln». Zudem müsse die Förderinfrastruktur ausgebaut und mehr Lehrkräfte in den sogenannten MINT-Fächern - Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik - ausgebildet werden.

Auch Digitalisierung stand im Fokus

Zum ersten Mal wurde im «Bildungsmonitor» auch die Digitalisierung betrachtet. Die Bedeutung digitaler Kompetenzen nehme in den kommenden Jahren deutlich zu, hieß es. Entsprechend relevant sei die Digitalisierung im Bildungssektor. Hier schnitt der Gesamtsieger Sachsen mit Platz 12 im Ländervergleich deutlich schlechter ab. Schlusslicht Bremen liegt hier hingegen auf Platz eins. Gemessen an der Zahl der Erwerbstätigen bildet Bremen demnach am stärksten Informatiker in der beruflichen Bildung und an Hochschulen aus.

Deutschlandweit sollten nach Ansicht der Initiative 20.000 zusätzliche IT-Stellen an den Schulen bereitgestellt werden. «Neue Laptops oder Tablet-Computer werden monatelang nicht ausgepackt, da sich niemand für die Installation von Programmen zuständig fühlt oder Datenschutzbedenken im Weg stehen», sagte Pellengahr. «Unser Bildungsföderalismus hat viele Vorteile. Sie werden nur viel zu selten genutzt.»

Der «Bildungsmonitor» wird seit 2004 jährlich im Auftrag der INSM erhoben. Die Initiative beschreibt sich selbst als überparteiliches Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie wird von den Arbeitgeberverbänden der Metall-und Elektro-Industrie finanziert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Geförderte Bildungszeit soll Beschäftigten im Wandel helfen. Nun bereitet die Regierung eine umfassende Reform der Weiterbildung vor. Ob in Verlagen, im Maschinenbau oder der Energiegewinnung: Viele Beschäftigte in Deutschland müssen ständig neue Fertigkeiten lernen. (Politik, 27.09.2022 - 15:25) weiterlesen...

Geförderte Bildungszeit für Beschäftigte soll kommen. Nun konkretisiert die Regierung ihre Pläne. Die Arbeitgeber warnen vor aus ihrer Sicht unnötigen Neuerungen. Lebenslanges Lernen ist in Zeiten des digitalen Wandels umso wichtiger, wird oft betont. (Politik, 27.09.2022 - 13:40) weiterlesen...

Arbeitgeber kritisieren geplante «Bildungs(teil)zeit». Nun will die Regierung ihre Pläne konkretisieren. Die Arbeitgeber warnen vor aus ihrer Sicht unnötigen Neuerungen. Lebenslanges Lernen ist in Zeiten des digitalen Wandels umso wichtiger, wird oft betont. (Politik, 27.09.2022 - 05:20) weiterlesen...

Lehrergewerkschaft warnt vor Schulschließungen. Doch was passiert im Falle einer neuen massiven Corona-Welle? Bildungsgewerkschaften sehen schwarz. Der Lehrkräftemangel macht Deutschlands Schulen bereits jetzt schwer zu schaffen. (Politik, 26.09.2022 - 09:21) weiterlesen...

Studierende müssen auf 200 Euro noch warten Studierende sollen wegen der explodierenden Preise eine Einmalzahlung von 200 Euro bekommen, das hat die Ampel-Koalition versprochen. (Politik, 23.09.2022 - 16:00) weiterlesen...

Bundestag beschließt Bafög-Öffnung für Notlagen. Solch einer Situation will die Bundesregierung künftig entgegensteuern. In der Corona-Krise brachen Studentenjobs weg - die Betroffenen gerieten in finanzielle Notlagen. (Politik, 22.09.2022 - 21:00) weiterlesen...