Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Wer vollständig geimpft ist oder bereits infiziert war, muss etwa beim Shoppen keinen Negativ-Test mehr vorweisen.

01.05.2021 - 12:50:10

Lockerungen - Erste Erleichterungen für Geimpfte in NRW ab Montag. NRW prescht damit - wie andere Bundesländer auch - bei Freiheiten für Geimpfte vor.

Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen gelten von diesem Montag an erste Erleichterungen für vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte.

Wer geimpft oder bereits mit dem Virus infiziert gewesen sei, müsse dann etwa im Einzelhandel keinen negativen Schnelltest mehr vorweisen, teilte die Landesregierung mit. Auch die Quarantäne für Reisende, die aus Corona-Risikogebieten in das Bundesland kommen, kann demnach für Geimpfte und bereits Infizierte entfallen.

Vorteile haben Geimpfte und Genesene etwa im Einzelhandel, bei Besuchen in Zoos und Botanischen Gärten oder beim Friseurbesuch. Dort bekommen Kunden im Moment eigentlich nur Zutritt, wenn sie einen höchsten 24 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen können.

Diese Testpflicht entfällt nun ab Montag für diejenigen, die seit 14 Tagen einen vollständigen Impfschutz haben oder durch einen mindestens 28 Tage alten positiven PCR-Test nachweisen können, dass sie bereits eine Corona-Infektion überstanden haben.

Auch die Testpflicht in Schulen entfällt für diese Personengruppe - allerdings werden Schüler bislang kaum geimpft.

In Nordrhein-Westfalen gelten somit ab Montag ähnlich wie in zahlreichen anderen Bundesländern schon Erleichterungen, noch bevor über die bundeseinheitliche Regelung für die Rechte von Geimpften entschieden ist. Weitergehende Erleichterungen für Geimpfte müssten nun aber «im Geleit mit dem Bund und den anderen Ländern» erfolgen, betonte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

© dpa-infocom, dpa:210501-99-427852/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Musik - «Fusion»-Festival ist coronabedingt erneut abgesagt. Nachdem der Veranstalter zunächst mit neuem Konzept sein Glück bei den Behörden versucht hatte, setzt er nun auf 2022. Bis zuletzt hatten Konzertfans gehofft, nun ist das Fusion-Festival doch abgesagt. (Unterhaltung, 12.05.2021 - 17:12) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI: Jeder ohne Impfung bekommt Corona. Deutliche Worte gibt es auch an die Kinderärzte. Klare Botschaft von Deutschlands oberstem Seuchenbekämpfer an Impfskeptiker: Ohne Impfschutz dürfte man um Corona nicht herumkommen. (Politik, 12.05.2021 - 16:48) weiterlesen...

Corona-Pandemie - EMA zuversichtlich: Impfstoffe schützen vor Variante B.1.617. Die EU-Arzneimittelbehörde ist jedoch zuversichtlich, dass die bisherigen Impfstoffe Schutz bieten. Die erstmals in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 gibt es inzwischen in Dutzenden Ländern. (Wissenschaft, 12.05.2021 - 16:16) weiterlesen...

Corona-Pandemie - WHO: Indische Corona-Variante in mehr als 40 Ländern erfasst. Die erstmals in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 gibt es inzwischen in Dutzenden Ländern. Sie gilt als besorgniserregend und breitet sich mit hoher Geschwindigkeit immer weiter aus. (Wissenschaft, 12.05.2021 - 13:04) weiterlesen...

Gesundheit - Experten: WHO und Länder waren bei Corona zu langsam Die Kommission zur Untersuchung der globalen Reaktion auf die Pandemie ist schonungslos: Die Welt ist viel zu langsam in die Gänge gekommen, als sich 2020 die Corona-Pandemie abzeichnete. (Politik, 12.05.2021 - 13:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Der Norden lockert - Ausgangsbeschränkung in Hamburg fällt In Hamburg fällt die nächtliche Ausgangsbeschränkung, in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern dürfen die Gastronomen bald wieder bewirten. (Politik, 12.05.2021 - 08:58) weiterlesen...