Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Weniger Geld, schärfere Vorgaben: Nach Bekanntwerden von mutmaßlichen Betrugsfällen werden Corona-Testzentren stärker reglementiert.

23.06.2021 - 11:54:11

Nach Betrugsverdacht - Kabinett billigt strengere Kontrollen für Testzentren. In der Pflicht sind künftig auch die Kassenärztlichen Vereinigungen.

Berlin - Nach Verdachtsfällen auf Abrechnungsbetrug in Corona-Testzentren sollen künftig strengere Kontrollvorgaben greifen. Darauf zielt eine Verordnung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), mit der sich das Bundeskabinett befasst hat.

Unter anderem sollen private Testzentren nur noch nach Einzelprüfung zugelassen werden können. Die Möglichkeit von Sammelabrechnungen für mehrere Teststellen etwa für überregionale Betreiber soll wegfallen.

Die für die Abrechnungen zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen in den Ländern sollen zusätzliche Prüfungen vornehmen, bei Bedarf auch vertiefte oder Prüfungen vor Ort. Teststellenbetreiber müssen ihnen dafür Auskünfte und Dokumentationen bereitstellen.

Vergütungen werden gesenkt

Zudem werden Vergütungen gesenkt, die bisher inklusive Sachkosten für das Testmaterial bei bis zu 18 Euro pro Test lagen. Für Sachkosten sollen statt bis zu 6 Euro ab 1. Juli pauschal 3,50 Euro gezahlt werden - der bisherige Höchstbetrag soll «aufgrund der Manipulationsanfälligkeit der tatsächlichen Kosten» wegfallen. Für die Abnahme der Tests sollen künftig 8 Euro vergütet werden. Bisher waren es 12 Euro bei nichtärztlichen Anbietern.

Bundesweit gibt es 15.000 Teststellen verschiedener Betreiber. Der Bund übernimmt seit Anfang März die Kosten für mindestens einen Schnelltest pro Woche. In den Verdachtsfällen geht es darum, dass Anbieter viel mehr Tests abgerechnet haben sollen, als tatsächlich gemacht wurden. Es gab dazu erste staatsanwaltliche Ermittlungen.

© dpa-infocom, dpa:210623-99-109049/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fallzahlen - RKI: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 14,5. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt konstant und liegt nun bei 14,5. Die Gesundheitsämter in Deutschland melden dem RKI binnen eines Tages 1545 Corona-Neuinfektionen und 38 Todesfälle. (Politik, 27.07.2021 - 05:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Spanien und die Niederlande sind Corona-Hochinzidenzgebiete. Die USA halten derweil an ihren Einreisebeschränkungen für Europäer fest. Wer aus dem Spanien-Urlaub zurück nach Deutschland kommt und weder genesen noch geimpft ist, muss nun in Quarantäne. (Politik, 27.07.2021 - 04:40) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Spanien und Niederlande sind Corona-Hochinzidenzgebiete. Ein negativer Test kann diese Zeit verkürzen. Wer aus Spanien oder den Niederlanden nach Deutschland zurückkehrt und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss ab jetzt für zehn Tage in Quarantäne. (Politik, 27.07.2021 - 03:32) weiterlesen...

Deltavariante - USA lockern Reisebeschränkungen vorerst nicht. Die US-Regierung will Ausländer aus Europa und anderen Ländern jedoch auch weiterhin nicht wieder einreisen lassen. Die EU hat Pandemie-Beschränkungen für Einreisen aus den USA gelockert. (Politik, 26.07.2021 - 19:38) weiterlesen...

USA wollen Corona-Reisebeschränkungen vorerst nicht lockern. «Wegen der Delta-Variante werden wir die bestehenden Reisebeschränkungen an dieser Stelle beibehalten», sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Montag. Washington - Die USA wollen die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufheben. (Politik, 26.07.2021 - 19:22) weiterlesen...

Steigende Infektionszahlen - Ringen um mögliche neue Corona-Maßnahmen - doch für wen?. Bringt das im Herbst erneut Corona-Beschränkungen? Die Politik will sich jetzt dafür vorbereiten - und parallel die Impfungen ankurbeln. Noch sind es wenig neue Fälle, aber der Trend zeigt klar nach oben. (Politik, 26.07.2021 - 18:22) weiterlesen...