Kriminalität, USA

Wenige Wochen nach dem Massaker an einer Schule in Florida mit 17 Toten kommt es in den USA erneut zu Schusswaffengewalt.

04.04.2018 - 07:12:05

Mehrere Verletzte - Frau schießt in Youtube-Zentrale um sich. In dem Internet-Unternehmen Youtube in Kalifornien schießt eine Frau um sich. Mehrere Menschen werden verletzt.

San Bruno - In der Zentrale des Internet-Unternehmens Youtube in Kalifornien hat eine Frau am Dienstag Schüsse abgegeben und anschließend vermutlich sich selbst umgebracht.

Vier weitere Menschen seien verletzt worden, drei davon durch Schüsse, sagte der Polizeichef der Stadt San Bruno bei San Francisco, Ed Barbarini, mehrere Stunden nach dem Vorfall. Einer von ihnen, ein 36-jähriger Mann, befindet sich Medienberichten zufolge in «kritischem» Zustand. Die Behörden gehen nicht davon aus, dass die Tat einen terroristischen Hintergrund hatte.

Zu der Identität und den möglichen Motiven der Frau äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Medien hatten berichtet, sie habe versucht, ihren Freund zu erschießen.

Das Youtube-Gebäude war evakuiert worden, mehrere Hundert Menschen mussten ihre Arbeitsplätze verlassen. Die Polizei durchsuchte den Komplex. Erst nach mehreren Stunden kam die Entwarnung, dass den Beschäftigten der Google-Tochter keine weitere Gefahr drohte. Die drei Schussopfer wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Google-Chef Sundar Pichai bezeichnete den Vorfall als einen «schrecklichen Akt von Gewalt». Viele Mitarbeiter stünden unter Schock. Er sagte den Betroffenen Hilfe zu, um diese «unvorstellbare Tragödie» zu überwinden. «Dies ist ein trauriger Tag für die Youtube-Familie», sagte Firmensprecher Chris Dale. Eine eng miteinander verbundene Gemeinschaft sei von dieser Tat betroffen.

Die Behörden gehen nicht von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus. Die Leitung der Ermittlungen habe die Polizei San Bruno, teilte die Bundespolizei FBI mit. Dies wird als Zeichen gewertet, dass es sich nicht um einen Angriff gegen den Staat handelt.

US-Präsident Donald Trump erklärte, seine «Gedanken und Gebete» seien bei denen, die in die Tat in San Bruno verwickelt seien. «Danke an unsere phänomenalen Polizisten und Ersthelfer, die derzeit am Tatort sind», schrieb er auf Twitter.

Mitarbeiter des Unternehmens berichteten dem lokalen Sender KCBS, sie hätten viele Schüsse gehört. Mehrere Menschen seien angeschossen worden. Notrufe aus dem Gebäude gingen gegen 13 Uhr Ortszeit bei der Polizei ein.

Fernsehbilder zeigten ein großes Aufgebot von Polizei im Umfeld der Gebäude. Zahlreiche Menschen strömten aus dem Gebäude, teilweise mit erhobenen Händen. Sie wurden von Beamten durchsucht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Vier Tote bei Schüssen in US-Stadt Nashville. Mindestens vier Menschen wurden verletzt. Die Tat habe sich vor und in einem Restaurant der Kette Waffle House ereignet, sagte die Polizei. Der Schütze, ein 29 Jahre alter Weißer aus Illinois, sei um 3.25 Uhr Ortszeit mit seinem Pickup-Truck eingetroffen. Er habe zwei Menschen vor dem Restaurant erschossen und einen in den Räumlichkeiten. Das vierte Opfer sei im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Ein Großaufgebot nahm die Fahndung auf, unterstützt von einem Hubschrauber. Nashville - Ein Mann hat in der Nacht zum Sonntag nahe Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) nach Angaben der Polizei vier Menschen getötet. (Politik, 22.04.2018 - 16:18) weiterlesen...

USA vollstrecken Todesstrafe gegen 83-Jährigen. Walter Moody gilt offiziellen Angaben zufolge als der älteste hingerichtete Kriminelle in den USA seit der Wiederaufnahme der Todesstrafe 1976, wie US-Medien berichten.Moody war 1996 wegen Mordes an einem Bundesrichter zum Tode verurteilt worden. Er soll den Richter 1989 mit einer Paketbombe getötet haben. Das Oberste Gericht in Alabama hatte gestern eine Berufung seines Anwalts abgelehnt. Atmore - Im US-Bundesstaat Alabama ist ein 83-jähriger Mann hingerichtet worden. (Politik, 20.04.2018 - 09:08) weiterlesen...

Schütze tot aufgefunden - Zwei Polizisten in Florida beim Essen erschossen. Das Büro des Sheriffs bestätigte den Tod der beiden Beamten auf Twitter. Trenton - In der US-Stadt Trenton in Florida sind am Donnerstag (Ortszeit) zwei Polizisten erschossen worden. (Politik, 20.04.2018 - 08:42) weiterlesen...

Zwei Polizisten in Florida erschossen - auch Schütze tot. Das Büro des Sheriffs bestätigte den Tod der beiden Beamten auf Twitter. Der Vorfall habe sich an einer Straßenkreuzung nahe eines Restaurants ereignet. Den Berichten zufolge ist auch der Schütze tot. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Trenton - In der US-Stadt Trenton in Florida sind zwei Polizisten erschossen worden. (Politik, 20.04.2018 - 02:22) weiterlesen...

Medien: Mutmaßlicher Stalker von Taylor Swift wieder frei. Der 38-Jährige aus dem US-Bundesstaat Colorado war am Wochenende vor dem Anwesen der Musikerin in Los Angeles festgenommen worden. Er gab an, Swift «besuchen zu wollen», berichtete die «New York Daily News» unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Der Mann habe eine Maske und Gummihandschuhe getragen, im Auto hätten die Beamten ein Messer, Munition und Medikamente gefunden. Den Berichten zufolge ist der Mann psychisch krank und verbüßt eine Bewährungsstrafe. Los Angeles - Ein mutmaßlicher Stalker von US-Sängerin Taylor Swift ist Medienberichten zufolge wieder auf freiem Fuß. (Politik, 18.04.2018 - 10:58) weiterlesen...

Deutsche Abwehrmaßnahmen nach Warnung vor Hackern. Konkrete Vorfälle in Deutschland seien bekannt und würden derzeit analysiert. Bei diesen Vorfällen ähnele die Vorgehensweise der Angreifer den in der Warnung geschilderten Methoden. Das sagte eine Sprecherin des Bundesamtes der «Bild»-Zeitung. Berlin - Nach einer britisch-amerikanischen Warnung vor russischen Hacker-Angriffen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Abwehrmaßnahmen gegen Cyber-Angreifer eingeleitet. (Politik, 18.04.2018 - 03:18) weiterlesen...