Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Krankheiten

Weltweit gibt es inzwischen 10 Millionen Infektionen.

30.06.2020 - 15:08:04

«Harte Realität» - WHO: Corona-Pandemie bei weitem nicht vorbei. Doch die WHO macht keine Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie. Das Schlimmste werde noch kommen.

Geneva - Sechs Monate nach ersten Meldungen über das neue Coronavirus im chinesischen Wuhan - und weltweit inzwischen mehr als 10 Millionen Infektionen - ist die Pandemie nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch lange nicht beendet.

«Wir alle wollen, dass dies vorbei ist, wir alle wollen mit unserem Leben weitermachen. Aber die harte Realität ist: Es ist noch nicht einmal annähernd vorbei», sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus auf einer Pressekonferenz am Montagabend.

Mit Blick auf das Ausmaß der Pandemie mit inzwischen mehr als 500.000 Todesfällen sagte er: «Dies hätte mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindert werden können.» Tedros forderte die Länder auf zu testen, soziale Kontakte zurückzuverfolgen und Quarantäneregeln zu verhängen.

Verantwortlich für das Ausmaß der Corona-Pandemie sind nach Tedros Einschätzung Versäumnisse bei der Umsetzung grundlegender Gegenmaßnahmen sowie eine mangelnde Einheit innerhalb und zwischen Ländern. «Das schlimmste wird noch kommen», sofern dieses politische Problem nicht angegangen wird, sagte der WHO-Chef. «Deshalb müssen wir unsere Kräfte bündeln und dieses gefährliche Virus gemeinsam bekämpfen.»

Die WHO werde nächste Woche ein Team nach China entsenden, um den Ursprung des Virus weiter zu untersuchen, kündigte Tedros an. Anfang Dezember, möglicherweise schon früher, traten in der Millionenmetropole Wuhan erste Fälle einer bis dahin unbekannten Lungenerkrankung auf. Am 31. Dezember wurden sie offiziell an die WHO gemeldet.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-615244/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Angriff aus Russland - Hacker sollen Impfstoff-Forscher ins Visier genommen haben. Doch in der Coronakrise sind Informationen zu möglichen Impfstoffen ein Schatz und dienen auch den mutmaßlichen staatlichen Auftraggebern. Medizinische Forschungseinrichtungen gehören nicht zu den klassischen Zielen der berüchtigten Hacker-Truppe «The Dukes». (Wissenschaft, 16.07.2020 - 18:24) weiterlesen...

Vom «Ballermann» zum Buhmann - Polizei wacht über Lokalsperren auf Mallorca. Unternehmer klagen, Kellner trauern, aber viele unterstützen die drastische Aktion. Die Schließung vieler Lokale auf Mallorca nach wilden Partys ohne Corona-Schutz macht den «Ballermann» zum Buhmann. (Politik, 16.07.2020 - 16:04) weiterlesen...

Ausstellung - Aids, Pest, Corona: Museum zeigt Geschichte der Pandemien. Aber auch im 20. und 21. Jahrhundert sind Pandemien allgegenwärtig. Die Ausstellung «Infiziert!» wirft einen Blick in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Allein im Mittelalter starb jeder dritte Europäer an der Pest. (Unterhaltung, 16.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

Kampf gegen Corona - Viel Polizei am «Ballermann» nach Schließung von Lokalen Palma - Nach der Zwangsschließung von Lokalen am «Ballermann» in Folge von Partys ohne Maske und Sicherheitsabstand wacht die Polizei der spanischen Urlaubsinsel nun über die Einhaltung. (Politik, 16.07.2020 - 13:40) weiterlesen...

Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück - Tönnies startet nach Zwangspause Schlachtbetrieb. Nach der Zwangspause geht es jetzt wieder los. Am Donnerstagmorgen wurden die ersten Tiere geliefert. Rund vier Wochen durfte Tönnies an seinem Stammsitz nach einem Corona-Ausbruch bei seinen Mitarbeitern nicht schlachten. (Politik, 16.07.2020 - 07:34) weiterlesen...

Robert Koch-Institut - Mehr als 200.000 Corona-Infektionen in Deutschland. Weit mehr als 90 Prozent haben die Krankheit jedoch bereits überstanden. In Deutschland haben sich mehr als 200.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. (Politik, 16.07.2020 - 06:14) weiterlesen...