Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Gesellschaft

Wegen der Coronakrise werden die Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung im kommenden Jahr wohl steigen.

15.09.2020 - 12:48:03

Bericht: Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung steigen

Geplant sei eine Anhebung des durchschnittlichen Satzes um 0,2 Prozentpunkte auf 1,3 Prozent, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochsausgabe). Darauf hätten sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Montag geeinigt.

Hintergrund ist eine für 2021 zu erwartende Finanzierungslücke von etwa 16 Milliarden Euro in der gesetzlichen Krankenversicherung. Dafür verantwortlich sind nach Angaben der Kassen die Mindereinnahmen aufgrund der Wirtschaftskrise und die höheren Gesundheitsausgaben als Folge der Corona-Pandemie. Der FAZ zufolge stellt Scholz fünf Milliarden Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung, um die Löcher zu stopfen. Weitere acht Milliarden Euro will Spahn aus den Rücklagen der Krankenkassen entnehmen. Der Rest, rund drei Milliarden Euro, soll über die Erhöhung des Zusatzbeitrags aufgebracht werden. Nach der Erhöhung erreichen die Sozialversicherungsbeiträge fast die von der Bundesregierung für die Coronakrise festgelegte Höchstgrenze von 40 Prozent. Das von Scholz und Spahn vereinbarte "Maßnahmenpaket zur Stabilisierung der Zusatzbeiträge", aus dem die FAZ zitiert, gibt die Gesamtbelastung für 2021 mit 39,95 Prozent an. Diese Berechnung berücksichtigt der Zeitung zufolge jedoch nicht den Zusatzbeitrag für Kinderlose in der Pflegeversicherung. Beziehe man diese Belastung mit ein, betrage die tatsächliche Belastung 40,2 Prozent.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pflegebeauftragter fordert bessere Schutzkonzepte für Altenheime Angesichts steigender Corona-Fallzahlen hat der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, bessere Schutzkonzepte für die Alten- und Pflegeheime gefordert. (Politik, 21.09.2020 - 13:32) weiterlesen...

Lauterbach für Maskenpflicht im öffentlichen Raum SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum ausgesprochen. (Politik, 21.09.2020 - 13:27) weiterlesen...

München führt Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein Die Stadt München führt als Reaktion auf steigende Corona-Zahlen eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ein. (Politik, 21.09.2020 - 12:47) weiterlesen...

Spahn will im Herbst auf Fieberambulanzen setzen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Deutschland mit Fieberambulanzen, einer neuen Teststrategie und einem besonderen Schutz für Risiko-Gruppen auf einen möglichen weiteren Anstieg der Corona-Infektionszahlen vorbereiten. (Politik, 21.09.2020 - 07:18) weiterlesen...

Spahn will 20.000 neue Stellen für Pflegehilfskräfte finanzieren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) legt dem Bundeskabinett am Mittwoch den Entwurf eines "Gesetzes zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege" vor, mit dem Tausende zusätzliche Stellen für Pflegehilfskräfte geschaffen werden sollen. (Politik, 21.09.2020 - 05:03) weiterlesen...

CDU-Sozialflügel will Eigenanteil in Langzeitpflege absenken Der CDU-Sozialflügel CDA will Menschen in Langzeitpflege finanziell entlasten. (Politik, 21.09.2020 - 01:02) weiterlesen...