Konflikte, USA

Washington - US-Präsident Donald Trump würde sich nach eigenen Worten geehrt fühlen, den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zu treffen.

01.05.2017 - 20:48:07

Trump: Treffen mit Kim Jong Un wäre eine Ehre. «Wenn es angebracht wäre, mich mit ihm zu treffen, würde ich das absolut tun, ich würde mich geehrt fühlen», sagte Trump in einem Interview der Nachrichtenagentur Bloomberg. «Wenn es unter den richtigen Umständen passieren würde. Aber ich würde es tun», fügte er hinzu. Der Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm hatte sich in den vergangenen Wochen zugespitzt. Trump warnte in der vergangenen Woche vor einer «großen, großen Katastrophe».

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Eine Hoffnung platzt: Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab. Washington - Eine weltweite Hoffnung auf Frieden ist geplatzt: US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni mit Hochspannung erwartete Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus veröffentlichte. Er habe sich zwar sehr auf das Treffen gefreut. Leider habe Nordkorea aber in seinen letzten Statements «enormen Ärger und offene Feindschaft» erkennen lassen. Die Absage kam wenige Stunden, nachdem Nordkorea Berichten zufolge sein umstrittenes Atomtestgelände Punggye-ri gesprengt hatte. Eine Hoffnung platzt: Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab (Politik, 24.05.2018 - 17:26) weiterlesen...

Merkel in Peking - Trotz Misstönen: China und Deutschland wollen Kooperation. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen. Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. (Politik, 24.05.2018 - 17:00) weiterlesen...

Nordkorea sprengt Atomanlage - Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen. Der US-Präsident zieht den Stecker, und er gibt seinem Gegenüber in Pjöngjang die ganze Schuld. Nun also doch nicht: Der historische Gipfel Nordkorea-USA ist geplatzt. (Politik, 24.05.2018 - 16:26) weiterlesen...

Maas-Antrittsbesuch in USA - Streit über Atomabkommen mit dem Iran festgefahren. Daran ändert auch eine USA-Reise von Außenminister Maas nichts. Aber es soll einen weiteren Versuch geben. Harte Sanktionen oder wirtschaftliche Anreize: Welcher ist der richtige Weg im Umgang mit dem Iran? Die Strategien der EU und der USA liegen weit auseinander. (Politik, 24.05.2018 - 15:54) weiterlesen...

Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab. Washington - US-Präsident Donald Trump hat den für den 12. Juni mit Hochspannung erwarteten Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus am Donnerstag veröffentlichte. Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab (Politik, 24.05.2018 - 15:52) weiterlesen...

China und Deutschland wollen Kooperation ausbauen. Bei einem Treffen mit Staats- und Parteichef Xi Jinping sagte Kanzlerin Angela Merkel in Peking, dass für sie eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes und gleiche Behandlung von Unternehmen in beiden Ländern bei der Entwicklung der Beziehungen «eine große Rolle spielen» werden. Xi Jinping lobte, die Beziehungen hätten eine «nie da gewesene Breite und Tiefe erreicht». Peking - Trotz unveränderter Differenzen beim Marktzugang für deutsche Unternehmen wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit vertiefen. (Politik, 24.05.2018 - 14:00) weiterlesen...