Konflikte, USA

Washington - US-Präsident Donald Trump will sich noch heute mit dem nordkoreanischen Unterhändler Kim Yong Chol treffen.

18.01.2019 - 19:58:05

Trump trifft sich mit nordkoreanischem Unterhändler. Das kündigte das Weiße Haus in Washington an. Das Treffen werde am Mittag Ortszeit im Oval Office im Weißen Haus stattfinden. Kim Yong Chol gilt als rechte Hand von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Es wird erwartet, dass der Unterhändler eine Botschaft Kims an Trump übergeben wird. Zuvor hatte sich Kim Yong Chol mit US-Außenminister Mike Pompeo getroffen. Nordkorea und auch die USA hatten mehrmals betont, dass es einen zweiten Gipfel zwischen Trump und Kim Jong Un geben könnte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zum Gipfel mit Trump - Bericht: Kim Jong Un reist 4500 Kilometer mit dem Zug Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fährt Medienberichten zufolge mit dem Zug zu seinem zweiten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump kommende Woche in Vietnam. (Politik, 23.02.2019 - 21:18) weiterlesen...

Zum Gipfel mit Trump - Bericht: Kim reist 4500 Kilometer mit dem Zug Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fährt Medienberichten zufolge mit dem Zug zu seinem zweiten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump kommende Woche in Vietnam. (Politik, 23.02.2019 - 19:44) weiterlesen...

Bericht: Kim reist zum Gipfel mit Trump mit dem Zug. Am Abend passierte ein Zug aus Nordkorea die Grenze zu China, vorher hatten Sicherheitskräfte die Straßen um den Bahnhof blockiert. Es wird angenommen, dass Kim darin saß. Er trifft Trump am Mittwoch in der vietnamesischen Hauptstadt. Im Mittelpunkt stehen Schritte zur atomaren Abrüstung Nordkoreas und mögliche Gegenleistungen Washingtons. Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fährt Medienberichten zufolge mit dem Zug zu seinem zweiten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump kommende Woche in Vietnam. (Politik, 23.02.2019 - 18:46) weiterlesen...

US-Abzug aus Syrien - USA wollen nun doch 200 Soldaten in Syrien lassen. Nun rudert die US-Administration plötzlich zurück. Trumps Ankündigung, alle US-Soldaten aus Syrien abziehen zu wollen, sorgte für große Irritationen. (Politik, 22.02.2019 - 21:07) weiterlesen...

Vor Treffen von Kim und Trump - Nordkorea bittet UN wegen Lebensmittelknappheit um Hilfe. Um die Versorgung der eigenen Bevölkerung gewährleisten zu können, bittet der stalinistisch regierte Staat dagegen um Unterstützung der UN. Durch sein Raketenprogramm ist Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un wichtig genug, Treffen auf Augenhöhe mit dem Präsidenten der USA zu erreichen. (Politik, 22.02.2019 - 19:24) weiterlesen...

USA wollen doch 200 Soldaten in Syrien lassen. Eine kleine Friedenssicherungstruppe von rund 200 Soldaten werde für einen bestimmten Zeitraum in Syrien bleiben, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, dem Sender CBS. US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember angekündigt, alle 2000 US-Soldaten aus Syrien abzuziehen - mit der Begründung, die Terrormiliz Islamischer Staat sei dort bezwungen. Der Zeitplan für den Truppenabzug ist jedoch unklar. Washington - Die USA wollen nun doch nicht all ihre Soldaten aus Syrien abziehen. (Politik, 22.02.2019 - 17:40) weiterlesen...