Regierung, Justiz

Washington - US-Präsident Donald Trump soll einem Zeitungsbericht zufolge Details aus Zweiergesprächen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin vor ranghohen Regierungsmitarbeitern verborgen haben.

13.01.2019 - 10:54:05

US-Zeitung: Trump verschwieg Details von Treffen mit Putin. Es gebe etwa keine detaillierten Aufzeichnungen über Treffen von Trump und Putin, die an fünf Orten in den vergangenen zwei Jahren stattgefunden hätten, zitiert die «Washington Post» nicht näher benannte Regierungsmitarbeiter. Auch als geheim klassifizierte Dokumente wiesen Lücken auf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einsicht gewähren - Trump verliert im Streit über Finanzunterlagen. Trump hatte sich vor Gericht gegen den Versuch der Demokraten im Kongress gewehrt, über eine Buchhaltungsfirma Einsicht in dessen Finanzen zu bekommen. Washington - Im Streit über die Offenlegung seiner Finanzunterlagen hat US-Präsident Donald Trump eine Niederlage einstecken müssen. (Politik, 21.05.2019 - 08:30) weiterlesen...

Richter entscheidet im Finanzunterlagen-Streit gegen Trump. Trump hatte sich vor Gericht gegen den Versuch der Demokraten im Kongress gewehrt, über eine Buchhaltungsfirma Einsicht in dessen Finanzen zu bekommen. Ein Bundesrichter wies Trumps Einwände jedoch zurück und entschied, dass der Präsident die Aufforderung aus dem Kongress nicht blockieren könne. Trump kritisierte die Entscheidung und will Berufung einlegen. Washington - Im Streit über die Offenlegung seiner Finanzunterlagen hat US-Präsident Donald Trump eine Niederlage einstecken müssen. (Politik, 21.05.2019 - 00:54) weiterlesen...

Kurz hält strafrechtliche Konsequenzen für möglich. «Die Ermittlungen werden zeigen, was jetzt passiert», sagte Kurz der «Bild». «Aber, was er in diesem Video sonst sagt, ist ein großer Skandal, bedeutet das Ende von seiner politischen Tätigkeit und vermutlich auch strafrechtliche Konsequenzen», sagte Kurz. Berlin - Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz schließt nicht aus, dass sich sein bisheriger Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache durch dessen Äußerungen in dem Skandal-Video strafbar gemacht haben könnte. (Politik, 19.05.2019 - 20:58) weiterlesen...

Umstrittenes Gesetz. Alabamas Gouverneurin hat das umstrittene Gesetz unterzeichnet, mit dem Abtreibungen in dem US-Bundesstaat in fast allen Fällen verboten werden sollen - selbst nach Vergewaltigungen. Abtreibungs-Unterstützer lassen einen Banner mit der Aufschrift «Abortion is ok» an der Kuppel des Alabama State Capitol-Gebäudes vorbeifliegen. (Media, 16.05.2019 - 15:30) weiterlesen...

Leipzigs OB: Regierung hat Grundgesetz-Jubiläum verschlafen Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) kritisiert, dass die Ostdeutschen nicht hinreichend in die Feierlichkeiten zum 70. (Sonstige, 15.05.2019 - 13:08) weiterlesen...