Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Internet, Währung

Washington - US-Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, digitale Währungen wie Facebooks Libra unter Bankenregulierung zu stellen.

12.07.2019 - 04:46:05

Trump fordert Bankenregulierung für Facebooks Kryptowährung. Wenn Facebook und andere Unternehmen eine Bank werden wollten, müssten sich der gleichen Regulierung wie jede andere Bank unterwerfen, schrieb Trump auf Twitter. Auch sonst äußerte er sich kritisch zu digitalen Finanzanlagen: Er sei kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Es handele sich dabei nicht um Geld. Die einzig wahre US-Währung, meinte Trump, sei der Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bedenken vor Kryptowährung - Große Wirtschaftsmächte warnen vor Facebook-Geld Libra. In Hauptstädten wie Berlin, Paris oder Washington gibt es massive Bedenken. Bei der Besteuerung von Internetgiganten liegen die G7-Länder dagegen nicht auf einer Linie. Facebook-Chef Zuckerberg prescht wieder einmal vor - und will eine eigene Internetwährung schaffen. (Wissenschaft, 17.07.2019 - 16:50) weiterlesen...

Bedenken vor Kryptowährung - G7-Staaten haben «schwere Bedenken» gegen Facebooks Libra. Die Politik ist aber kritisch. Auf dem G7-Gipfel in Frankreich äußern die Finanzminister ihre Zweifel. Facebook sieht seine Digitalwährung Libra zukünftig als Alternative zu herkömmlichen Zahlungsmitteln. (Wissenschaft, 17.07.2019 - 16:38) weiterlesen...

G7-Staaten haben Bedenken gegen Facebooks Digitalwährung. Die Finanzminister und Zentralbanker der großen Industriestaaten hätten alle «schwere Bedenken», sagte Finanzminister Olaf Scholz beim Treffen der G7-Finanzminister und Notenbankchefs in Chantilly bei Paris. «Libra ist in aller Munde», so Scholz über die von Facebook angekündigte Digitalwährung. Die Finanzminister und Zentralbanker hätten sich vorgenommen, dass sehr sorgfältig kontrolliert werden müsse, ob alle heutigen Vorschriften eingehalten werden. Paris - Die großen Wirtschaftsmächte sehen die Einführung einer digitalen Währung des Internetriesen Facebook äußerst kritisch. (Politik, 17.07.2019 - 16:00) weiterlesen...

Facebook: Libra keine Konkurrenz mit nationalen Währungen. Libra konkurriere nicht mit nationalen Währungen und werde gängiger Aufsicht zum Beispiel gegen Geldwäsche unterworfen sein, sagte ein Facebook-Manager bei einer Anhörung im US-Senat. Da die Libra Association, die das System verwalten soll, in Genf angesiedelt wird, solle sie von der Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma beaufsichtigt werden. Mit ihr seien erste vorbereitende Gespräche geführt worden, heißt es. Washington - Facebook versucht, die massive Skepsis der Politik gegenüber seinem Projekt für die Digitalwährung Libra zu zerstreuen. (Politik, 16.07.2019 - 17:12) weiterlesen...

Bedenken vor Kryptowährung - Bericht: Finanzministerium warnt vor Facebook-Währung Libra Berlin - Das Bundesfinanzministerium hat einem Bericht zufolge Bedenken gegen die digitale Währung des Internetriesen Facebook. (Wissenschaft, 16.07.2019 - 12:12) weiterlesen...

Digitale Finanzanlagen - US-Präsident Trump wettert gegen Bitcoin und Facebooks Libra. Nun hat sich auch US-Präsident Trump mit einer Tirade auf Twitter gegen Libra und Bitcoin positioniert. Die Ankündigung von Facebook, das neue Digitalgeld Libra einzuführen, hat die Debatte um Kryptowährungen angeheizt. (Wirtschaft, 12.07.2019 - 10:48) weiterlesen...