Medien, Menschenrechte

Washington - US-Präsident Donald Trump befürchtet, dass der verschwundene saudische Journalist Dschamal Chaschukdschi nicht mehr am Leben ist.

13.10.2018 - 22:44:05

Trump befürchtet Tod Chaschukdschis. «Unsere erste Hoffnung war, dass er nicht getötet wurde», sagte Trump am Samstag im Weißen Haus. «Aber das sieht vielleicht nicht so gut aus.» Der Präsident hatte davor im Sender CBS mit einer «harten Bestrafung» gedroht, sollten sich Vorwürfe bewahrheiten, dass Saudi-Arabien für den Tod des Regimekritikers verantwortlich sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pompeo in Ankara - Treffen mit Erdogan wegen Chaschukdschi. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Pompeo will demnach am Flughafen in Ankara mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan sprechen. Zuvor hatte sich Pompeo mit dem saudischen König Salman in Riad getroffen. Die türkischen Behörden gehen nach Medienberichten davon aus, dass Chaschukdschi im Konsulat von einem aus Saudi-Arabien angereisten Spezialkommando getötet wurde. Ankara - Im Bemühen um die Aufklärung des Verschwindens des saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi ist US-Außenminister Mike Pompeo in der Türkei angekommen. (Politik, 17.10.2018 - 09:54) weiterlesen...

Fall Chaschukdschi: G7 verlangen Aufklärung von den Saudis. Washington - Die Außenminister der G7-Staaten und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini haben von Saudi-Arabien Aufklärung im Fall des verschwundenen saudi-arabischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi gefordert. Die Verantwortlichen für sein Verschwinden müssten zur Rechenschaft gezogen werden, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Chaschukdschi war am 2. Oktober in der Türkei in das saudi-arabische Konsulat gegangen, um dort Papiere für seine geplante Hochzeit abzuholen. Seitdem ist er verschwunden. Fall Chaschukdschi: G7 verlangen Aufklärung von den Saudis (Politik, 17.10.2018 - 08:12) weiterlesen...

Pompeo reist im Fall Chaschukdschi weiter nach Ankara. Der saudische Regierungskritiker und Journalist Dschamal Chaschukdschi ist nach einem Besuch des Konsulats seines Landes in der Türkei verschwunden. Die türkischen Behörden gehen Medienberichten zufolge davon aus, dass er im Konsulat von einem aus Saudi-Arabien angereisten Spezialkommando getötet wurde. Der saudische König Salman sagt allerdings, er wisse nichts über einen Mord. Ankara - US-Außenminister Mike Pompeo reist im Fall Chaschukdschi am Mittwoch von Saudi-Arabien in die Türkei weiter. (Politik, 16.10.2018 - 22:26) weiterlesen...

Fall Chaschukdschi: Suche in Haus des saudischen Konsuls beginnt. Das meldete der Staatssender TRT. Fernsehbilder zeigten, wie Polizei-Fahrzeuge vor dem Haus ankamen. Nach Medienberichten war der Konsul am selben Tag nach Saudi-Arabien abgereist. Nach dem Verschwinden von Chaschukdschi in Istanbul vor rund zwei Wochen hatten türkische Ermittler in der Nacht in einem neunstündigen Einsatz bereits das Konsulat durchsucht. Istanbul - Nach dem saudi-arabischen Konsulat durchsuchen türkische Ermittler nun auch die Residenz des Konsuls nach Spuren des vermissten saudischen Regimekritikers Dschamal Chaschukdschi. (Politik, 16.10.2018 - 17:54) weiterlesen...

Terrorprozess in Istanbul - Ausreisesperre gegen Mesale Tolus Ehemann aufgehoben. Damit dürfte die Familie bald vereint sein - der Prozess wegen Terrorvorwürfen geht aber weiter. Erleichterung bei Mesale Tolu: Der Ehemann der deutschen Journalistin darf die Türkei nun auch verlassen. (Politik, 16.10.2018 - 17:31) weiterlesen...

Hintergrund - Fall Chaschukdschi: Was wir wissen - und wo es Fragen gibt. Gleichzeitig gibt es viel Aufregung um wenig Handfestes. Istanbul/Washington/Riad - Das Verschwinden des saudischen Regierungskritikers und Journalisten Dschamal Chaschukdschi in Istanbul ist einer der spannendsten und zugleich grausigsten Kriminalfälle des Jahres. (Politik, 16.10.2018 - 16:32) weiterlesen...