Konflikte, Russland

Washington / Moskau / Berlin - Im Syrienkrieg ist Russland die wichtigste Schutzmacht von Präsident Baschar al-Assad.

12.04.2018 - 14:46:05

Chronologie - Die USA, Russland und der Krieg in Syrien. Die USA führen ein internationales Bündnis zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an.

September 2014: Die USA und ihre Verbündeten bombardieren erstmals IS-Stellungen in Nordostsyrien.

September 2015: Auch Russland startet Luftangriffe. Sie richten sich gegen die IS-Miliz, vor allem aber gegen gemäßigtere Regimegegner.

Februar 2016: Die USA, Russland und Regionalmächte handeln eine Waffenruhe aus, die vor allem im nordsyrischen Aleppo immer wieder gebrochen wird.

September 2016: Moskau und Washington einigen sich auf einen Plan für eine politische Lösung des Konflikts - ohne Erfolg. Der Ton zwischen beiden wird später wieder schärfer.

März 2017: US-Marines werden in die Nähe der IS-Hochburg Al-Rakka entsandt, um die Rückeroberung der Stadt zu unterstützen.

April 2017: Nach einer mutmaßlichen Giftgasattacke im nordsyrischen Chan Scheichun greifen die USA einen Luftwaffenstützpunkt der syrischen Armee mit Raketen an und verhängen Sanktionen gegen Regierungsmitarbeiter.

Juni 2017: Bei Gefechten um Al-Rakka schießt das US-Militär einen syrischen Kampfjet ab. Moskau droht, Flugzeuge der US-Verbündeten ins Visier zu nehmen.

November 2017: Mit seinem Veto im UN-Sicherheitsrat verhindert Russland vorerst, dass die Untersuchungen zum Einsatz von Chemiewaffen in Syrien verlängert werden.

Februar 2018: Bei einem der seltenen US-Angriffe auf regierungstreue Truppen kommen im Osten Syriens Dutzende Kämpfer ums Leben.

April 2018: Nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff syrischer Truppen auf die von Rebellen kontrollierte Stadt Duma droht US-Präsident Donald Trump mit einem Raketenangriff.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fragen und Antworten - Lieber viel Geld als viel Druck? Syrien-Konferenz endet. In Brüssel sollten nun zumindest neue Hilfen für die notleidende Bevölkerung organisiert werden. Doch selbst bei diesem Thema läuft es nicht rund. Syrien steht stellvertretend für die Unfähigkeit der Weltgemeinschaft, einen grausamen Krieg zu beenden. (Politik, 25.04.2018 - 17:12) weiterlesen...

Beratungen in Brüssel - Deutschland gibt eine Milliarde Euro zusätzlich für Syrien. Jetzt werden die Mittel aufgestockt. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien hat Deutschland 4,5 Milliarden Euro bereitgestellt, um das Leid der Menschen dort zu lindern. (Politik, 25.04.2018 - 12:47) weiterlesen...

Deutschland gibt eine Milliarde Euro zusätzlich für Syrien. Das gab ?Außenminister Heiko Maas am Mittwochmorgen bei seiner Ankunft in Brüssel bekannt, wo er an ?einer Geberkonferenz für Syrien teilnimmt. Brüssel - Deutschland stellt eine Milliarde Euro zusätzlich für die notleidenden Menschen ?in Syrien und für Flüchtlinge in den benachbarten Ländern zur Verfügung. (Politik, 25.04.2018 - 07:00) weiterlesen...

Deutschland gibt eine Million Euro zusätzlich für Syrien. Das gab ?Außenminister Heiko Maas am Mittwochmorgen bei seiner Ankunft in Brüssel bekannt, wo er an ?einer Geberkonferenz für Syrien teilnimmt. Brüssel - Deutschland stellt eine Milliarde Euro zusätzlich für die notleidenden Menschen ?in Syrien und für Flüchtlinge in den benachbarten Ländern zur Verfügung. (Politik, 25.04.2018 - 06:58) weiterlesen...

Beratungen in Brüssel - Syrien-Konferenz will neue Hilfe auf den Weg bringen Brüssel - Vertreter von mehr als 80 Staaten und Organisationen wollen heute in Brüssel über zusätzliche Hilfsmöglichkeiten für das Bürgerkriegsland Syrien beraten. (Politik, 25.04.2018 - 05:26) weiterlesen...

Syrien-Konferenz will neue Hilfe auf den Weg bringen. Ziel ist vor allem, Unterstützung für die notleidende Zivilbevölkerung zu organisieren. Zudem soll zumindest am Rande auch darüber diskutiert werden, wie die Bemühungen um eine friedliche Lösung des Syrien-Konflikts gefördert werden können. Die EU und die Vereinten Nationen hoffen als Organisatoren des Treffens auf Hilfszusagen in Höhe von insgesamt über sechs Milliarden Dollar. Brüssel - Vertreter von mehr als 80 Staaten und Organisationen wollen heute in Brüssel über zusätzliche Hilfsmöglichkeiten für das Bürgerkriegsland Syrien beraten. (Politik, 25.04.2018 - 02:46) weiterlesen...