Kriminalität, Diplomatie

Washington - Mit neuen Sanktionen gegen Russland im Fall des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal haben die USA der britischen Regierung den Rücken gestärkt.

09.08.2018 - 02:50:05

Fall Skripal: Weitere US-Sanktionen gegen Russland. Die Regierung in London begrüßte die Ankündigung durch die «US-Verbündeten», sagte ein Regierungssprecher. Das US-Außenministerium hatte mitgeteilt, die US-Regierung habe nun auch formell die Verantwortung der russischen Regierung für die Tat festgestellt. Dadurch würden nun neue Sanktionen ausgelöst. Die Strafmaßnahmen würden in etwa zwei Wochen in Kraft treten. Russland streitet ab, Skripal vergiftet zu haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Russland sieht US-Sanktionen als «Wirtschaftskrieg». Sollten sich die angekündigten Sanktionen der USA etwa gegen Banken oder die Verwendung bestimmter Devisen richten, käme das einer solchen Erklärung gleich, sagte Medwedew bei einem Besuch auf der Halbinsel Kamtschatka. Die USA hatten Mittwoch neue Sanktionen gegen Russland angekündigt. Hintergrund: der Fall des in Großbritannien vergifteten Ex-Agenten Skripal. Washington macht Moskau dafür verantwortlich. Petropawlowsk-Kamtschatski - Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew sieht in neuen US-Sanktionen gegen sein Land die «Erklärung eines Wirtschaftskrieges» und droht mit Gegenmaßnahmen. (Politik, 10.08.2018 - 11:20) weiterlesen...

US-Sanktionen verschlechtern Verhältnis zu Russland weiter. Der Kreml und das Außenministerium in Moskau kritisierten die wegen des Giftanschlags auf den russischen Ex-Agenten Sergej Skripal angedrohten Strafen und schlossen Gegenmaßnahmen nicht aus. Obwohl die am Vortag verkündeten Sanktionen erst in zwei Wochen gelten, sackten die Aktienkurse großer russischer Staatsunternehmen an der Moskauer Börse ab. Auch der Rubelkurs gab deutlich nach. Moskau - Die Krise zwischen Washington und Moskau verschärft sich durch neue US-Sanktionen gegen Russland. (Politik, 09.08.2018 - 18:16) weiterlesen...

Kampfstoff Nowitschok - USA: Weitere Sanktionen gegen Russland im Fall Skripal. Ausgestanden ist sie immer noch nicht: Die USA kündigen an, neue Strafmaßnahmen gegen Russland zu verhängen. Der Fall Skripal hat im Frühjahr eine schwere diplomatischen Krise zwischen westlichen Staaten und Russland ausgelöst. (Politik, 09.08.2018 - 06:41) weiterlesen...

USA kündigen weitere Sanktionen gegen Russland an. Washington - Im Fall um den vergifteten früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal haben die USA weitere Sanktionen gegen Russland angekündigt. Das teilte das Außenministerium in Washington mit. Grundlage sei die Feststellung, dass die russische Regierung chemische oder biologische Waffen in Verstoß gegen internationales Recht eingesetzt oder tödliche chemische oder biologische Waffen gegen ihre eigenen Staatsbürger benutzt habe. Um den 22. August herum sollten die Strafmaßnahmen dann in Kraft treten. Um welche Sanktionen es sich handelt, teilte das Ministerium nicht mit. USA kündigen weitere Sanktionen gegen Russland an (Politik, 08.08.2018 - 21:52) weiterlesen...