Regierung, Präsident

Washington - Mike Pompeo, der designierte nächste Außenminister der USA, ist ein glühender Anhänger von US-Präsident Donald Trump.

13.03.2018 - 14:14:06

Porträt - Mike Pompeo: designierter US-Außenminister. Bisher führte er den Auslandsgeheimdienst CIA. Der 54-Jährige ist stramm konservativ.

Außenpolitisch gilt Pompeo als Falke. Mehrfach hat er sich für ein Aufkündigen des Atom-Deals mit dem Iran stark gemacht. Einen Regimewechsel in Nordkorea hält er für eine willkommene Entwicklung.

Von allen Spitzen des US-Geheimdienstapparates wird der Republikaner als derjenige mit der bei weitem größten Loyalität zu Trump beschrieben. Wiederholt hat er Trump gegen Kritik verteidigt. Berichten zufolge hat er den Präsidenten vor allem in den regelmäßigen Sicherheitsbriefings für sich eingenommen.

Pompeo ist profilierter Anhänger der konservativen Tea Party, die die Republikaner vor einigen Jahren weiter nach rechts getrieben hat. Er ist Absolvent der Militärakademie West Point und der Universität Harvard.

Michael Richard «Mike» Pompeo vertrat von 2011 an den Bundesstaat Kansas im Repräsentantenhaus, bevor er 2017 zur CIA wechselte. Der US-Senat segnete ihn mit 66 zu 32 Stimmen ab.

Im Wahlkampf 2016 war Pompeo ein profilierter Kritiker der Demokratin Hillary Clinton. Er unterstützte FBI-Direktor James Comey öffentlich darin, kurz vor der Präsidentenwahl das Thema ihres privaten E-Mail-Servers neu anzugehen.

Pompeo wird als fleißig beschrieben, aber auch als aggressiv gegenüber Mitarbeitern.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Republikaner werden nervös - Trump will Trennung von Einwanderer-Familien beenden. Er wolle eine Regelung unterschreiben, die dann von einem Gesetz ersetzt werden solle, sagte Trump im Weißen Haus. Washington - US-Präsident Donald Trump will mit einem vorübergehenden Dekret die höchst umstrittene Trennung illegaler Einwanderer von ihren Kindern beenden. (Politik, 20.06.2018 - 18:34) weiterlesen...

Republikaner werden nervös - Papst kritisiert Trumps Null-Toleranz-Politik an der Grenze. Sogar der Papst äußert sich. Immer neue schreckliche Details kommen ans Licht: Der Umgang der US-Behörden mit illegalen Migranten und deren Kindern hat zu einem weltweiten Aufschrei geführt. (Politik, 20.06.2018 - 17:14) weiterlesen...

Republikaner werden nervös - Trumps Null-Toleranz-Politik an der Grenze: Kinder leiden. Sogar der Papst äußert sich. Immer neue schreckliche Details kommen ans Licht: Der Umgang der US-Behörden mit illegalen Migranten und deren Kindern hat zu einem weltweiten Aufschrei geführt. (Politik, 20.06.2018 - 17:04) weiterlesen...

Null-Toleranz-Politik - Trennung von Familien: Trump und Republikaner unter Druck. Viele gehen auf Distanz zu ihrem Präsidenten. Aber bei einer Lösung der Krise scheinen sie nicht voran zu kommen. Trumps Republikaner geraten wegen der Trennung von Migranten-Familien an der Grenze zu Mexiko zunehmend unter Druck. (Politik, 20.06.2018 - 07:14) weiterlesen...

Familien-Trennung: Trump und Republikaner ringen um Lösung. Trump traf sich am Abend im Repräsentantenhaus mit Abgeordneten seiner Partei. Ein Durchbruch gelang dabei aber offensichtlich nicht. Trumps sogenannte Null-Toleranz-Politik an der Grenze zu Mexiko, die in der Trennung von rund 2300 Kindern von ihren inhaftierten Eltern gipfelte, löste in den vergangenen Tagen weltweit Entsetzen aus. Washington - US-Präsident Donald Trump und die Republikaner ringen im Streit um die viel kritisierte Trennung von Einwandererfamilien an der Grenze zu Mexiko um eine Lösung. (Politik, 20.06.2018 - 04:20) weiterlesen...

Familien-Trennung an US-Grenze - Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern Bilder von Kindern in Maschendraht-Käfigen, Tonbänder mit den Stimmen von bitterlich weinenden Jungen und Mädchen, die verzweifelt nach ihrer Mama rufen: Donald Trump überschreitet mit seiner Ausländerpolitik nach Auffassung vieler moralische Grenzen. (Politik, 19.06.2018 - 19:28) weiterlesen...