Konjunktur, Währung

Washington - Im diplomatischen Konflikt mit der Türkei heizt US-Präsident Donald Trump die Krise um den Verfall der türkischen Währung Lira mit einer Verdoppelung von US-Strafzöllen an.

10.08.2018 - 15:22:06

Streit um US-Pastor - Trump greift angeschlagene Türkei mit Strafzöllen an

Trump teilte auf Twitter mit: «Ich habe gerade eine Verdoppelung der Zölle auf Stahl und Aluminium hinsichtlich der Türkei bewilligt.» Die Zölle auf Aluminium würden nun auf 20 Prozent und die für Stahl auf 50 Prozent angehoben. Trump verwies ausdrücklich darauf, dass die Lira «schnell gegenüber unserem sehr starken Dollar abrutscht!» Er fügte hinzu: «Unsere Beziehungen zur Türkei sind derzeit nicht gut!»

Die USA fordern die Freilassung des in der Türkei festgehaltenen US-Pastors Andrew Brunson und weiterer amerikanischer Staatsbürger. Die USA hatten deswegen vergangene Woche Sanktionen gegen den türkischen Innenminister Süleyman Soylu und gegen Justizminister Abdülhamit Gül verhängt. Damit werden mögliche Vermögen der Minister in den USA eingefroren, außerdem dürfen US-Bürger keine Geschäfte mit ihnen machen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erließ daraufhin ebenfalls Sanktionen gegen US-Minister. Die Türkische Lira befindet sich seit Tagen im freien Fall.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Krise zwischen USA und Türkei: Trump kritisiert Ankara. US-Präsident Donald Trump kritisierte die Regierung in Ankara scharf. «Die Türkei ist seit langem ein Problem. Sie haben sich nicht wie ein Freund verhalten», erklärte Trump vor Journalisten. Er warf Ankara vor, Pastor Andrew Brunson wegen erfundener Vorwürfe festzuhalten. Zuvor hatte erneut ein Gericht in Izmir die Freilassung des Mannes abgelehnt. Brunson war im Oktober 2016 wegen Terrorvorwürfen in der Türkei festgenommen worden. Washington - In der diplomatischen Krise zwischen der Türkei und den USA sind die Fronten verhärtet. (Politik, 17.08.2018 - 18:50) weiterlesen...

Trump droht weitere Strafen an - Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei. Ein türkisches Gericht entscheidet kurz darauf, dass er weiter unter Hausarrest steht. Und die Lira stürzt wieder ab. Das Hickhack endet nicht: Die USA drohen mit neuen Sanktionen, sollte Pastor Brunson nicht schnell freikommen. (Politik, 17.08.2018 - 18:14) weiterlesen...

Türkei: Gericht lehnt Freilassung von US-Pastor erneut ab. Andrew Brunson bleibe weiter in Hausarrest, sagte Brunsons Anwalt Ismail Cem Halavurt der dpa. In der Gerichtsentscheidung heißt es, es müssten weiterhin Beweise gesammelt und ausgewertet werden. Weil Brunson Ausländer sei, bestehe außerdem Fluchtgefahr. Bereits am Mittwoch hatte ein anderes Gericht dem Antrag des Anwalts auf Freilassung nicht stattgegeben. Istanbul - Im Streit zwischen der Türkei und den USA um das Schicksal eines in der Türkei festgehaltenen US-Pastors hat ein Gericht in Izmir erneut die Freilassung des Mannes abgelehnt. (Politik, 17.08.2018 - 16:42) weiterlesen...

Trump droht weitere Strafen an - Türkisches Gericht lehnt Freilassung von US-Pastor erneut ab. Und die Lira stürzt wieder ab. Das Hickhack endet nicht: Der US-Finanzminister kündigt neue Sanktionen an, sollte Pastor Brunson nicht schnell freikommen - ein türkisches Gericht entscheidet kurz darauf, dass Brunson weiter unter Hausarrest steht. (Politik, 17.08.2018 - 16:38) weiterlesen...

Keine Entspannung - Trump droht der Türkei mit weiteren Sanktionen. Die Türkei sucht unterdessen die Annäherung an Europa - vor allem an Deutschland. Zugleich landet aber ein weiterer Deutscher in der Türkei im Gefängnis. Der Streit zwischen Washington und Ankara verschärft sich weiter. (Politik, 17.08.2018 - 15:54) weiterlesen...

Keine Entspannung - Trump droht Türkei mit weiteren Sanktionen. Die Türkei sucht unterdessen die Annäherung an Europa - vor allem an Deutschland. Zugleich landet aber ein weiterer Deutscher in der Türkei im Gefängnis. Der Streit zwischen Washington und Ankara verschärft sich weiter. (Politik, 17.08.2018 - 06:50) weiterlesen...