Regierung, Justiz

Washington - Häusliche Gewalt und Vergewaltigungen sind laut US-Justizminister Jeff Sessions kein Asylgrund in den USA.

12.06.2018 - 02:12:05

Sessions: Vergewaltigung und häusliche Gewalt kein Asylgrund. Der prototypische Flüchtling fliehe aus seinem Heimatland, weil er von seiner Regierung verfolgt werde, schrieb Sessions in einer Entscheidung, mit der er den Spruch eines Berufungsgerichtes aufhob. Ein Ausländer könne in einem fremden Land Bedrohungen und Gewalt aus vielen Gründen erleiden, das Asylstatut biete aber keinen Ausgleich für alles Pech. Im konkreten Fall war eine Frau in El Salvador von ihrem Mann vergewaltigt und missbraucht worden. Ein US-Gericht hatte ihr im Jahr 2016 Asyl in den USA gewährt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brett Kavanaugh - Trump verteidigt Supreme-Court-Kandidaten gegen Vorwürfe. Kavanaugh sei ein herausragender Richter und ein untadeliger Mensch, sagte Trump in Washington. Washington - US-Präsident Donald Trump hat seinen Wunschkandidaten für den Supreme Court, Brett Kavanaugh, gegen Vorwürfe sexueller Belästigung verteidigt. (Politik, 17.09.2018 - 22:56) weiterlesen...

Belästigungs-Vorwürfe: Trump verteidigt Kavanaugh. Kavanaugh sei ein herausragender Richter und ein untadeliger Mensch. Auch das FBI habe seinen Werdegang mehrfach durchleuchtet. Er sei sicher, dass es wie geplant zu Kavanaughs Bestätigung für den obersten Gerichtshof der USA kommen werde. Eine Professorin aus Kalifornien behauptet, Kavanaugh habe sie nach einer Schülerparty Anfang der 1980er-Jahre sexuell belästigt. Kavanaugh bestreitet die Vorwürfe energisch. Washington - US-Präsident Donald Trump hat seinen Wunschkandidaten für den Supreme Court, Brett Kavanaugh, gegen Vorwürfe sexueller Belästigung verteidigt. (Politik, 17.09.2018 - 22:48) weiterlesen...

Ermittlungen in Washington - Trumps Ex-Wahlkampfmanager Manafort kooperiert mit Justiz. Donald Trump ließ schnell verbreiten, sein früherer Wahlkampfchef habe mit ihm nichts zu tun. Singt er oder singt er nicht? Und wenn ja, welche Melodie? Die Bereitschaft Paul Manaforts, mit der Justiz zusammenzuarbeiten, dürfte im Weißen Haus Unruhe stiften. (Politik, 14.09.2018 - 19:16) weiterlesen...

Zwei-Drittel-Mehrheit dafür - EU-Parlament löst Sanktionsverfahren gegen Ungarn aus. Nun stehen schon zwei Länder am Pranger der Gemeinschaft. Im EU-Jargon wird es die «Atombombe» genannt: Das Rechtsstaatsverfahren nach Artikel 7 der EU-Verträge ist das schärfste Mittel gegen ein EU-Land. (Politik, 12.09.2018 - 15:59) weiterlesen...

Zwei-Drittel-Mehrheit dafür - EU-Parlament für Sanktionsverfahren gegen Ungarn Straßburg - Nach Polen muss sich auch Ungarn einem Sanktionsverfahren wegen Gefährdung von EU-Grundwerten stellen. (Politik, 12.09.2018 - 13:26) weiterlesen...

Abstimmung im EU-Parlament - Verletzung von EU-Werten: Ungarn droht Rechtsstaatsverfahren Erst Polen, jetzt Ungarn? Wenn das Europaparlament heute über ein Rechtsstaatsverfahren gegen das Ungarn unter Viktor Orban abstimmt, hängt vieles von der konservativen EVP-Fraktion ab. (Politik, 12.09.2018 - 07:12) weiterlesen...