Konflikte, USA

Washington - Führende US-Parlamentarier haben vor einem möglichen Militärangriff in Syrien ein Mitspracherecht des US-Kongresses verlangt.

12.04.2018 - 17:50:05

Parlamentarier: Mitspracherecht bei Militäreinsatz in Syrien. «Ohne Autorisierung des Kongresses wäre jede militärische Handlung, die Präsident Trump in Syrien tätigt und die nicht Selbstverteidigung ist, illegal», sagte der Demokrat Tim Kaine. Sein Senatskollege Chris Murphy betonte: «Wir haben eine Verfassung, die sehr klar sagt, dass es der Kongress ist, der entscheidet, gegen wen wir Krieg führen.» Kanzlerin Angela Merkel hat eine deutsche Beteiligung an einem Militärschlag in Syrien klar abgelehnt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Strafe sei «unfair» - Chinesischer Handybauer ZTE protestiert gegen US-Sanktionen Peking Der chinesische Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE hat gegen die Entscheidung der US-Regierung protestiert, das Unternehmen für sieben Jahre vom Zugang zu amerikanischer Technologie auszuschließen. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 09:22) weiterlesen...

Verzögerung der Inspektion - Washington: Russland und Syrien verwischen Spuren in Duma. Abgekartetes Spiel mit russischer Unterstützung, argwöhnt Washington. Internationale Experten warten immer noch auf den versprochenen Zugang nach Duma in Syrien, um dort vielleicht die Wahrheit über einen vermuteten Giftgasangriff herauszufinden. (Politik, 20.04.2018 - 07:36) weiterlesen...

Treffen zu Atomprogramm - Rätsel um Gipfelort: Wo sollen Trump und Kim sich treffen?. Gar nicht so einfach. Flugzeug oder Sonderzug aus Pjöngjang? In Europa, Südostasien oder der Mongolei? Fünf Orte sind in der engeren Wahl für den Gipfel zwischen US-Präsident Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim. (Politik, 19.04.2018 - 12:46) weiterlesen...

Bling-Bling Der glitzernde Schuh von First Lady Melania Trump, während ihr Mann, der US-Präsident, und der Ministerpräsident von Japan, Shinzo Abe, in Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Palm Beach eine Pressekonferenz geben. (Media, 19.04.2018 - 07:48) weiterlesen...

Ein historischer Moment - Trump geht von Treffen mit Kim Jong Un aus. Trump gibt sich wieder sicherer, dass es ein Treffen mit Nordkoreas Kim geben wird - aber nur, wenn es erfolgreich zu werden verspricht. Nordkorea und Handelsfragen standen im Mittelpunkt des Treffens von Trump und Japans Regierungschef in Florida. (Politik, 19.04.2018 - 06:56) weiterlesen...

Trump geht von Treffen mit Kim Jong Un aus. «Es ist ein historischer Moment, und möglicherweise sogar mehr als das, wenn es denn klappt», sagte Trump in seinem Domizil in Mar-a-lago in Florida. Er hoffe, dass Süd- und Nordkoreaner in Sicherheit, Frieden und Wohlstand zusammenleben könnten, sagte Trump. Es werde alles dafür getan, um sein Treffen mit Kim zu einem weltweiten Erfolg zu machen. Das Treffen soll Ende Mai oder Anfang Juni stattfinden. Mar-a-Lago - US-Präsident Donald Trump geht davon aus, in den kommenden Wochen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu treffen. (Politik, 19.04.2018 - 01:12) weiterlesen...