Geheimdienste, Regierung

Washington - Ex-CIA-Chef John Brennan hat weiteres Öl ins Feuer der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump gegossen.

23.05.2017 - 21:48:06

Ex-Geheimdienstchef belastet Trump-Team. Ihm seien Informationen bekannt, wonach Mitglieder des Trump-Wahlkampfteams Kontakte zu russischen Regierungsstellen hatten, sagte Brennan vor dem Geheimdienstausschuss des US-Abgeordnetenhauses. Auf die Frage, ob den vorliegenden Informationen zufolge Trump persönlich in die Russland-Kontakte verstrickt sei, sagte Brennan, das könne er öffentlich nicht sagen. Russland habe aggressiv versucht, Einfluss auf den Wahlkampf zu nehmen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Österreich will Aufklärung über angebliche BND-Bespitzelung. «Das Ausmaß der Überwachung war ein Enormes», sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. Wien - Die österreichische Staats- und Regierungsspitze verlangt von Deutschland umfassende Aufklärung zu den Enthüllungen, dass der BND über viele Jahre systematisch in der Alpenrepublik Behörden und Firmen abgehört haben soll. (Politik, 16.06.2018 - 18:48) weiterlesen...

Kurz fordert Aufklärung - BND soll Österreich bespitzelt haben. Das zumindest berichten österreichische Medien. 2000 Telefon-, Fax- und Mobilanschlüsse sowie E-Mail-Adressen von zentralen Einrichtungen in Österreich soll der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) jahrelang überwacht haben. (Politik, 16.06.2018 - 18:14) weiterlesen...

BND soll Österreich bespitzelt haben. Das berichten zumindest das österreichische Nachrichtenmagazin «profil» und die Wiener Zeitung «Der Standard». Am Samstagnachmittag (17.30 Uhr) wollen der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz in einer Pressekonferenz dazu Stellung nehmen. Wien - Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) soll zwischen 1999 und 2006 systematisch die Telekommunikation zentraler Einrichtungen in Österreich überwacht haben. (Politik, 16.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Kanzler Kurz gibt Erklärung ab - BND soll Österreich bespitzelt haben Wien - Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) soll zwischen 1999 und 2006 systematisch die Telekommunikation zentraler Einrichtungen in Österreich überwacht haben. (Politik, 16.06.2018 - 14:06) weiterlesen...