Konflikte, Russland

Washington - Einen Tag nach der Eröffnung durch Präsident Wladimir Putin ist die umstrittene Brücke auf die Halbinsel Krim für den Auto-Verkehr freigegeben worden.

16.05.2018 - 18:34:05

19-Kilometer-Neubau - USA verurteilen neue russische Brückenverbindung zur Krim

Schon in der ersten Betriebsstunde am Mittwochmorgen nutzten mehr als 1100 Autofahrer die 19 Kilometer lange Brücke, wie die Betreiber mitteilten. Das mehr als drei Milliarden Euro teure Bauwerk verbindet das russische Kernland mit der Halbinsel Krim, die Russland 2014 von der Ukraine annektiert hat.

Die EU und das US-Außenministerium nannten die Brücke eine Verletzung der ukrainischen Souveränität. Aus Sicherheitsgründen darf das Bauwerk vorerst nur von Autos genutzt werden, nicht von Lastwagen. Die Bahnstrecke auf der Brücke soll Ende 2019 in Betrieb gehen.

Die USA haben den Bau und die Teileröffnung einer Brücke zwischen Russland und der Halbinsel Krim verurteilt. Der Brückenbau sei ohne die Zustimmung der Regierung der Ukraine erfolgt, heißt es in einer Mitteilung des US-Außenministeriums.

«Die Krim ist Teil der Ukraine», hieß es in dem Text weiter. Der Brückenbau zeige nicht nur, dass Russland versuche, die ungesetzliche Vereinnahmung der Halbinsel zu untermauern.

Er bereite der Ukraine zudem Probleme, weil die Größe der Schiffe, die darunter die Meerenge Straße von Kertsch passieren können, limitiert sei. «Wir erneuern hiermit unseren Standpunkt, uns der Souveränität der Ukraine verpflichtet zu fühlen», heißt es in dem Statement weiter. Russland hatte die Halbinsel im März 2014 nach einem umstrittenen Referendum ins eigene Staatsgebiet aufgenommen.

Russlands Präsident Wladimir Putin sieht die neue Brücke als ein Symbol von «Einheit und Freiheit» Russlands. Mit 19 Kilometern ist das Bauwerk die längste Brücke Russlands und Europas. Putin setzte sich selbst ans Steuern eines Lastwagens, um die Brücke an der Spitze einer Lkw-Kolonne zu eröffnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Russland will UN-Mission zur Rückkehr auf Golanhöhen helfen. Das kündigte der Vizekommandeur der russischen Truppen in Syrien, Sergej Kuralenko, bei einer Besichtigung der Zone an. Zugleich gingen nach einem Bericht des russischen Senders NTW die Blauhelme erstmals seit 2012 wieder eigenständig auf Erkundung im Gebiet. Israel hält den syrischen Höhenzug seit 1974 aus Sicherheitsgründen besetzt. Davor liegt die wenige Kilometer breite Pufferzone. Damaskus - Russische Militärpolizei wird die Pufferzone auf den syrischen Golanhöhen solange sichern, bis UN-Blauhelmsoldaten wieder die Waffenruhe zwischen Syrern und Israelis bewachen können. (Politik, 15.08.2018 - 01:06) weiterlesen...

Schloss Meseberg bei Berlin - Merkel trifft Putin zu Gespräch über Syrien und Ukraine. Jetzt gibt es ein Gespräch nach dem anderen. Dabei geht es vor allem um zwei Themen. Lange Zeit haben sich Merkel und Putin kaum noch getroffen. (Politik, 13.08.2018 - 14:18) weiterlesen...

Merkel trifft Putin zu Gespräch über Syrien und Ukraine. Weiteres Thema bei dem Treffen auf Schloss Meseberg bei Berlin wird der Streit über die Gas-Pipeline Nord Stream 2 sein, wie Regierungssprecher Steffen Seibert bekanntgab. Die beiden hatten sich erst Mitte Mai am Schwarzen Meer getroffen. Anschließend hatte Merkel Ende Juli den russischen Außenminister Sergej Lawrow und Generalstabschef Waleri Gerassimow in Berlin empfangen. Berlin - Zum zweiten Mal innerhalb von gut drei Monaten kommen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin am Samstag zu einem Gespräch über die Konflikte in Syrien und der Ostukraine zusammen. (Politik, 13.08.2018 - 12:46) weiterlesen...

Türkei und Russland bereiten Syriengipfel vor. Das geht aus einer Mitteilung des russischen Außenministeriums hervor. An dem vom türkischen Staatspräsidenten Erdogan angeregten Vierer-Gipfel sollen die Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs, der Türkei und Russlands teilnehmen. Der russische Außenamtschef Lawrow wird morgen und übermorgen in Ankara sein. Istanbul/Moskau - Die Außenminister Russlands und der Türkei bereiten Anfang der Woche in der türkischen Hauptstadt Ankara gemeinsam einen Syriengipfel für Anfang September vor. (Politik, 12.08.2018 - 18:28) weiterlesen...