Konflikte, Syrien

Washington - Die USA haben sich unter Bedingungen zu einer Zusammenarbeit mit Russland im Syrien-Konflikt bereit erklärt, um die Lage in dem Bürgerkriegsland zu entschärfen.

06.07.2017 - 03:02:06

USA bieten Russland mögliche Kooperation im Syrien-Konflikt an. Denkbar seien etwa Flugverbotszonen, der Einsatz von Waffenstillstandskontrolleuren am Boden und die Koordinierung humanitärer Hilfslieferungen. Das teilte das Außenministerium in Washington mit. In der Mitteilung formulierte Außenminister Rex Tillerson unter anderem die Bedingung, dass Russland «den weiteren Einsatz jeglicher Chemiewaffen» durch die syrischen Regierungstruppen unterbinden müsse.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktivisten: Russische Angriffe in Südsyrien. Es seien mehr als 25 Angriffe gegen von Rebellen kontrollierte Orte geflogen worden, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Angaben über Opfer oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Russland als wichtiger Verbündeter der syrischen Regierung, die USA und Jordanien hatten sich im Juli vergangenen Jahres auf eine so genannte Deeskalationszone in Daraa geeinigt. Damaskus - Russlands Luftwaffe hat nach Angaben von Aktivisten erstmals seit rund einem Jahr die Provinz Daraa im Süden des Bürgerkriegslands Syrien bombardiert. (Politik, 24.06.2018 - 01:48) weiterlesen...

UN-Generalsekretär fordert Stopp der Kämpfe in Südwest-Syrien. Die Kämpfe hätten dazu geführt, dass Tausende Zivilisten vertrieben worden seien, die meisten seien auf dem Weg Richtung jordanischer Grenze, sagte Guterres' Sprecher in New York. Die Luftangriffe und Bodenoffensiven der Regierungstruppen auf von Rebellen gehaltene Gebiete stellten auch für die regionale Sicherheit eine Bedrohung dar. New York - Zum Schutz der Zivilbevölkerung hat UN-Generalsekretär António Guterres ein sofortiges Ende der erneut aufgeflammten schweren Kämpfe im Südwesten Syriens gefordert. (Politik, 23.06.2018 - 04:50) weiterlesen...

War es die Anti-IS-Koalition? - Aktivisten: Mehr als 50 Tote bei Luftangriff in Syrien Damaskus - Bei einem Luftangriff im Osten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 52 regierungstreue Kämpfer ums Leben gekommen. (Politik, 18.06.2018 - 15:54) weiterlesen...