Militär, Verteidigung

Washington - Die US-Regierung will bis zum Jahr 2020 eine eigene Streitkraft für die Verteidigung im Weltraum ins Leben rufen.

09.08.2018 - 20:28:05

Bis 2020 - «Space Force»: USA wollen Weltraum-Streitkraft gründen. «Die Zeit ist gekommen, die United States Space Force zu gründen», sagte US-Vizepräsident Mike Pence im Pentagon.

Die Regierung von Präsident Donald Trump werde den Kongress dafür im Verteidigungsbudget 2020 um acht Milliarden Dollar für einen Fünfjahreszeitraum bitten. Pence nannte zur Begründung Bedrohungen durch Russland und China, die Weltraumwaffen entwickelten.

«Es ist nicht genug, nur eine amerikanische Präsenz im Weltraum zu haben. Wir müssen amerikanische Dominanz im Weltraum haben. Und das werden wir», sagte Pence. «Frieden kommt nur durch Kraft. Im Bereich des Weltalls wird die United States Space Force in den nächsten Jahren diese Kraft sein.»

Die «Space Force» soll neben dem Heer, der Marine, der Luftwaffe, dem Marineinfanteriekorps und der Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nato-Generalsekretär warnt - Nato: Berlin ist in Reichweite von neuer russischer Rakete. «Diese Marschflugkörper sind mobil. Sie sind schwer zu erkennen. Sie können atomar bewaffnet werden», warnte Stoltenberg. Berlin - Die neuen russischen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 könnten nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg auch Berlin erreichen. (Politik, 12.11.2018 - 18:46) weiterlesen...

Nato: Berlin ist in Reichweite von neuer russischer Rakete. «Diese Marschflugkörper sind mobil. Sie sind schwer zu erkennen. Sie können atomar bewaffnet werden», warnte Stoltenberg bei einer Konferenz in Berlin. Russland stelle mit dem Waffensystem den wichtigen INF-Abrüstungsvertrag infrage. Stoltenberg unterstützte mit seinen Äußerungen indirekt US-Präsident Donald Trump, der jüngst angekündigt hatte, das INF-Abkommen wegen des russischen SSC-8-Systems aufzukündigen. Berlin - Die neuen russischen Marschflugkörper vom Typ SSC-8 könnten nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg auch Berlin erreichen. (Politik, 12.11.2018 - 18:28) weiterlesen...

Hardt will mehr europäische Verteidigung Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt, hat sich für mehr europäische Zusammenarbeit in Verteidigungsfragen ausgesprochen. (Ausland, 12.11.2018 - 15:27) weiterlesen...

«Trident Juncture» - Norwegische Fregatte kollidiert nach Nato-Manöver mit Tanker. Für die Norweger aber endet die Übung mit einem Schrecken: Auf dem Rückweg stößt vor der Westküste bei Bergen eine Fregatte mit einem Tankschiff zusammen. Das Nato-Manöver «Trident Juncture» ist aus deutscher Sicht ausgesprochen gut verlaufen. (Politik, 08.11.2018 - 20:26) weiterlesen...

Schlagseite Die norwegische Fregatte «KNM Helge Ingstad» liegt nach einer Kollision mit dem Tanker «Sola TS» im Wasser. (Media, 08.11.2018 - 12:54) weiterlesen...

Nato-Übung Trident Juncture - Norwegische Fregatte kollidiert mit Tanker. Vor der Westküste bei Bergen stößt die Fregatte mit einem Tankschiff zusammen. Die Besatzung konnte gerettet werden, doch die Fregatte ist stark beschädigt. Die Bergung erweist sich als schwierig. Es ist eines der modernsten Schiffe der norwegischen Kriegsmarine. (Politik, 08.11.2018 - 11:36) weiterlesen...