Unwetter, USA

Washington - Der Südosten der Vereinigten Staaten kämpft mit riesigen Wassermassen: Das gewaltige Sturmtief «Florence» hat über das ganze Wochenende ergiebigen Regen in die Region getragen.

16.09.2018 - 17:24:05

«Florence» bringt enorme Flut in den Südosten der USA. Große Teile der Bundesstaaten North Carolina, South Carolina und inzwischen auch Gebiete im Süden Virginias sind überschwemmt. Sturmfluten im Atlantik haben Flüsse auf Rekordstände angestaut. Ihr Wasser drückt immer weiter ins Inland. Mehrere Menschen wurden bereits in den Tod gerissen. Die Behörden bestätigten sechs Todesfälle, Medien berichteten von deutlich mehr Opfern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sturmtief fordert Todesopfer und verursacht große Schäden. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren teils im Dauereinsatz. Auch die Reisepläne Tausender wurden durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen vom Sturmtief «Fabienne» waren Teile Hessens, Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen. In Bayern wurde eine Frau von einem Baum erschlagen. In Baden-Württemberg wurde ein vierjähriger Junge lebensgefährlich verletzt. Berlin - Der erste schwere Herbststurm hat gestern ein Todesopfer gefordert und große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland verursacht. (Politik, 24.09.2018 - 04:56) weiterlesen...

Unwetter Fabienne fordert erstes Todesopfer in Bayern Das Unwetter "Fabienne" hat ein erstes Todesopfer in Bayern gefordert. (Politik, 23.09.2018 - 22:31) weiterlesen...

Sturm zieht zum Herbstanfang über Süd- und Mitteldeutschland. Die Reisepläne Tausender wurden durcheinandergewirbelt. Besonders betroffen von «Fabienne», wie das Sturmtief genannt wurde, waren der Süden Hessens, Teile Thüringens sowie Regionen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen. Auf dem Oktoberfest in München empfahl die Festleitung am Abend den Besuchern, den Besuch im Außenbereich des Festgeländes zu unterbrechen. Bei Regen und Wind und nach einem Tag voller Bier traten aber ohnehin viele den Heimweg an. Berlin - Pünktlich am Tag des kalendarischen Herbstanfangs ist über den Süden und die Mitte Deutschlands ein Sturm gezogen. (Politik, 23.09.2018 - 21:54) weiterlesen...

Zum Herbstbeginn - Sturmtief zieht über Süd- und Mitteldeutschland. Besonders betroffen waren Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern. Der Herbst ist kalendarisch gerade wenige Stunden alt, da zeigt er sich schon von seiner stürmischen Seite. (Politik, 23.09.2018 - 21:08) weiterlesen...

Sturm fegt über Skandinavien - Tausende Haushalte ohne Strom. Tief «Knud» hatte Dänemark gestern Nachmittag erreicht und zog dann über Südnorwegen und Westschweden. Der Sturm sorgte für Stromausfälle, Zug- und Fährverbindungen wurden gestrichen. Bis zu 50 000 Haushalte waren laut Stromanbietern insgesamt von Ausfällen betroffen. Die Reedereien Color Line und Stena Line haben auch heute mehrere Passagierverbindung zwischen Häfen in Norwegen und Dänemark gestrichen. Stockholm - Das Schlimmste ist vorbei: Meteorologen haben die Warnungen vor einem schweren Sturm über Skandinavien aufgehoben. (Politik, 22.09.2018 - 12:04) weiterlesen...

Ein Himmel, wie gemalt Schwarz zeichnet sich der Herd Groyne Leuchtturm bei South Shields an der britischen Nordseeküste vor dem bedeckten Morgenhimmel ab. (Media, 22.09.2018 - 11:30) weiterlesen...