Wahlen, Parlament

Washington - Bei der Pressekonferenz von Präsident Donald Trump ist es erneut zu einem Eklat mit den Medien gekommen: Trump zettelte auf offener Bühne einen Streit mit dem CNN-Reporter Jim Acosta an.

07.11.2018 - 22:28:06

Eklat bei Trump-Pressekonferenz: Wortgefecht mit CNN. «Sie sind eine furchtbare, unverschämte Person», fuhr der Präsident den in den USA bekannten Reporter an. «Wenn Sie Fake News in die Welt setzen, was CNN tut, dann sind Sie der Feind des Volkes», so Trump. Der Reporter hatte Fragen zu den laufenden Russland-Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller gestellt. CNN verurteilte die Äußerungen Trumps. «Die andauernden Angriffe des Präsidenten auf die Presse sind deutlich zu weit gegangen», heißt es in einem Statement.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wahlkrimi in Florida endet - Demokrat Nelson gibt auf. Scott lag nach einer Nachzählung rund 10 000 Stimmen vor Nelson, wie aus einer Übersicht des Wahlamtes von Florida hervorging. Der Republikaner kam demnach auf 50,05 Prozent der Stimmen, der Demokrat auf 49,93 Prozent. Mit dem Sieg Scotts wächst die Mehrheit der Konservativen um Präsident Donald Trump im US-Senat um einen Sitz. Tallahassee - Nach der Zitterpartie bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida hat der demokratische Amtsinhaber Bill Nelson seine Niederlage gegen den Republikaner Rick Scott eingeräumt. (Politik, 19.11.2018 - 02:40) weiterlesen...

Senatswahl - Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne Tallahassee - Nach der Nachzählung von Stimmen bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida liegt der Republikaner Rick Scott vorne. (Politik, 18.11.2018 - 20:36) weiterlesen...

Demokrat Gillum gibt bei Gouverneurswahl in Florida auf. Der 39-jährige Afroamerikaner gratulierte seinem republikanischem Konkurrenten Ron DeSantis in einem am Samstag veröffentlichten Video zum Sieg bei der Wahl. Gillum hatte bereits am Wahlabend in der vergangenen Woche aufgegeben, diese Entscheidung dann aber wieder zurückgenommen, weil das Ergebnis so knapp war. Die Behörden ordneten eine maschinelle Nachzählung der Stimmen an. Washington - Der Demokrat Andrew Gillum hat bei dem Gouverneursrennen in Florida seine Niederlage eingeräumt. (Politik, 18.11.2018 - 01:44) weiterlesen...

Nach Pannenserie - Zeichen stehen in Hessen auf Schwarz-Grün. Etliche Pannen bei der Stimmenauszählung und denkbar knappe Mehrheitsverhältnisse sorgten zuvor für viele Spekulationen. Knapp drei Wochen nach der Landtagswahl können sich CDU und Grüne auf Gespräche über eine Neuauflage ihres Bündnisses einrichten. (Politik, 16.11.2018 - 20:16) weiterlesen...

Endgültiges Wahlergebnis - Schwarz-Grün kann in Hessen ganz knapp weiterregieren Die Hängepartie in Hessen ist vorbei: Trotz etlicher Pannen bei der Stimmenauszählung und denkbar knapper Mehrheitsverhältnisse treffen sich CDU und Grüne erneut am Verhandlungstisch für eine Regierungsbildung. (Politik, 16.11.2018 - 13:44) weiterlesen...

Zitterpartie in Florida: Hand-Nachzählung bei Senatsrennen. Der Wahlleiter des Bundesstaats ordnete eine Nachzählung von Stimmen per Hand an, nachdem eine maschinelle Nachzählung einen zu knappen Unterschied zwischen beiden Kandidaten ergeben hatte. Damit ist das Rennen zwischen dem demokratischen Amtsinhaber Bill Nelson und seinem republikanischen Herausforderer Rick Scott bis mindestens Sonntag weiter offen. US-Präsident Donald Trump hatte sich in beiden Fällen gegen die Neuauszählung der Stimmen ausgesprochen und behauptet, es gebe Manipulationsversuche. Tallahassee - Die Zitterpartie beim vielbeachteten Senatsrennen in Florida geht weiter. (Politik, 16.11.2018 - 02:46) weiterlesen...