Fußball, Bundesliga

Was für ein Spitzenspiel! In einem hochklassigen Duell feiert Dortmund ein 3:2 gegen die Bayern und liegt nun sieben Zähler vor dem Rivalen.

10.11.2018 - 20:32:06

11. Bundesliga-Spieltag - Dortmund kämpft Bayern nieder - Gladbach bleibt Verfolger. Erster BVB-Jäger ist Borussia Mönchengladbach nach dem 3:1 in Bremen. Im Tabellenkeller feiern Stuttgart und Düsseldorf Siege.

  • Dreierpack - Foto: Carmen Jaspersen

    Alassane Plea war gleich dreimal für Gladbach erfolgreich. Foto: Carmen Jaspersen

  • Freude pur - Foto: Marius Becker

    Fortuna Düsseldorf ließ Hertha beim 4:1-Heimsieg kaum eine Chance. Foto: Marius Becker

  • Jean-Philippe Mateta - Foto: Patrick Seeger

    Jean-Philippe Mateta freut sich nach seinem Tor zum 2:0. Foto: Patrick Seeger

  • Treffsicher - Foto: Uwe Anspach

    Hoffenheims Andrej Kramaric jubelt über sein Tor zum 1:0. Foto: Uwe Anspach

  • Jubeltraube - Foto: Daniel Karmann

    Stuttgarts Mannschaft bejubelt ihr Führungstor in Nürnberg. Foto: Daniel Karmann

  • Doppelpack - Foto: Ina Fassbender

    Mit seinen beiden Toren hat Marco Reus den BVB auf die Siegerstraße gebracht. Foto: Ina Fassbender

Dreierpack - Foto: Carmen JaspersenFreude pur - Foto: Marius BeckerJean-Philippe Mateta - Foto: Patrick SeegerTreffsicher - Foto: Uwe AnspachJubeltraube - Foto: Daniel KarmannDoppelpack - Foto: Ina Fassbender

Berlin - Borussia Dortmund ist dem FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga erst einmal enteilt. Der BVB kam in einem hochklassigen Spitzenspiel trotz zweimaligem Rückstand zu einem 3:2 (0:1) gegen die Bayern.

Erster BVB-Verfolger ist Borussia Mönchengladbach. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking siegte am elften Spieltag auch dank des Dreierpacks von Alassane Plea beim SV Werder Bremen 3:1 (1:0) und liegt damit hinter Tabellenführer BVB weiter auf Platz zwei.

In der Abstiegszone gab der VfB Stuttgart im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl ein erstes Lebenszeichen ab, die Schwaben siegten beim 1. FC Nürnberg 2:0 (0:0). Der VfB bleibt aber weiter Schlusslicht der Liga, denn der zuletzt so desolate Aufsteiger Fortuna Düsseldorf kam gegen Hertha BSC gar zu einem 4:1 (0:0). Am Freitag hatte auch schon der Drittletzte Hannover 96 beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg drei Punkte geholt. Auf dem Vormarsch ist Champions-League-Teilnehmer 1899 Hoffenheim, der gegen den FC Augsburg 2:1 (0:0) gewann. Den Sprung in die obere Tabellenhälfte schaffte der FSV Mainz 05 durch ein 3:1 (2:0) beim SC Freiburg.

81.365 Zuschauer im ausverkauften Dortmunder Signal Iduna Park erlebten ein Spitzenspiel der Extraklasse. Zweimal waren die Bayern durch Robert Lewandowski in Führung gegangen (26. und 52.). Doch im zweiten Durchgang drehte der BVB auf und kämpfte den Meister regelrecht nieder. Zweimal Marco Reus (49./Foulelfmeter und 67.) sowie Paco Alcacer (73.) machten den Sieg der Schwarz-Gelben perfekt.

Gladbach konnte sich wieder auf seinen Auswärts-Plea verlassen. Der 23-Millionen-Einkauf traf gleich dreifach in Bremen (39., 48. und 59.) und erzielte damit in fünf der sechs Borussia-Auswärtsspiele mindestens ein Tor. Nur beim 1:3 in Freiburg hatte der Stürmer nicht getroffen, womit er den Bundesliga-Rekord verpasste. Insgesamt stockte Plea sein Konto auf acht Treffer auf, womit er nun die Torjägerliste der Liga anführt. Für Werder konnte nur noch Nuri Sahin verkürzen (59.).

In Nürnberg schossen Timo Baumgartl (68.) und Erik Thommy (82.) den Sieg heraus. Dazu stand nach elf Gegentoren in den letzten drei Spielen unter Weinzierl beim VfB hinten die Null. Der Coach hatte dabei seine Abwehr ein wenig umgebaut, auch weil der zuletzt so schwache Ex-Nationalspieler Holger Badstuber mit einer Wadenverletzung ausfiel.

Für Düsseldorf bleibt die Hertha ein gerngesehener Gegner. Die Rheinländer beendeten gegen die Berliner, gegen die sie beim Skandalspiel in der Relegation 2012 einst den Aufstieg geschafft hatten, ihre Niederlagenserie von sechs Pleiten in Folge. Takashi Usami (51.), Rouwen Hennings (63.) und zweimal Benito Raman (84. und 90.+2) trafen für die Fortuna. Auf Berliner Seite kam das Tor von Davie Selke (88.) zu spät. Allerdings mussten die Gäste nach der Gelb-Roten Karte für Maximilian Mittelstädt (41.) gut 50 Minuten in Unterzahl agieren.

In Hoffenheim kam der Champions-League-Teilnehmer durch Andrej Kramaric (65.) und Reiss Nelson (83.) zum Sieg, für Augsburg traf der Isländer Alfred Finnbogason mit seinem siebten Saisontor zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Der erste Auswärtssieg der Saison gelang den Mainzern durch Tore von Jean-Philippe Gbamin (6.), Jean-Philippe Mateta (18.) und Karim Onisiwo (75.). Für Freiburg traf Roland Sallai (72.).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schiedsgericht verhandelt Kinds Klage gegen DFL noch 2018. Das erklärte Udo Steiner als Schiedsgerichts- Vorsitzender der «Sport Bild». Er könne bestätigen, «dass die mündliche Verhandlung noch 2018 stattfinden wird. Kein Mensch kann aber vorhersagen, ob eine Entscheidung noch am selben Tag, in diesem Jahr oder erst 2019 fällt», sagte Steiner. Die DFL hatte Kind die Komplettübernahme von Hannover 96 verweigert. Berlin - Die Klage von Hannover-96-Clubchef Martin Kind gegen die Ablehnung seines Übernahmeantrags durch die Deutsche Fußball Liga wird noch in diesem Jahr vor dem Ständigen Schiedsgericht der Lizenzligen verhandelt. (Politik, 13.11.2018 - 20:50) weiterlesen...

Embolo und Uth fallen aus - Schwere Zeiten für Schalke und Tedesco. Tedesco muss Lösungen finden. Heidel denkt über Verstärkungen in der Winterpause nach. Für Schalke läuft es derzeit richtig mies: Schwere Verletzungen von Uth und Embolo trüben die Stimmung in der sportlichen Krise. (Sport, 13.11.2018 - 14:12) weiterlesen...

Fußball-Bundesliga - Schalkes Trainer Tedesco: «Die Jungs gehen durchs Feuer» Gelsenkirchen - Schalkes Trainer Domenico Tedesco hält sich trotz der prekären sportlichen Lage des Fußball-Bundesligisten für den richtigen Trainer, um die Wende zu schaffen. (Sport, 13.11.2018 - 07:40) weiterlesen...

Nach neuen Pleiten - Schalke und Leverkusen plötzlich im Abstiegskampf. Für Schalke und Leverkusen geht es in der Fußball-Bundesliga immer tiefer in den Keller. Am nächsten Spieltag droht schon der Absturz auf die Abstiegsplätze. Titel im Kopf, Existenzkampf vor Augen. (Sport, 12.11.2018 - 13:08) weiterlesen...

RB-Nationalspieler - Leipziger Unverständnis - DFB-Elf oder Essen mit Freundin. Mindestens drei weitere Kandidaten hätte es nach Meinung von Leipzigs Trainer Ralf Rangnick für Joachim Löws Auswahl gegeben. Nur einer von RB Leipzig ist beim Heim-Länderspiel in der Red Bull Arena dabei. (Sport, 12.11.2018 - 10:58) weiterlesen...

Sieg gegen Schalke - Besser als unter Kovac: Eintracht mit Hütter wie im Rausch. Doch Nachfolger Adi Hütter wechselte den Stil - und schuf eine furiose und gefürchtete Angriffsreihe. Trainer Niko Kovac und vier Stammspieler weg: Viele prophezeiten der Eintracht ein sehr schwieriges Jahr in der Liga. (Sport, 12.11.2018 - 10:38) weiterlesen...