Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Neuer

Während viele Parteien mit Mitgliederschwund, Frauenmangel und Überalterung kämpfen, können die Grünen weiteren Zuwachs vermelden.

03.05.2019 - 10:13:43

Neuer Mitgliederrekord bei den Grünen

"Wir registrieren eine wahnsinnige Mobilisierung und einen Riesenzustrom", sagte Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner der "Süddeutschen Zeitung". Mittlerweile habe man "80.000 Mitglieder erreicht. Das ist für uns ein neuer Rekord. So viele waren wir noch nie", so Kellner weiter.

Anders als etwa bei der SPD, wo der Altersschnitt der Parteimitglieder inzwischen bei 60 Jahren liege, sinke bei den Grünen das Durchschnittsalter. "Wir sind die jüngste Partei in Deutschland. Und wir werden durch unsere Neumitglieder jünger", sagte der Grünen-Bundesgeschäftsführer. Das Durchschnittsalter grüner Parteimitglieder liegt derzeit bei 49 Jahren, der Frauenanteil bei gut 40 Prozent. 43,2 Prozent grüner Neumitglieder waren Ende 2018 weiblich. In CDU und SPD beträgt der Altersdurchschnitt der Mitglieder 60 Jahre. Nur 26,4 Prozent der CDU-Mitglieder sind Frauen, bei der SPD sind es 32,6 Prozent. Trotz des erfreulichen Trends in seiner Partei warnte Kellner vor Selbstüberschätzung. "Wir wissen sehr genau, dass wir immer wieder um Zustimmung werben müssen", sagte er. Auch die guten Prognosen für die Europawahl seien für seine Partei kein Grund sich zurückzulehnen. "Meine Sorge ist, dass alle denken: `Och, den Grünen geht`s so gut. Da brauchen wir nicht zur Wahl zu gehen`", so der Grünen-Politiker weiter. Man müsse sich "noch sehr anstrengen, ein starkes Ergebnis zu erkämpfen." Eine Kanzlerdebatte über den Grünen-Chef Robert Habeck lehnten die Grünen ab: "Das wäre genau dieser Größenwahn, den wir vermeiden wollen", sagte Kellner der "Süddeutschen Zeitung".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Unions-Frauen enttäuscht von CSU-Beschluss zur Frauenquote Die Entscheidung des CSU-Parteitags, die von der Parteispitze geplante Frauenquote abzuschwächen, ist bei den Unions-Frauen auf Enttäuschung gestoßen. (Politik, 22.10.2019 - 05:03) weiterlesen...

Bislang knapp 30 Prozent Wahlbeteiligung bei SPD-Mitgliedervotum Beim SPD-Mitgliedervotum zur Wahl der nächsten Parteivorsitzenden sind bislang 123.010 Stimmen online oder per Brief abgegeben worden. (Politik, 21.10.2019 - 07:44) weiterlesen...

NRW-CDU für Änderung der Residenzpflicht für Parteimitglieder Die CSU-Parteireform verstärkt auch in der CDU Bestrebungen zur Veränderungen: Im Fokus steht hier eine Änderung des Residenzprinzips, wonach Parteimitglieder sich nur am Wohnort kommunalpolitisch betätigen können. (Politik, 19.10.2019 - 12:01) weiterlesen...

Giffey warnt künftige SPD-Parteiführung vor Groko-Aus Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat ihre künftige Parteiführung eindringlich vor einem Austritt aus der Regierung gewarnt. (Politik, 19.10.2019 - 10:00) weiterlesen...

Malu Dreyer noch immer bestürzt über Nahles-Rücktritt Trotz der laufenden Urwahl zur neuen Parteiführung ist die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer noch immer bestürzt über den Rücktritt von Andrea Nahles. (Politik, 19.10.2019 - 01:02) weiterlesen...

Seehofer kommt nicht zum CSU-Parteitag Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat nicht die Absicht, noch zum CSU-Parteitag nach München zu kommen, der am Freitag begann und am Samstag endet. (Politik, 18.10.2019 - 18:18) weiterlesen...