Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesellschaft, Zugverkehr

Während der Coronakrise nutzen Studenten deutlich seltener öffentliche Verkehrsmittel als noch vor der Pandemie.

16.10.2020 - 01:02:55

Studenten nutzen deutlich weniger öffentliche Verkehrsmittel

Während sich vor einem Jahr noch rund 60 Prozent mit U-Bahnen, Bussen oder Straßenbahnen fortbewegten, waren es in der Pandemie nur noch 40 Prozent, so das Ergebnis einer Befragung von 28.500 Studenten des Portals "Studitemps" mit der Universität Maastricht im September, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) berichten. Auch das Fahrrad wird täglich nur noch von 25,4 Prozent statt wie vorher von 28 Prozent genutzt.

Mit dem Auto fahren wiederum nur noch 12,1 Prozent statt 16,2 Prozent. Generell haben offenbar viele Studenten mehr von zu Hause aus gearbeitet. Am stärksten hat der öffentliche Nahverkehr die jungen Leute verloren. Nur noch 31 Prozent der ÖPNV-Kunden nutzten in der Coronakrise fast täglich U- oder Straßenbahnen, während es vorher 44,8 Prozent waren. In Busse stiegen nur noch 24,2 Prozent ein, vormals waren es 35,4 Prozent. Mit den S-Bahnen und Regionalbahnen fahren täglich noch 19,7 Prozent statt wie vorher 29,9 Prozent. Dies gilt für Männer und Frauen gleichermaßen, so die Befragung. Fast 48 Prozent der Studenten besitzen ein eigenes Auto. 15,6 Prozent der Befragten nutzen es täglich. Jeder Vierte fährt täglich mit dem Fahrrad. Elektroroller werden von einer großen Mehrheit von mehr als 86 Prozent hingegen nie ausgeliehen, ebenso wenige nutzen geliehene Fahrräder oder das Carsharing.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Vor Corona war Zahl der Mindestsicherungs-Empfänger gesunken Vor Ausbruch der Corona-Pandemie war die Zahl der Empfänger der sozialen Mindestsicherung in Deutschland gesunken, wie am Freitag veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. (Politik, 30.10.2020 - 08:48) weiterlesen...

Umfrage: 50 Prozent halten neue Corona-Maßnahmen für angemessen 50 Prozent der Deutschen halten die von der Politik beschlossenen Maßnahmen zu Eindämmung der Corona-Pandemie für angemessen. (Politik, 29.10.2020 - 18:45) weiterlesen...

Braun: Keine standardmäßigen Kontrollen im privaten Raum Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) ist Bedenken entgegengetreten, dass der von Bund und Ländern beschlossene Lockdown zu einer Vielzahl von Kontrollen in privaten Wohnungen führen wird. (Politik, 29.10.2020 - 12:56) weiterlesen...

Rechtsexperten gegen Corona-Kontrollen in Privatwohnungen Der ehemalige Vize-Präsident des Bundesverfassungsgerichts Ferdinand Kirchhof hat die Forderung von SPD-Politiker Karl Lauterbach nach Corona-Kontrollen von Privatwohnungen zurückgewiesen und als "kontraproduktiv" bezeichnet. (Politik, 28.10.2020 - 18:13) weiterlesen...

Seehofer will Coronakontrollen per Schleierfahndung Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will die Einhaltung der neuen Coronaregeln auch per Schleierfahndung überprüfen. (Politik, 28.10.2020 - 16:05) weiterlesen...

Bild: Bund und Länder wollen Kontakte auf zehn Personen begrenzen Bund und Länder wollen die privaten Kontakte laut eines Berichts der "Bild" deutlich einschränken. (Politik, 28.10.2020 - 15:30) weiterlesen...