Deutschland, Brennpunkte

Voraussichtlich fällt «Herwart» nicht ganz so stark aus wie «Xavier» Anfang Oktober.

28.10.2017 - 12:36:05

Mit Orkanböen rechnen - Mit «Herwart» steht ein neuer Herbststurm vor der Tür. Das Fortschreiten des Herbstes könnte zudem dazu beitragen, dass er weniger zerstörerisch wirkt als sein Vorgänger: Die Bäume tragen weniger Laub und bieten damit eine geringere Angriffsfläche.

Offenbach - Spaziergänger sollten den Wald an diesem Wochenende meiden - vor allem im Norden und Osten Deutschlands. Mit «Herwart» wird in der Nacht zu Sonntag bereits der dritte Herbststurm des Jahres erwartet.

Sein volle Kraft dürfte er nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Deutschland im Laufe des Sonntagvormittags entfalten. An der Nordsee und im höheren Bergland müsse sogar mit Orkanböen gerechnet werden, warnten die Meteorologen. So werden an der Nordsee Windgeschwindigkeiten von 120 Kilometern in der Stunde erwartet. Im Westen und Südwesten hingegen ist die Sturmgefahr nach DWD-Angaben geringer. Ungemütlich kann es trotzdem werden: Landesweit wird mit schauerartigem und teilweise gewittrigem Regen gerechnet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bis zu 31 Grad - Am Wochenende wird es heiß. Ein Blick in die Zukunft verspricht Besserung. Überflutete Keller und gesperrte Straßen: Vielerorts haben Unwetter Schäden angerichtet. (Politik, 23.05.2018 - 13:42) weiterlesen...

Sonnenschein und Starkregen - Im Süden bleibt es regnerisch, im Norden scheint die Sonne Nach dem Unwetter, das am Dienstag im Süden und Westen herrschte, bleibt es weiter nass - zumindest in einigen Teilen Deutschlands. (Politik, 23.05.2018 - 07:42) weiterlesen...

Unwetter überfluten vielerorts Straßen und Keller. Straßen wurden überflutet und Keller liefen voll - etwa in Hessen. Am Frankfurter Flughafen wurden mehr als 100 Starts und Landungen gestrichen - wegen Gewittern in Europa, aber auch wegen eines Fluglotsenstreiks in Frankreich. Wegen drohender Gewitter wurde zwischenzeitlich die Abfertigung eingestellt. Flugzeuge konnten zwar noch landen, die Passagiere aber nicht aussteigen. Offenbach - Im Westen und Südwesten Deutschlands haben Unwetter vielerorts Schäden hinterlassen. (Politik, 22.05.2018 - 20:50) weiterlesen...

Sonnenschein in der Hauptstadt Einer Krone gleich ragen die Spitzen auf dem typischen Dach des Tempodroms in den wolkenlosen Himmel über Berlin. (Media, 22.05.2018 - 14:52) weiterlesen...

Temperaturen über 20 Grad - Pfingstwetter: Sonne im Norden, Wolken im Süden. Dabei klettern die Temperaturen fast überall im Land auf über 20 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach berichtet. Offenbach - An den Pfingstfeiertagen zeigt sich das Wetter in Deutschland von seiner unbeständigen Seite. (Politik, 19.05.2018 - 12:42) weiterlesen...

Wetter an Pfingstmontag: bis zu 26 Grad und Sonnenschein. Morgen ist es in vielen Regionen des Landes bewölkt, heißt es vom Deutschen Wetterdienst. Von Schleswig-Holstein bis in die Region Leipzig regnet es vereinzelt. Am Sonntag ist es im Norden sonnig und trocken und im Süden wechselnd bewölkt. Dabei treten vor allem südwestlich der Eifel über Südhessen bis hin zum Berchtesgadener Land Schauer und teils kräftige Gewitter mit Starkregen auf. Am Montag wird es dann verbreitet freundlich. Offenbach - Nach einem eher regenerischen Samstag und Sonntag in Teilen Deutschlands versöhnt der Pfingstmontag mit Sonne und Temperaturen bis zu 26 Grad. (Politik, 18.05.2018 - 16:56) weiterlesen...