Kriminalität, Berlin

Vor zehn Jahren - Einbruch ins Berliner KaDeWe

12.01.2019 - 10:54:05

Vor zehn Jahren - Einbruch ins Berliner KaDeWe. Berlin - Der millionenschwere Einbruch in das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe vor zehn Jahren bleibt ohne Folgen für die Täter. In der Nacht zum 25. Januar 2009 waren Diebe in das Kaufhaus des Westens eingebrochen und hatten Uhren und Schmuck im Millionenwert gestohlen. Die festgenommenen Zwillinge wurden wieder freigelassen, weil eine DNA-Spur keinem der beiden Brüder eindeutig zugeordnet werden konnte. Gegen das verdächtige Zwillingspaar wird nun aber definitiv nicht neu ermittelt. «Wir haben uns die Zähne ausgebissen - das Verfahren ist tot», sagte Oberstaatsanwalt Sjors Kamstra.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BKA will Clan-Kriminalität stärker ins Visier nehmen. Das sagte eine Sprecherin der Behörde dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das BKA werde im Mai oder Juni sein nächstes Lagebild zur Organisierten Kriminalität veröffentlichen, dabei werde es erstmals ein Kapitel geben mit der Überschrift «Kriminelle Mitglieder von Großfamilien ethnisch abgeschotteter Subkulturen». Berlin - Das Bundeskriminalamt will die Clan-Kriminalität in der Bundesrepublik künftig stärker ins Visier nehmen. (Politik, 18.01.2019 - 07:46) weiterlesen...

Hacker war bei Datenklau möglicherweise nicht alleine. Das berichten das ARD-Politikmagazin «Kontraste» und das «Inforadio» vom rbb. Im Zuge der Ermittlungen zum Datenklau seien Zweifel aufgekommen, ob es sich tatsächlich um einen Einzeltäter handelt. Nach Informationen von Sicherheitskreisen sei der mutmaßliche Täter trotz eines vollumfänglichen Geständnisses nicht in der Lage gewesen, den Ermittlern zu zeigen, wie er die Daten im Netz erbeutet hatte. Berlin - Die Ausspähung und illegale Veröffentlichung privater Daten von Politikern und Prominenten ist möglicherweise nicht von dem tatverdächtigen Schüler alleine begangen worden. (Politik, 16.01.2019 - 18:18) weiterlesen...

Zahl der Piratenangriffe gestiegen. Das Internationale Schifffahrtsbüro der Internationalen Handelskammer zählte 201 Fälle, im Jahr davor waren es 180. Schwerpunkt ist Westafrika. Die Zahl der Übergriffe im Golf von Guinea hat sich mehr als verdoppelt. Alle der sechs weltweit gemeldeten Schiffsentführungen passierten in den Gewässern zwischen der Elfenbeinküste und dem Kongo. Auch vor dem ostafrikanischen Somalia müssen Schiffsbesatzungen weiter auf der Hut sein. In den südostasiatischen Seegebieten verbesserte sich dagegen die Lage. Berlin - Die Zahl der Piratenangriffe hat im vergangenen Jahr weltweit zugenommen. (Politik, 16.01.2019 - 07:02) weiterlesen...

Dringend tatverdächtig - Berliner Clan-Chef nach Gerichtstermin festgenommen Ein Berliner Clan-Chef hat einen Gerichtstermin - und dieser endet anders als erwartet. (Politik, 15.01.2019 - 19:06) weiterlesen...

Clan-Chef festgenommen - soll Verbrechen verabredet haben. Der ehemalige Geschäftspartner des Musikers Bushido sei dringend der Verabredung zu einem Verbrechen verdächtig, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Es gehe um die Entziehung Minderjähriger, eine schwere Körperverletzung, räuberische Erpressung und Menschenraub. Dies soll verabredet worden sein. Zur Ausführung kam es laut Steltner nicht. Berlin - Der Chef eines bekannten arabischstämmigen Berliner Clans ist im Berliner Kriminalgericht am Rande eines Prozesses festgenommen worden. (Politik, 15.01.2019 - 18:34) weiterlesen...

Mitglied von Clanfamilie im Gericht verhaftet. Der ehemalige Geschäftspartner des Musikers Bushido sei dringend der Verabredung zu einem Verbrechen verdächtig, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner. Es gehe um die Entziehung Minderjähriger und eine schwere Körperverletzung. Die Taten, die verabredet gewesen sein sollen, beziehen sich nach Angaben des Sprechers auf Familienangehörige von Bushido. Berlin - Ein Mitglied einer bekannten arabischstämmigen Großfamilie ist im Berliner Kriminalgericht am Rande eines Prozesses verhaftet worden. (Politik, 15.01.2019 - 13:54) weiterlesen...