Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Krankheiten, Gesundheit

Vor genau einer Woche hatte das Robert Koch-Institut 5608 Neuinfektionen und 175 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet.

08.02.2021 - 18:12:10

Fallzahlen gehen zurück - 4535 Corona-Neuinfektionen und 158 neue Todesfälle gemeldet. Jetzt sind es deutlich weniger.

Berlin - Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 4535 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 158 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie aus Zahlen des RKI hervorgeht.

Vor genau einer Woche hatte das RKI 5608 Neuinfektionen und 175 neue Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Die erfassten Fallzahlen sind an Montagen in der Regel niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.

Der Höchststand von 1244 neuen gemeldeten Todesfällen war am 14. Januar erreicht worden. Bei den binnen 24 Stunden registrierten Neuinfektionen war mit 33.777 am 18. Dezember der höchste Wert gemeldet worden - darin waren jedoch 3500 Nachmeldungen enthalten.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Montagmorgen bei 76. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die meisten Bundesländer verzeichnen laut RKI weiterhin sinkende Sieben-Tages-Inzidenzen.

Das RKI zählt seit Beginn der Pandemie 2.288.545 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte noch deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 61.675. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.041.300 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Montagabend bei 0,89 (Vortag 0,94). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 89 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-344385/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Pandemie - Spahn: Einreise-Testpflicht reduziert Infektionen. Der entsprechende Beschluss soll heute verabschiedet werden. Ab Sonntag müssen sich ungeimpfte Urlaubsrückkehrer voraussichtlich vor der Einreise nach Deutschland auf Corona testen lassen. (Politik, 30.07.2021 - 10:36) weiterlesen...

Corona - RKI registriert 2454 Neuinfektionen - Inzidenz bei 17,0. Jetzt beträgt der Wert 17. Im Wochenvergleich ist die Zahl der Todesfälle leicht gesunken. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 13,2. (Politik, 30.07.2021 - 10:32) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI: In diesen Ländern kommt es am häufigsten zu Infektionen Teils steht den Deutschen der Sommerurlaub noch bevor: Das Robert Koch-Institut listet auf, welche Länder bisher am häufigsten als wahrscheinliche Orte von Corona-Ansteckungen genannt werden. (Politik, 30.07.2021 - 08:42) weiterlesen...

Covid-19 - Israel will Über-60-Jährigen dritte Corona-Impfung geben. Nun will das Land erneut mit dem Grünen Pass auf die Bremse treten. Mehr als 2000 Neuinfektionen mit den Coronavirus hat es zuletzt in Israel pro Tag wieder gegeben. (Politik, 30.07.2021 - 04:02) weiterlesen...

Corona-Pandemie - RKI: Zunehmend Corona-Fälle nach Reisen gemeldet Teils steht den Deutschen der Sommerurlaub noch bevor: Das Robert Koch-Institut listet auf, welche Länder bisher am häufigsten als wahrscheinliche Orte von Corona-Ansteckungen genannt werden. (Politik, 30.07.2021 - 01:28) weiterlesen...

Sommerferien gehen zu Ende - Pauken in der Pandemie: Schulstart in drei Bundesländern. Bei manchen dürfte auch ein mulmiges Gefühl mitschwingen angesichts wieder steigender Corona-Zahlen. Wie die ersten Bundesländer den Neustart angehen. Viele Schülerinnen und Schüler werden sich freuen aufs Wiedersehen mit Freunden. (Politik, 29.07.2021 - 22:00) weiterlesen...