Parteien, Kauder

Volker Kauder (CDU) will sein Amt als Unionsfraktionschef die nächsten vier Jahre ausführen.

12.10.2017 - 18:15:30

Kauder will die nächsten vier Jahre Unionsfraktionschef bleiben

"Dafür bin ich angetreten", sagte Kauder am Donnerstag Spiegel-Online. Ein Ministeramt sei keine Alternative.

"Gemeinsam mit meinen Kollegen in der Fraktion will ich das Bestmögliche aus dieser sicher schwierigen Wahlperiode machen", so Kauder weiter. Der Unionsfraktionschef begrüßt die Einigung der beiden Schwesterparteien CDU und CSU. Es sei wirklich an der Zeit gewesen, dass sich die beiden Parteien endgültig einigten, damit sie gemeinsam in die Sondierungsgespräche in der kommenden Woche gehen können. "Wir ziehen jetzt komplett an einem Strang. Der Sonntag war für die Zukunft der Union sehr wichtig", sagte Kauder. Der CDU-Politiker sieht keine "roten Linien, sondern nur schwarze Ziele" für die anstehenden Koalitionsverhandlungen. "Jeder wird formulieren, was ihm wichtig ist. Und dann schauen wir, ob das, was jedem wichtig ist, mit den anderen zu vereinbaren ist", so Kauder weiter. Der CDU-Politiker führt die Abgeordneten der Union seit November 2005 als Fraktionschef an. Er gilt als ein Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel, erhielt jedoch bei seiner Wiederwahl zum Fraktionschef unmittelbar nach der Bundestagswahl einige Gegenstimmen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

SPD hat laut Umfrage Wählerpotenzial von 31 Prozent Die SPD hat trotz schlechter Umfragewerte noch immer ein Wählerpotenzial von bis zu 31 Prozent. (Politik, 23.02.2018 - 06:53) weiterlesen...

Lafontaine warnt SPD vor neuer GroKo Der ehemalige SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine warnt die Parteimitglieder vor der Zustimmung zu einer neuen Großen Koalition. (Politik, 23.02.2018 - 00:03) weiterlesen...

Ziemiak: CDU-Erneuerung auch mit Merkel möglich Der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, hält eine Erneuerung der CDU auch mit Parteichefin Angela Merkel für möglich. (Politik, 22.02.2018 - 12:20) weiterlesen...

SPD-Generalsekretär mahnt zu Wachsamkeit gegenüber Fake-News Im Zusammenhang mit gefälschten E-Mails, die der "Bild"-Zeitung zugespielt wurden und eine Zusammenarbeit von Juso-Chef Kevin Kühnert mit einem russischen Hacker zwecks Beeinflussung des SPD-Mitgliederentscheids über die Große Koalition belegen sollen, hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zur Sorgfalt im Umgang mit Fake News gemahnt: "Gerade in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse-Vorwürfen ist seriöse journalistische Arbeit sehr wichtig", sagte Klingbeil der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). (Politik, 22.02.2018 - 08:17) weiterlesen...

Linke bereitet sich bereits auf mögliche Neuwahlen vor Für den Fall eines Neins der SPD-Mitglieder zu einer neuen Großen Koalition bereitet die Linke bereits die Konsequenzen vor. (Politik, 22.02.2018 - 07:36) weiterlesen...

Meuthen: AfD sollte Kooperationsverbot mit Pegida aufheben Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat sich für eine Aufhebung des Kooperationsverbots seiner Partei mit der Pegida-Bewegung ausgesprochen. (Politik, 21.02.2018 - 14:29) weiterlesen...