Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Deutschland

Voerde - Ein 28-jähriger Mann hat am Bahnhof im niederrheinischen Voerde eine 34-jährige Frau vom Bahnsteig vor einen einfahrenden Zug gestoßen.

20.07.2019 - 14:54:07

Mann schubst Frau vor einfahrenden Zug: Opfer stirbt. Die Frau aus Voerde stürzte ins Gleisbett und wurde von dem Regionalexpress überrollt. Trotz Rettungsbemühungen starb sie noch vor Ort. Der 28-Jährige wurde von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Er soll noch am Wochenende dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann stammt laut Polizei aus Hamminkeln und ist polizeibekannt. Eine Mordkommission ermittelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

15-Jährige in Kandel erstochen - Obduktion bestätigt: Mias Mörder hat sich in Zelle erhängt Frankenthal - Der Mörder von Mia hat sich in seiner Gefängniszelle erhängt - das hat die Obduktion bestätigt. (Politik, 11.10.2019 - 13:42) weiterlesen...

Vermutlich Suizid - Tot in Zelle entdeckt: Leiche von Mias Mörder wird obduziert. obduziert. Mainz - Nach dem Tod des Mörders der 15-jährigen Mia in einer Gefängniszelle wird die Leiche von Abdul D. (Politik, 11.10.2019 - 08:40) weiterlesen...

Hunderte Menschen gedenken der Opfer in Halle. Sie kamen auf dem Marktplatz zusammen, um mit Blumen, Kerzen und im stillen Gebet an die Menschen zu erinnern, die gestern getötet, verletzt sowie in Stunden der Angst um ihr Leben und das ihrer Angehörigen und Freunde gebangt haben. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff rief eindringlich dazu auf, gegen jegliche Form von Antisemitismus und Rechtsextremismus vorzugehen. Er forderte die Menschen dazu auf, am Freitag ein Zeichen zu setzen, indem sie in Sachsen-Anhalt um Synagogen eine Menschenkette bilden. Halle - Mehrere Hundert Menschen haben in Halle der Opfer der Anschläge gedacht. (Politik, 10.10.2019 - 19:02) weiterlesen...

Seehofer garantiert Juden Schutz und Sicherheit. Innenminister Horst Seehofer versprach in Halle, «dass die Juden in unserem Land ohne Bedrohung, ohne Angst leben können». Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, sprach von einer «neuen Qualität des Rechtsextremismus». Nach dem Fund von vier Kilo Sprengstoff im Fluchtwagen des mutmaßlichen Attentäters gehen die Ermittler davon aus, dass der 27-Jährige noch viel mehr Menschen töten wollte. Halle - Nach dem rechtsextremistischen Terroranschlag auf die Synagoge in Halle garantiert die Bundesregierung der jüdischen Gemeinde dauerhaft Schutz und Sicherheit. (Politik, 10.10.2019 - 18:52) weiterlesen...