Radsport, Tour de France

Vittel - Auch ein kurzfristiger Anruf des Internationalen Sportgerichtshofes (CAS) konnte den Ausschluss von Weltmeister Peter Sagan bei der Tour de France nicht verhindern.

05.07.2017 - 15:36:06

Tour de France - Auch CAS konnte nicht helfen - Jury blieb im Fall Sagan hart

«Wir hatten die Hoffnung, dass die Entscheidung noch einmal überdacht wird und Peter unter Vorbehalt starten darf. Eine Anhörung hat aber nicht mehr stattgefunden», sagte Teamsprecher Ralph Scherzer der Deutschen Presse-Agentur. Die Jury habe lediglich den Einspruch zur Kenntnis genommen.

Sagan war am Dienstag disqualifiziert worden, weil er den Briten Mark Cavendish per Ellbogencheck in die Absperrgitter gedrängt hatte. «Eine krasse Fehlentscheidung» sei dies gewesen, sagte Teamchef Ralph Denk. «Für einen Ausschluss muss ein grober Vorsatz vorliegen, der war nicht da», monierte Denk und kritisierte die Vorgehensweise der Offiziellen: «Es hat kein Hearing stattgefunden. Ich kenne das aus der Formel 1. Da kracht es auch öfter. Da werden die Fahrer an den Tisch geholt. Hier wurde lediglich der Sportlichen Leitung die Entscheidung mitgeteilt.»

Es sei ein klarer Rennunfall gewesen, ergänzte Denk. «Cavendish ist in eine Lücke gefahren, wo keine war. Peter musste auf dem Rad balancieren, dafür brauchte er seinen Ellbogen. Das war nicht gegen Cavendish gerichtet.» Vom Team werde es auch keine Strafe gegen Sagan geben. «Er hat nichts falsch gemacht, wir werden ihn weiter unterstützen», meinte Denk.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!