Kriminalität, Nordrhein-Westfalen

Viersen - Wieder ist ein Teenager in Deutschland Opfer einer tödlichen Attacke geworden: Im nordrhein-westfälischen Viersen ist am Montag eine 15-Jährige in einem Park niedergestochen und tödlich verletzt worden.

11.06.2018 - 20:56:05

Verdächtiger stellt sich - Tödlicher Messerangriff auf 15-Jährige in Viersen

Ein möglicher Tatverdächtiger stellte sich später auf einer Polizeiwache, wie die Ermittler am Abend mitteilten. Der aus der Türkei stammende 25-Jährige hatte sich zuvor bei der Fahndung nach dem Täter einer Polizeikontrolle entzogen. Der Mann ist polizeilich bekannt. Seine mögliche Tatbeteiligung werde geprüft, hieß es.

Bei dem Todesopfer handelt es sich laut Polizei um eine 15-jährige Jugendliche aus Viersen mit rumänischer Herkunft. Sie erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen.

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zeigte sich bestürzt: «Es ist erschreckend, was heute Mittag in Viersen passiert ist», teilte er am Abend mit. «Dass eine junge Frau in einem öffentlichen Park tödlich verletzt wurde, macht mich tief betroffen.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hantel gegen Kopf geschlagen - Polizistin schwer verletzt. Ein 17-Jähriger, der per Haftbefehl gesucht wurde, wuchtete der Beamtin die 10 Kilogramm schwere Hantel gegen den Kopf, wie die Polizei mitteilte. Die 38-Jährige kam am Freitagnachmittag zur Behandlung ins Krankenhaus. Zwei weitere Polizisten wurden bei dem Einsatz in der Stadt Breckerfeld ebenfalls verletzt, als sich der gesuchte Jugendliche mit Händen und Füßen gegen seine Festnahme wehrte. Breckerfeld - Eine Polizistin ist bei einer Festnahme im Sauerland mit einer Hantel geschlagen und schwer verletzt worden. (Politik, 17.11.2018 - 02:46) weiterlesen...

Prozessbeginn in Bielefeld - Pausenbrote vergiftet: Motiv weiter unklar. Jetzt muss sich ein 57-jähriger Mann vor dem Landgericht Bielefeld verantworten. Die Anklage: versuchter Mord. Das Motiv: ein Rätsel. Heimlich hat er drei Arbeitskollegen vergiftet. (Politik, 15.11.2018 - 17:56) weiterlesen...

Prozessbeginn - Mann soll Kollegen Gift auf Pausenbrote gestreut haben. Nun beginnt der Prozess wegen versuchten Mordes. Doch die ganze Dimension des mutmaßlichen Verbrechens lässt sich nur schwer ermitteln. Ein Mann soll seine Arbeitskollegen heimlich vergiftet haben. (Politik, 15.11.2018 - 09:40) weiterlesen...

Anschläge auf Arbeitskollegen - Gift auf Pausenbroten: Landgericht Bielefeld startet Prozess. Es gibt schwere Krankheitsfälle. Die Anklage lautet auf versuchten Mord. Jetzt beginnt der Prozess. Gefahr für alle Arbeitskollegen: In Ostwestfalen soll ein Mann Mitarbeitern in seinem Betrieb Gift auf die Pausenstullen gestreut haben. (Politik, 15.11.2018 - 05:20) weiterlesen...

Gift auf Pausenbroten: Landgericht Bielefeld startet Prozess. Die Anklage wirft Klaus O. mehrfachen versuchten Mord vor. Der heute 57-jährige Deutsche soll jahrelang Arbeitskollegen in einem Unternehmen in Ostwestwestfalen mit hochgiftigen Substanzen auf deren Stullen gesundheitlich schwer geschädigt haben. Ein Mitarbeiter des Anlagenbauers liegt seit Jahren im Koma, ein anderer ist schwer nierenkrank und auf die Dialyse angewiesen. Bielefeld - Vor dem Landgericht Bielefeld beginnt heute ein Prozess um vergiftete Pausenbrote. (Politik, 15.11.2018 - 03:54) weiterlesen...

Prozess in Münster - Ehemaliger SS-Wachmann: Dienst aus Angst vor den Nazis getan. Ein ehemaliger SS-Wachmann soll vom systematischen Töten im KZ Stutthof nicht nur gewusst, sondern es durch seinen Dienst erst ermöglicht haben. Jetzt äußert sich der 94-Jährige erstmals vor Gericht. Die Anklage lautet auf hundertfache Beihilfe zum Mord. (Politik, 13.11.2018 - 12:46) weiterlesen...