Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Parteien, Gesundheit

Verschiedene Forderungen aus dem Beschlussentwurf der Ministerpräsidenten der SPD-regierten Bundesländer für die Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stoßen bei Abgeordneten von Union und FDP auf erhebliche Kritik.

24.11.2020 - 05:02:56

MPK: Union und FDP kritisieren SPD-Forderungen

Wie die "Bild" berichtet, warnte der CDU-Bundestagsabgeordnete Marian Wendt in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor einer unverhältnismäßigen Einschränkung pyrotechnischer Aktivitäten an Silvester: "In diesem Jahr will man die bösen Geister des alten Jahres umso mehr verjagen, als es in den Vorjahren der Fall war. Diese Tradition dürfen wir nur verhältnismäßig einschränken", lautet Wendts Appell.

Die SPD-Regierungschefs wollen wegen der Pandemie ein Verkaufsverbot für Feuerwerk und Böller durchsetzen. Auch die im SPD-Papier vorgesehene Möglichkeit großflächiger Betriebsschließungen vom 21. Dezember bis 3. Januar ist in der Kritik. Der Vorsitzende der Mittelstandsgesellschaft MIT, Carsten Linnemann, sagte zwar, "als Empfehlung" und "freiwillige Lösung" finde er Betriebsferien richtig - aber "als verpflichtende Vorgabe nicht". Die Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrats, Astrid Hamker, sagte: "Die SPD sollte es den Unternehmen überlassen, ob sie ihre Betriebe über Weihnachten schließen oder nicht." Die Einführung eines Corona-Solidaritätszuschlags zur Abfederung der Mehrkosten traf auf entschiedene Ablehnung bei der FDP. "Ein Corona-Soli ist nichts weiter als eine Steuererhöhung. Dabei brauchen wir gerade in der Krise Entlastungen", sagte der stellvertretende FDP-Bundestagsfraktionsvorsitzende, Christian Dürr.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

JU-Chef ruft zur Unterstützung Laschets auf Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat die Mitglieder der Nachwuchsorganisation aufgerufen, trotz Enttäuschung über die Niederlage ihres Favoriten Friedrich Merz bei der CDU-Vorstandswahl nun den neuen Vorsitzenden Armin Laschet zu unterstützen. (Politik, 18.01.2021 - 00:03) weiterlesen...

Söder will Laschet nicht an Landtagswahlen im März messen lassen CSU-Chef Markus Söder will die Chancen Armin Laschets auf die Kanzlerkandidatur nicht an den Ausgang der Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg Mitte März knüpfen. (Politik, 17.01.2021 - 16:42) weiterlesen...

Althusmann fordert mehr Teamplay von Merz Niedersachsens CDU-Chef und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat den bei der Parteivorstandswahl gescheiterten Kandidaten Friedrich Merz zu mehr Teamgeist aufgefordert. (Politik, 17.01.2021 - 14:31) weiterlesen...

Röttgen ruft zur Unterstützung von Laschet auf Der bei der Wahl zum CDU-Vorsitz unterlegene Bewerber Norbert Röttgen hat seine Anhänger dazu aufgerufen, den gewählten neuen CDU-Chef Armin Laschet zu unterstützen. (Politik, 17.01.2021 - 13:35) weiterlesen...

Weil rechnet mit Kanzlerkandidatur Laschets Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) geht davon aus, dass der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet als Kanzlerkandidat der Union antreten wird. (Politik, 17.01.2021 - 12:26) weiterlesen...

CDU-Vize Klöckner: Merz soll an Bord bleiben Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner hat vor einem Rückzug des unterlegenen Kandidaten für den Parteivorsitz, Friedrich Merz, gewarnt. (Politik, 17.01.2021 - 11:58) weiterlesen...