Geheimdienste, Bericht

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat offenbar selbst um eine Versetzung in den einstweiligen Ruhestand gebeten.

05.11.2018 - 11:01:32

Bericht: Maaßen bat selbst um Versetzung in den Ruhestand

Ein entsprechendes Ersuchen habe er in der vergangenen Woche an das Bundesinnenministerium gerichtet, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Dienstagsausgaben unter Berufung auf Sicherheitskreise. In seiner kritisierten Rede am 18. Oktober vor dem "Berner Club" erklärte der Geheimdienstchef zugleich, dass er sich ein Leben außerhalb des öffentlichen Dienstes vorstellen könne.

Er könne auch "in die Politik oder in den privaten Sektor" wechseln, sagte er laut Manuskript. Wie die Funke-Zeitungen weiter berichten, hatte der Grünen-Politiker Konstantin von Notz ebenfalls in der vergangenen Woche bereits das Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) auf die Maaßen-Rede aufmerksam gemacht und eine Sondersitzung beantragt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

AfD-Prüfbericht: Innenminister kritisieren Informationspolitik Die Innenminister der Länder haben die Informationspolitik des neuen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Thomas Haldenwang, über den AfD-Prüfbericht scharf kritisiert. (Politik, 18.01.2019 - 10:08) weiterlesen...

BKA will sich intensiver um Aktivitäten ausländischer Clans kümmern Das Bundeskriminalamt (BKA) will sich intensiver als bisher um die Straftaten ausländischer Clans kümmern. (Politik, 18.01.2019 - 05:01) weiterlesen...

SPD hält AfD-Beobachtung für unausweichlich Der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka hat die mutmaßliche Einstufung der AfD als "Prüffall" durch den Verfassungsschutz begrüßt. (Politik, 16.01.2019 - 12:25) weiterlesen...

Lindholz warnt vor Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes Die Vorsitzende des Innenausschusses des Bundestags, Andrea Lindholz (CSU), hat vor einer politischen Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes in Bezug auf die AfD gewarnt. (Politik, 16.01.2019 - 08:49) weiterlesen...

Bayerns Innenminister lobt härtere Gangart im Umgang mit AfD Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat begrüßt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) die AfD als "Prüffall" sowie ihre Gliederungen Junge Alternative (JA) und "Der Flügel" als "Verdachtsfall" eingestuft hat. (Politik, 16.01.2019 - 07:22) weiterlesen...

Politologe Arzheimer: AfD-Prüfung könnte Wähler abschrecken Nach Einschätzung des Mainzer Politikwissenschaftlers Kai Arzheimer könnte die AfD nach der Entscheidung des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), die Partei genauer unter die Lupe zu nehmen, in der Wählergunst geschwächt werden. (Politik, 15.01.2019 - 18:33) weiterlesen...