Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Kriminalität, Internet

Verfahren über US-Auslieferungsantrag für Assange 2020

14.06.2019 - 20:56:06

Verfahren über US-Auslieferungsantrag für Assange 2020. London - Das Verfahren über den US-Auslieferungsantrag für den Wikileaks-Gründer Julian Assange soll im nächsten Jahr stattfinden. Ein Gericht in London hat den Beginn der Anhörung für den 25. Februar angesetzt, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA. Assange will sich gegen die Auslieferung wehren. Innenminister Sajid Javid hatte das US-Auslieferungsersuchen in dieser Woche förmlich zugelassen. Die USA werfen Assange vor, der amerikanischen Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material von US-Militäreinsätzen zu veröffentlichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kelber warnt vor Ausweitung der Verfassungsschutzbefugnisse Der Bundesdatenschutzbeauftragte, Ulrich Kelber (SPD), hat nach dem Anschlag in Halle Überlegungen kritisiert, die Befugnisse der Sicherheitsbehörden zulasten des Datenschutzes auszuweiten. (Polizeimeldungen, 14.10.2019 - 00:03) weiterlesen...

Justizministerin will strenger gegen Beleidigungen vorgehen Vor dem Hintergrund verstärkter Attacken auf Kommunalpolitiker will Bundesjustizministerin Christine Lambrecht den Beleidigungsparagrafen verschärfen. (Polizeimeldungen, 13.10.2019 - 00:04) weiterlesen...

Studie: Staat machtlos gegen Hetze und Fake News Die bisherigen staatlichen Versuche, manipulative Meinungsmache und Hetze über soziale Netzwerke und Videoportale zu bekämpfen, sind nach einer Analyse der Berliner Denkfabrik Stiftung Neue Verantwortung (SNV) "kaum geeignet, Desinformation einzudämmen". (Polizeimeldungen, 11.10.2019 - 18:02) weiterlesen...

Cyber-Kriminologe fordert Ausweitung des NetzDG auf Online-Games Der Cyber-Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger geht davon aus, dass die Tat des Attentäters von Halle durch Online-Spiele inspiriert wurde und er sie wie ein solches Spiel inszeniert hat. (Polizeimeldungen, 11.10.2019 - 10:17) weiterlesen...

Antisemitismusbeauftragter will mehr Einsatz gegen Judenfeindlichkeit Nach dem Anschlag auf die Synagoge von Halle (Saale) hat der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, die Deutschen dazu aufgerufen, Judenfeindlichkeit in keiner Form zu tolerieren. (Polizeimeldungen, 10.10.2019 - 21:16) weiterlesen...

Caffier will Ausweitung von Vorratsdatenspeicherung Nach dem Anschlag von Halle will Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) die Befugnisse der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Rechtsextremismus ausbauen. (Polizeimeldungen, 10.10.2019 - 15:25) weiterlesen...