Gesundheit, Straßenverkehr

Verärgerte Kunden wenden sich immer häufiger an die unabhängigen Schlichtungsstellen.

02.02.2018 - 01:02:44

Schlichtungsstellen melden mehr Streitfälle

Das geht aus den Tätigkeitsberichten der Ombudsleute hervor, über die die Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben) berichtet. So meldet die Bundesnetzagentur für das vergangene Jahr 2.500 Anträge allein im Streit zwischen Kunden und Telekommunikationsanbietern.

Das waren 25 Prozent mehr als 2016. Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) meldet insgesamt 15.601 Eingaben, ein Plus von 15 Prozent. Die Erfolgsaussichten sind unterschiedlich: Im Bereich Telekommunikation konnten 1.700 Fälle zur beiderseitigen Zufriedenheit geschlichtet werden. In jedem vierten Fall verweigerte der Anbieter die Zusammenarbeit mit der Behörde. Im Verkehr nehmen die Beteiligten drei von vier Kompromissvorschlägen der SÖP an. Anders bei der Kranken- und Pflegeversicherung: Dem Tätigkeitsbericht der zuständige Schlichtungsstelle zufolge, wird gerade einmal jeder vierte Schlichtungsvorschlag angenommen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gewerkschaften warnen vor schneller Erhöhung des Pflegebeitrags Nach den Arbeitgebern warnen jetzt auch die Gewerkschaften vor einer zu schnellen Erhöhung des Pflegebeitrags: "Bevor jetzt Beiträge angehoben werden, sollte als erstes eine Kostenschätzung sämtlicher Vorhaben in der Pflege, inklusive Pflegepersonal, auf den Tisch", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). (Politik, 19.05.2018 - 02:01) weiterlesen...

Arbeitgeber gegen steigende Pflegebeiträge Die Arbeitgeber lehnen die von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ins Spiel gebrachte Beitragserhöhung in der Pflegeversicherung ab und üben scharfe Kritik an der großen Koalition. (Politik, 18.05.2018 - 12:52) weiterlesen...

SPD will höheren Pflegebeitrag Vor dem Hintergrund eines überraschend hohen Defizits in der gesetzlichen Pflegeversicherung kommen auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber höhere Beiträge zu. (Politik, 18.05.2018 - 01:02) weiterlesen...

Spahn will mindestens 13.000 Pflege-Stellen zusätzlich schaffen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit einem Sofortprogramm in der Altenpflege mindestens 13.000 Stellen zusätzlich schaffen. (Politik, 17.05.2018 - 14:32) weiterlesen...

Lauterbach begrüßt Forderung nach Pflege-Prämie Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Karl Lauterbach hat die Forderung des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, nach Geldprämien für mehr Pflegepersonal begrüßt. (Politik, 17.05.2018 - 12:09) weiterlesen...

Pflegebeauftragter will mit Geldprämie Fachkräfte gewinnen Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, will mit Geldprämien den Personalnotstand in der Pflege beenden. (Politik, 17.05.2018 - 08:31) weiterlesen...